Welt der unge­nutz­ten Mög­lich­kei­ten

Mög­lich­kei­ten Wir haben alle Mög­lich­kei­ten unse­ren Pla­ne­ten zu einem fried­li­chen, freund­li­chen und krea­ti­ven Ort für alle Men­schen zu machen. Statt­des­sen füh­ren wir stän­dig Krie­ge, betrü­gen und berau­ben uns gegen­sei­tig und ver­skla­ven und miss­brau­chen die Schwa­chen. Doch war­um tun wir das? Alles, was eine fried­li­che und freund­li­che Welt benö­tigt, ist bereits im Über­maß vor­han­den: Trink­was­ser, frucht­ba­rer … Wei­ter­le­senWelt der unge­nutz­ten Mög­lich­kei­ten

Hybris der Ideo­lo­gi­en und Reli­gio­nen

Ideo­lo­gi­en sind geis­ti­ge Gefäng­nis­se Nicht auf die bür­ger­li­che, intel­lek­tu­el­le, the­is­ti­sche oder athe­is­ti­sche Sicht­wei­se kommt es an, son­dern ganz allein auf unser Ver­hal­ten. Es geht auch nicht dar­um, ein bür­ger­li­cher Mensch oder ein Intel­lek­tu­el­ler zu sein, auch kein Athe­ist, The­ist, Anar­chist oder Demo­krat. Denn die­se Kate­go­ri­en, mit denen wir uns oft nur ober­fläch­lich eti­ket­tie­ren oder aus­schmü­cken, … Wei­ter­le­senHybris der Ideo­lo­gi­en und Reli­gio­nen

Archai­sche Gewohn­hei­ten

Pseu­do­mo­der­ne Zei­ten Unser Zeit­al­ter nen­nen wir das Zeit­al­ter der Auf­klä­rung und Moder­ne, inzwi­schen auch das Atom- oder Com­pu­ter­zeit­al­ter oder Anthro­po­zän (Zeit­al­ter des moder­nen Men­schen). Wir glau­ben, die Pri­mi­ti­vi­tät des Mit­tel­al­ters weit hin­ter uns gelas­sen zu haben. Trotz­dem ist unser Leben in vie­len Berei­chen von mit­tel­al­ter­li­chen und sogar archai­schen Tra­di­tio­nen und Struk­tu­ren durch­drun­gen. Die­sen Wider­spruch neh­men … Wei­ter­le­senArchai­sche Gewohn­hei­ten

Archai­sche Gewohn­hei­ten able­gen

Angst und Trau­ma­ti­sie­rung Fast alles Elend in der Welt ist auf unse­re Abnei­gung gegen das Tei­len zurück­zu­füh­ren. Unse­re Angst, zu kurz zu kom­men, zwingt uns Schät­ze und Vor­rä­te anzu­häu­fen, die wir rea­lis­tisch betrach­tet nie­mals ver­brau­chen kön­nen. Wir sind trau­ma­ti­siert und lei­den unter der stän­di­gen Angst, nicht genug zu haben. Mög­li­cher­wei­se ist die­ser Trieb zur über­mä­ßi­gen … Wei­ter­le­senArchai­sche Gewohn­hei­ten able­gen

Orga­nis­mus Mensch­heit

Destruk­ti­ve Sei­te der Mensch­heit Die Mensch­heit hat ihre Stär­ken und ihre Schwä­chen. Mit den Schwä­chen müs­sen wir leben, solan­ge wir sie nicht tran­szen­diert haben. Und nur eine Tran­szen­die­rung kann die Mensch­heit auf eine höhe­re Bewusst­seins­ebe­ne heben. Wir kön­nen die nega­ti­ven Sei­ten des Orga­nis­mus Mensch­heit nicht abschaf­fen oder weg­züch­ten. Die Mensch­heit kann nicht zum Guten oder … Wei­ter­le­senOrga­nis­mus Mensch­heit

Kathar­sis der Men­schen­heit

Der Weg durchs Feu­er Die Mensch­heit befin­det sich seit Jahr­tau­sen­den in einer per­ma­nen­ten Kathar­sis, einem Rei­ni­gungs­pro­zess. Wir sind damit beschäf­tigt, unse­re archa­isch-pri­­mi­­ti­­ven Gewohn­hei­ten zu über­win­den, indem wir sie aus­le­ben. Die Mensch­heit kann ihr Ver­hal­ten nicht auf­grund von Erkennt­nis ändern, denn sie besitzt kein Bewusst­sein. Wäre es so, wür­de sie sich anders ver­hal­ten. Nur als Ein­zel­we­sen … Wei­ter­le­senKathar­sis der Men­schen­heit

Dumm­heit und Angst

Furcht vor dem Neu­en und Frem­den Solan­ge wir uns nur aus Ver­nunft­grün­den fried­lich und freund­lich ver­hal­ten, wird es immer wie­der krie­ge­ri­sche Kon­flik­te zwi­schen den Natio­nen geben. Unse­re Fried­lich­keit muss einem inne­ren Bedürf­nis ent­sprin­gen, muss weni­ger künst­lich sein, damit sie dau­er­haft ist. Zu die­ser Ein­sicht sind wir nur sel­ten fähig, denn Dumm­hei­ten und Ängs­te der unter­schied­lichs­ten … Wei­ter­le­senDumm­heit und Angst