Reptiloiden

Reptilien in Menschengestalt

Gibt es rep­ti­li­en­ar­ti­ge Lebe­we­sen in mensch­li­cher Gestalt, die wich­ti­ge Posi­tio­nen in Poli­tik, Wis­sen­schaft und Show­busi­ness besetzt hal­ten, um die Mensch­heit zu beein­flus­sen?

Ihr Ursprung ist nicht ein­deu­tig geklärt: Ent­we­der kom­men sie aus dem Erd­in­ne­ren oder dem Welt­all. Kom­men sie aus dem Erd­in­ne­ren, könn­te es sich um die Dino­sau­ri­er han­deln, die vor 60 Mil­lio­nen Jah­ren gar nicht kom­plett aus­ge­stor­ben sind, son­dern sich seit­dem im Erd­in­ne­ren ver­ste­cken.

Der ver­brei­tets­ten Theo­rie zufol­ge sind es jedoch die Anunna­ki, die meso­po­ta­mi­schen Göt­ter, die laut der Legen­de bereits vor min­des­tens einer hal­ben Mil­li­on Jah­ren in inter­stel­la­ren Raum­schif­fen aus dem Stern­bild Dra­che zur Erde gekom­men sind.

Der Beweis

Rep­ti­lo­iden wer­den auch Shapes­hif­ter, Rep­tos oder Ener­gie­vam­pi­re genannt. Um ihre mensch­li­che Gestalt auf­recht zu hal­ten, müs­sen sie sich kon­zen­trie­ren. Das gelingt ihnen nicht immer (bei­spiels­wei­se unter Stress) und so kann es gesche­hen, dass ihr wah­res Aus­se­hen manch­mal für einen kur­zen Augen­blick zu sehen ist. Das sind dann meis­tens ihre Augen, deren Pupil­len eine senk­rech­te, schlitz­ar­ti­ge Form haben, wie bei Schlan­gen oder ande­ren Rep­ti­li­en.

Im Inter­net fin­det man Vide­os aber haupt­säch­lich Fotos, auf denen das zu sehen ist. Poli­ti­ker oder ande­re Per­so­nen aus dem öffent­li­chen Leben mit senk­recht bal­ken­för­mi­gen oder ova­len Pupil­len, die an Rep­ti­li­en­au­gen erin­nern. Fast alle die­se Fotos haben eine schlech­te Qua­li­tät, sie sind ver­schwom­men oder wur­den zu stark ver­grö­ßert oder vom Fern­se­her abfo­to­gra­fiert. Sie gel­ten für Men­schen, die an die Rep­ti­lo­iden­ver­schwö­rung glau­ben (von mir im Fol­gen­den Rep­ti­lo­dis­ten genannt) als Bewei­se. Des­we­gen bespre­che ich wei­ter unten die wich­tigs­ten von ihnen.

Echt, ein Effekt oder Fake?

Es gibt zwei Mög­lich­kei­ten: 1.) Auf der Erde gibt rep­ti­li­en­ar­ti­ge Lebe­we­sen, die in mensch­li­cher Gestalt auf­tre­ten. 2.) Bei bestimm­ten Licht­ver­hält­nis­sen sehen die Pupil­len in unse­ren Augen manch­mal anders aus. Wel­che davon ist wahrscheinlicher?

Der Überblendungseffekt

Foto­gra­fie­ren oder fil­men wir Gesich­ter, spie­geln sich Tei­le der Umge­bung in den Augen des Foto­gra­fier­ten wie­der. Das ist nor­mal und jedem ist die­se Tat­sa­che bekannt. In geschlos­se­nen Räu­men ist das beson­ders gut zu erken­nen, wenn sich dort hel­le Objek­te wie Fens­ter oder Lam­pen im Hin­ter­grund des Foto­gra­fen befin­den. Sind die­se Refle­xio­nen in den Augen groß oder breit genug, über­de­cken sie manch­mal einen Teil der Pupil­len.

Ist die Auf­nah­me zusätz­lich etwas unscharf, kann es dann aus­se­hen, als hät­te die Per­son schlitz- oder bal­ken­för­mi­ge Pupil­len. Sieht man genau­er hin, erkennt man jedoch, dass es sich bei die­sem Ech­sen­au­gen-Look um einen “opti­schen Effekt” han­delt. Es ist also eine Sache der Auf­merk­sam­keit und des Inter­es­ses.

Aber auch waa­ge­rech­te Schlitz­pu­pil­len kön­nen beob­ach­tet wer­den. Befin­det sich die pri­mä­re Licht­quel­le oben und nicht auf der Sei­te, wird manch­mal der obe­re Bereich der Pupil­le über­strahlt. Bei Außen­auf­nah­men oder in Räu­men mit einer rei­nen Decken­be­leuch­tung ist das der Fall.


Bush, Zuckerberg, Jesus, Merkel und Clinton als Reptiloiden

Die fol­gen­den Bei­spie­le sind nur eine Aus­wahl der pro­mi­nen­tes­ten Rep­ti­lo­iden-Kan­di­da­ten. Obwohl man erkennt, dass die­se Per­so­nen ganz nor­ma­le Augen haben, fun­gie­ren die­se Fotos trotz­dem als wich­ti­ge Bewei­se für die Reptiloiden-Theorie.

Georg Bush schaut ziemlich grimmig aus
Rep­ti­lo­id Geor­ge Bush

Beliebt ist die­ses etwas unschar­fe Foto von Georg Bush, der ziem­lich grim­mig drein­schaut. Wie ein Raub­tier, das sein Opfer mit star­rem Blick hyp­no­ti­sie­ren will. Aber das Foto wur­de plump mani­pu­liert: Das Gesicht ist spie­gel­sym­me­trisch. Die lin­ke Gesichts­hälf­te wur­de auf die rech­te kopiert (oder umge­kehrt). Man sieht es nicht gleich, doch rela­tiv schnell.

Auf dem Foto wer­den die Innen­sei­ten der Pupil­len kreis­för­mig über­strahlt. Die Außen­sei­ten sind hin­ge­gen nor­mal rund. Die Pupil­len haben daher eher die Form eines Drei­vier­tel­mon­des. Der Schlitz-Pupil­len-Effekt bei die­sem Foto (und vie­len ande­ren eben­falls) ent­steht nur, wenn es ver­klei­nert oder aus der Ent­fer­nung betrach­tet wird, ohne genau hin­zu­se­hen.

Mark Zuckerberg

Ein ande­res Bei­spiel ist Mark Zucker­berg, der auch ein Repti­loid sein soll. Auf dem Foto sehen sei­nen Pupil­len tat­säch­lich läng­lich aus, rep­ti­li­en­ar­tig sind sie jedoch nicht. Auf dem unte­ren, auf­ge­hell­ten Aus­schnitt sieht man sehr deut­lich: Sei­ne Pupil­len sind ganz nor­mal rund. An die­sen Augen ist nichts Außer­ge­wöhn­li­ches. Über und unter den Pupil­len befin­den sich ledig­lich graue Schat­ten (wahr­schein­lich der dunk­le Bereich zwi­schen zwei Fens­tern oder Schein­wer­fern), die die Pupil­len oben und unten optisch ver­län­gern. Auf dem gro­ßen Foto erkennt man das übri­gens auch schon, wenn man es in der Ori­gi­nal­grö­ße betrachtet.

Eine Titelseite der Time, mit Mark Zuckerbergs Gesicht
Ganz nor­ma­le Augen

Nur ein biss­chen auf­ge­hellt, und schon sehen die Pupil­len ganz nor­mal aus. 

Angela Merkel

Ein wei­te­res Bei­spiel ist Ange­la Mer­kel, eben­falls mit Rep­ti­li­en­au­gen. Die Auf­nah­me ist etwas unscharf, des­halb zeigt die Ver­grö­ße­rung kei­ne wei­te­ren Details.

Gesicht von Angela Merkel
Schlitz­pu­pil­len der Bundeskanzlerin
Angela Merkel Farbwerte umgekehrt
Rep­ti­lo­id Ange­la Mer­kel: Farb­wer­te umgekehrt

Kehrt man die Farb­wer­te des Bil­des um (eine Metho­de, durch die gro­be Bild­ma­ni­pu­la­tio­nen erkenn­bar wer­den), ist auf den ers­ten Blick eben­falls nichts Unge­wöhn­li­ches zu sehen. Ledig­lich links und rechts oben, in den Haa­ren von Frau Mer­kel, gibt es kachel­ähn­li­che Ver­pi­xelun­gen, wäh­rend der Rest des Fotos ohne ist. Doch das ist nichts Unge­wöhn­li­ches: In den dunk­len Berei­chen auf Fotos sieht man die­se kachel­ähn­li­chen Struk­tu­ren oft, wenn man die Far­ben umdreht.

Augen von Angela Merkel
Run­de Pupil­len hin­ter dem Schlitz

Inter­es­san­ter sind die Augen. Auf dem ver­grö­ßer­ten Aus­schnitt sind dun­kel­blaue Krän­ze oder Höfe um die Schlitz­pu­pil­len her­um zu sehen — so groß und rund wie nor­ma­le Pupil­len. Die Schlit­ze in der Mit­te wir­ken wie auf­ge­setzt, denn sie sind etwas län­ger als der Durch­mes­ser des blau­en Kran­zes. Außer­dem sind die Enden der Schlit­ze dicker als in der Mit­te. Bei ech­ten Rep­ti­li­en­au­gen ist es umge­kehrt.

Doch nicht nur auf dem Mer­kel­bild, son­dern auf fast allen Rep­ti­lo­iden­fo­tos fin­det man sol­che und ähn­li­che Unge­reimt­hei­ten. Ech­te Ech­sen­au­gen sehen jedoch so aus:

Ech­tes Reptilienauge

Bei den bal­ken­för­mi­gen Pupil­len der Bun­des­kanz­le­rin han­delt es sich also auch um den übli­chen Effekt, wahr­schein­lich durch Zufall. Nach einer Mani­pu­la­ti­on sieht es eher nicht aus, sicher sein kann man sich da jedoch nicht.

Hillary Clinton

Auch Hil­la­ry Clin­ton ist ein pro­mi­nen­ter Rep­ti­lo­ide. Ihre Rep­ti­lo­iden­au­gen sind die ein­zi­gen, die nicht nach kur­zer Betrach­tung schnell als unecht zu ken­nen sind. Erst bei genaue­rer Unter­su­chung zeigt sich das.

Das Foto besitzt aus­rei­chen­de Schär­fe und es gibt auch kei­ne senk­rech­ten Refle­xio­nen, die die Pupil­len links und/oder rechts über­de­cken. Aber es gibt eine bogen­för­mi­ge Refle­xi­on auf der obe­ren Augenhälfte:

Schaut man sich ihre Augen in der Ver­grö­ße­rung an, ver­lie­ren die­se schnell ihren hyp­no­ti­schen Touch. Hin­ter der zwei­tei­li­gen Refle­xi­on kann man die run­de Pupil­le erken­nen. Wären es kei­ne Refle­xio­nen, hät­te die Pupil­le in etwa die­se Form:

Doch das ist einer Schlitz­pu­pil­len­form über­haupt nicht ähn­lich. Allein der “Fla­schen­hals” macht das deutlich.

Zeich­net man einen Kreis ein, der unge­fähr die Grö­ße einer Pupil­le hat, sieht man deut­lich, dass es sich tat­säch­lich um eine nor­ma­le Pupil­le han­delt. Im obe­ren Bereich des Krei­ses wer­den Tei­le der Pupil­le über­deckt und die Farb­pig­men­tie­rung der Iris am Pupil­len­rand ist unre­gel­mä­ßig. Das lässt sie läng­lich oder rau­ten­för­mig aus­se­hen. Ver­grö­ßert man das Bild, ver­flüch­tigt sich die­ser Ein­druck schnell.

Außer­dem trägt Hil­la­ry Clin­ton Kon­takt­lin­sen. Das ist ein zusätz­li­cher Fak­tor, der in Kom­bi­na­ti­on mit der frag­men­tier­ten Refle­xi­on ihre Augen in die­sem kur­zen auf­ge­fan­ge­nen Moment so aus­se­hen lässt. Das Gesicht selbst ist auch etwas fratzenhaft.

Jesus

Auch Jesus soll ein Rep­ti­lo­id gewe­sen sein. Als Bewei­se wer­den Fotos von einer Sta­tur des ita­lie­ni­schen Bild­hau­ers Peri­cle Fazzi­ni ange­führt, bei der Jesus´ Kopf einem Schlan­gen­kopf ähnelt. Im Inter­net gibt es Dut­zen­de Fotos von die­ser Sta­tur, aus ver­schie­de­nen Per­spek­ti­ven und in unter­schied­li­cher Qualität.

Die Statur "La Resurrezione", schlechte Bildqualität
Rep­ti­lo­id Jesus: schlech­te Bildqualität

Auf dem obe­ren, unschar­fen Foto kann man, wenn man genau hin­sieht, noch das Gesicht erken­nen. Die Haa­re ste­hen seit­lich ab (die wohl im Wind wehend dar­ge­stellt sind) und sind auf den ers­ten Blick nicht als sol­che zu erken­nen. Mit etwas Fan­ta­sie sehen sie tat­säch­lich wie ein Schlan­gen­kopf aus, mit einem dunk­len, gro­ßen Auge und einem schma­len, ver­knif­fe­nen Mund. Das Bild ist unscharf und hell aus­ge­leuch­tet, sodass es kaum Kon­tu­ren besitzt.

Statur von Pericle Fazzini
Die­sel­be Sta­tur: gute Qualität

Anders ist es auf dem zwei­ten Foto mit guter Qua­li­tät (es stammt aus der glei­chen Quel­le). Hier erkennt man alles sehr gut. Das, was auf dem unschar­fen Bild an einen Schlan­gen­kopf erin­nert, sind tat­säch­lich nur die im Wind wehen­den Haa­re von Jesus.

Spä­tes­tens an die­ser Stel­le drängt sich die Fra­ge auf: War­um benut­zen Rep­ti­lo­dis­ten zur Beweis­füh­rung so oft Bil­der mit schlech­ter Qua­li­tät, obwohl es die­sel­ben auch in guter gibt?

Sie behaup­ten, einen gesun­den Men­schen­ver­stand zu besit­zen, gepaart mit einer guten Beob­ach­tungs­ga­be. Doch war­um betrach­ten sie ihre eige­nen Bewei­se, die doch so außer­ge­wöhn­lich wich­tig sind, nie­mals auch nur etwas genau­er? Schließ­lich sind die Beob­ach­tun­gen, die ich hier beschrei­be, nichts Besonderes.

Wahrscheinlichkeit und Plausibilität

Aber auch wenn nicht klar zu erken­nen ist (was nicht der Fall ist), ob der Rep­ti­li­en­au­gen-Look ein opti­scher Effekt, das Ergeb­nis einer Mani­pu­la­ti­on oder sogar echt ist, soll­ten wir die Wahr­schein­lich­kei­ten aus­lo­ten, denn kri­tisch den­ken­de Men­schen soll­te so vor­ge­hen.

(A) Außer­ir­di­sche Ech­sen­we­sen in mensch­li­cher Gestalt befin­den sich unter uns

(B) Manch­mal sieht man­ches auf Fotos und in Fil­men anders aus

Wenn wir uns für Mög­lich­keit A ent­schei­den, dann nicht, weil wir sie für wahr­schein­lich, plau­si­bel und logisch hal­ten, son­dern aus irgend­ei­nem Grund mögen. In die­sem Fall soll­ten wir uns zusätz­lich fra­gen: War­um favo­ri­sie­re ich A, obwohl B eine Mil­li­on Mal wahr­schein­li­cher ist? Was bringt mich dazu, an das extrem Unwahr­schein­li­che zu glau­ben und gleich­zei­tig das offen­sicht­li­che zu igno­rie­ren? Dafür muss es einen Grund geben und wir soll­ten ihn her­aus­fin­den, wenn wir an uns selbst und unse­rem Leben inter­es­siert sind.

Verliebt in die Reptiloiden-Verschwörung

Leh­nen wir es als Rep­ti­lo­dis­ten ab, uns mit die­ser Fra­ge zu befas­sen, soll­te uns klar sein, dass mit unse­rem selbst attes­tier­ten objek­ti­ven Urteils­ver­mö­gen etwas nicht stimmt. Denn ein sol­ches betrach­tet ein Phä­no­men stets neu­tral von allen Sei­ten. Es zieht die Mög­lich­keit, sich zu irren, also tat­säch­lich (und nicht nur hypo­the­tisch) in Betracht.

Glau­ben wir also, dass es die­se Ech­sen­we­sen gibt, dann nur, weil uns die Idee gefällt, unse­re Eli­ten in Poli­tik, Wirt­schaft und Wis­sen­schaft könn­ten außer­ir­di­sche Ech­sen in Men­schen­ge­stalt sein. Sie gibt unse­rem gefühlt sinn­lo­sen Leben einen schein­ba­ren Sinn. Wir füh­len uns mit die­sem Wis­sen nicht mehr belang­los, denn wir gehö­ren jetzt zu den Ein­ge­weih­ten, den Aus­er­wähl­ten, der wirk­li­chen Wis­sens-Eli­te in der Welt.

(Von dem glei­chen Gefühl wer­den übri­gens auch fun­da­men­ta­lis­ti­sche Chris­ten, Juden und Mos­lems beherrscht, denn letzt­end­lich sind Ver­schwö­rungs­ideo­lo­gien nur Ersatzreligionen.)

Banalität des Reptilienaugenlooks

Es ist übri­gens ziem­lich ein­fach, Rep­ti­li­en-Pupil­len-Fotos her­zu­stel­len: Wir betrach­ten die Augen einer belie­bi­gen Per­son auf einem Fern­seh­bild­schirm. Talk­shows, Nach­rich­ten und ähn­li­che Sen­dun­gen eig­nen sich dafür gut. Sobald die Per­son ihren Kopf bewegt, drü­cken wir die Stand­bild­tas­te. Viel­leicht brau­chen wir 10 bis 20 Ver­su­che, doch mit etwas Geduld und dem rich­ti­gen Gespür (das sich mit der Zeit ent­wi­ckelt), fan­gen wir frü­her oder spä­ter einen Moment ein, in dem die Pupil­len nicht rund, son­dern läng­lich aus­se­hen. Dann foto­gra­fie­ren wir das Stand­bild mit einem Handy.


Über die Sinnhaftigkeit der Reptiloiden-Invasion

Ausbeutung und Versklavung der Menschheit

Rep­ti­lo­dis­ten behau­ten, die Anunna­ki wären auf die Erde gekom­men, um die Mensch­heit zu ver­skla­ven. Fol­gen­de Über­le­gun­gen zei­gen jedoch, die­se Annah­me ergibt kei­nen Sinn.

Der Per­so­nal­be­darf in unse­ren Fabri­ken sinkt seit eini­gen Jahr­zehn­ten kon­ti­nu­ier­lich. Auf­grund der stän­dig leis­tungs­fä­hi­ge­ren Maschi­nen, Robo­ter und Pro­duk­ti­ons­an­la­gen wird immer weni­ger Per­so­nal bei der Pro­duk­ti­on unse­re Ver­brauchs- und Luxus­gü­ter benö­tigt. Glei­ches gilt für die Land­wirt­schaft: Unse­re Ern­te­ma­schi­nen ver­rich­ten ihre Tätig­keit in eini­gen Berei­chen inzwi­schen fast selbst­stän­dig. Bei vie­len Pro­duk­ti­ons­pro­zes­sen wer­den Men­schen nur noch zur Kon­trol­le der Maschi­nen benö­tigt. Und es ist abseh­bar, dass das in hun­dert Jah­ren noch viel stär­ker aus­ge­prägt sein wird — in allen Berei­chen der Indus­trie, Land­wirt­schaft und selbst der Logis­tik und Dienst­leis­tung. Und die­se Ent­wick­lung wird nicht stop­pen. Wir kön­nen des­halb davon aus­ge­hen, spä­tes­tens in 1000 Jah­ren wer­den abso­lut alle Pro­duk­te jen­seits der Kunst von auto­no­men Pro­duk­ti­ons­an­la­gen erzeugt. Kein Mensch wird mehr “arbei­ten” müs­sen.

Die Anunna­ki hin­ge­gen waren vor einer gan­zen hal­ben Mil­li­on Jah­re bereits dort, wo wir, opti­mis­tisch geschätzt, erst in tau­send sein wer­den. Denn wer die Tech­no­lo­gie besitzt, inter­stel­la­re Abgrün­de über­brü­cken zu kön­nen, besitzt auch die Tech­no­lo­gie zur voll­kom­me­nen Auto­ma­ti­sie­rung der Pro­duk­ti­ons­pro­zes­se.

Wir dür­fen nicht über­se­hen: Die “voll­kom­me­ne Auto­ma­ti­sie­rung sämt­li­cher Pro­duk­ti­ons­pro­zes­se” ist im Ver­gleich mit einem “real exis­tie­ren­den Licht­ge­schwin­dig­keits­an­trieb” eine Bana­li­tät. Des­halb kön­nen wir davon aus­ge­hen, dass es für eine Spe­zi­es wie die Anunna­ki abso­lut kei­ne Ver­wen­dung für Arbei­ter, Skla­ven, Aus­beu­tung oder ähn­li­ches gab, als sie sich auf den Weg zur Erde mach­ten. Arbei­ter oder sogar Skla­ven sind nur in pri­mi­ti­ven Zivi­li­sa­tio­nen brauch­bar und sinnvoll.

Wundertechnologie und Steinzeitmoral

Um von einem weit ent­fern­ten Pla­ne­ten auf die Erde zu kom­men, der 100 oder mehr Licht­jah­re ent­fernt ist, braucht man einen Licht­ge­schwin­dig­keits­an­trieb — denn ohne den las­sen sich inter­stel­la­re Abgrün­de nicht über­brü­cken.

Licht­ge­schwin­dig­keits­tech­nik ist nach heu­ti­gem Wis­sens­stand jedoch unmög­lich. Soll­te sie doch mög­lich sein, dau­ert es wahr­schein­lich noch 1000 Jah­re oder län­ger, bis unse­re Wis­sen­schaft­ler sie ent­wi­ckeln. Und eine Zivi­li­sa­ti­on, die den Licht­ge­schwin­dig­keits­an­trieb besitzt, besitzt mit Sicher­heit auch noch ande­re “Wun­der­tech­no­lo­gien”.

Die Anunna­ki muss­ten bei ihrer Ankunft also bereits Wun­der­tech­no­lo­gie beses­sen haben. Und wir kön­nen davon aus­ge­hen, dass sie sich seit­dem (einer hal­ben Mil­li­on Jah­ren lang) tech­no­lo­gisch sowie ethisch-mora­lisch selbst­ver­ständ­lich auch wei­ter­ent­wi­ckelt haben. Alle Zivi­li­sa­tio­nen tun das — ob sie wol­len oder nicht.

Wären also tat­säch­lich vor 500000 Jah­ren Außer­ir­di­sche auf der Erde gelan­det, dürf­ten die­se heu­te kaum noch etwas mit den Ankömm­lin­gen von damals gemein­sam haben, die als Pio­nier bzw. Erobe­rer kamen. Even­tu­el­le Ver­skla­vungs­plä­ne (falls sie denn über­haupt wel­che hat­ten) hät­ten sie des­halb mit Sicher­heit längst auf­ge­ge­ben und die Erde wie­der ver­las­sen.

Denn war­um einen bewohn­ten Pla­ne­ten mit ande­ren heim­li­chen tei­len, wenn es genug ande­re gibt, die genau­so oder sogar noch bes­ser geeig­net sind?

Oberflächlichkeit und Plausibilitätsmangel

Auch die­ser Aspekt zeigt, wie ober­fläch­lich die Rep­ti­lo­iden­ver­schwö­rung kon­stru­iert wur­de. Aller­dings wäre es auch nicht nötig gewe­sen, sie plau­si­bel aus­zu­ar­bei­ten, denn Ver­schwö­rungs­ideo­lo­gen sind nicht anspruchs­voll: Erzählt man ihnen das, was sie hören wol­len, sind sie zufrie­den und fra­gen nicht wei­ter nach.

Die Vor­stel­lung, hoch ent­wi­ckel­te Ali­ens wären vor einer hal­ben Mil­li­on Jah­ren von einem fer­nen Pla­ne­ten auf die Erde gekom­men, um uns heu­te aus­zu­beu­ten (weil sie kei­ne Lust aufs Arbei­ten haben, obwohl es gar nichts zu arbei­ten gäbe), ist des­halb eine ziem­lich dum­me Idee.

Ein schlecht durchdachter Plot

Als es noch gar kei­ne Men­schen gab, beherrsch­ten die Anunna­ki bereits den inter­stel­la­ren Raum­flug. Vor min­des­tens einer hal­ben Mil­lio­nen Jah­ren kamen sie zum Pla­ne­ten Erde und war­te­ten dann 300000 Jah­re, bis sich der Homo sapi­ens ent­wi­ckel­te. 200000 Jah­re lang beob­ach­ten, stu­die­ren und infil­trie­ren sie uns seit­dem, um die Mensch­heit ver­skla­ven und aus­beu­ten zu kön­nen — sind ihrem Ziel aber immer noch nicht näher gekom­men.

Das soll glaub­haft sein? Ich bezeich­ne es als albern, wobei die­ser Aus­druck noch ziem­lich wohl­wol­lend gewählt ist. Gäbe es die­se Wesen, wären sie zwangs­läu­fig - wie ich bereits deut­lich gemacht habe — tech­no­lo­gisch außer­ge­wöhn­lich hoch ent­wi­ckelt. Als Vor­aus­set­zung müss­ten sie zumin­dest annä­hernd licht­schnel­le Raum­schif­fe besit­zen. Bei 99 % der Licht­ge­schwin­dig­keit braucht man für den Weg von Epsi­lon Dra­co­nis im Stern­bild Dra­che zur Erde (ca. 150 Licht­jah­re) aber immer noch rund 900 Jah­re. Und bei nur 10 % der Licht­ge­schwin­dig­keit (etwa 100 Mil­lio­nen Stun­den­ki­lo­me­ter) sind es bereits 45000 Jah­re.

Kein intel­li­gen­tes Lebe­we­sen wür­de eine Rei­se auf sich neh­men, die dut­zen­de oder sogar Hun­der­te von Genera­tio­nen ver­schlingt, nur um einen ein­zi­gen, unbe­deu­ten­den Pla­ne­ten in Besitz zu nehmen.

Widersprüchlich und inkonsequent

Wer Licht­ge­schwin­dig­keits­tech­no­lo­gie besitzt, besitzt mit Sicher­heit auch ande­re »Fern­zu­kunfts­tech­no­lo­gien« , bei­spiels­wei­se Anti­gra­vi­ta­ti­on, Quan­ten­com­pu­ter, Repli­ka­to­ren und viel­leicht sogar eine Dys­on-Sphä­re. Außer­dem Waf­fen, die den unse­ren sosehr über­le­gen sind, wie unse­re moder­nen Waf­fen den Waf­fen unse­rer mit­tel­al­ter­li­chen Vor­fah­ren.

War­um soll­te eine aggres­si­ve Spe­zi­es pri­mi­ti­ve Urzeit­men­schen gan­ze 200 Jahr­tau­sen­de lang stu­die­ren müs­sen oder wol­len, um den Pla­ne­ten irgend­wann ein­mal über­neh­men zu kön­nen?

Rep­ti­lo­dis­ten erklä­ren nie auch nur ansatz­wei­se, was das Gan­ze soll. Ihnen gefällt die­se Idee ein­fach, der Rest ist unwich­tig. Die defi­ni­ti­ven Bewei­se, von denen sie stän­dig spre­chen, legen sie nie­mals vor. For­dert man sie dazu auf, wird man beschimpft und belei­digt, als wäre es unfair und gemein danach zu fragen.

Wunschdenken und Ignoranz

Sie beschwe­ren sich, nicht ernst genom­men zu wer­den und man wür­de ihnen nicht zuhö­ren, igno­rie­ren jedoch, dass die Rep­ti­lo­iden-Ver­schwö­rungs­theo­rie kei­ne Aspek­te besitzt, die es wert wären, zumin­dest fai­rer­wei­se dis­ku­tiert zu wer­den, nach dem Mot­to: “Es ist zwar ziem­lich unwahr­schein­lich, aber wer weiß, viel­leicht ist ja doch etwas dran.“

Tat­säch­lich han­delt sich nur um gemach­te Behaup­tun­gen, die nie begrün­det oder erklärt wer­den. Nichts davon kann in der Welt weder ansatz­wei­se beob­ach­tet noch abge­lei­tet wer­den. Ein schnel­ler Blick ist aus­rei­chend, um die­sen “Mythos” als Wunsch­den­ken zu ent­lar­ven. Wer dar­an glaubt, tut das nur, weil er dar­an glau­ben möch­te.

Verschwendetes Potenzial, Ineffizienz und Dummheit

  • Was haben die Anunna­ki 500000 Jah­re lang gemacht?
  • War­um ent­wi­ckeln sie sich über die­sen unglaub­lich lan­gen Zeit­raum nicht weiter?
  • War­um den­ken und han­deln sie so primitiv?
  • War­um nut­zen sie ihre tech­no­lo­gi­sche Über­le­gen­heit nicht?
  • War­um ver­schwen­den sie ihr Potenzial?

Den Rep­ti­lo­iden wird nach­ge­sagt, hoch­in­tel­li­gent zu sein und ihr Wis­sen auf gene­ti­scher Basis an ihre Nach­kom­men wei­ter­ge­ben zu kön­nen. Ihre Kin­der kom­men also mit dem Wis­sen zur Welt, das sich ihre Eltern im Lau­fe ihres Lebens erst aneig­nen muss­ten. Das garan­tiert einen enor­men Ent­wick­lungs­schub einer Zivi­li­sa­ti­on, wenn jede Genera­ti­on auto­ma­tisch schlau­er und erfah­re­ner als die vor­he­ri­ge ist. Rep­ti­lo­iden müss­ten also nicht nur tech­no­lo­gisch zu den am wei­tes­ten ent­wi­ckel­ten Spe­zi­es im Uni­ver­sum zäh­len, son­dern auch eine der wei­ses­ten sein.

Doch war­um ver­hal­ten sie sich dann so unin­tel­li­gent? Eine hoch­in­tel­li­gen­te Super-Spe­zi­es wür­de nie­mals dar­an inter­es­siert sein, eine ande­re zu mani­pu­lie­ren, aus­zu­beu­ten oder sogar ver­nich­ten zu wol­len. Das tun nur pri­mi­ti­ve und dum­me Spe­zi­es, bei­spiels­wei­se unsere.

Auch ihre Vor­ge­hens­wei­se ist ziem­lich dumm und extrem inef­fek­tiv: Anstatt mit der Mensch­heit (die aus ihrer Sicht auf der Stu­fe von intel­li­gen­ten Tie­ren steht) ein­fach das zu tun, was auch immer ihnen beliebt, beob­ach­ten sie uns über Jahr­tau­sen­de hin­weg, infil­trie­ren und mani­pu­lie­ren uns bis zum Erbre­chen. Eine krie­ge­ri­sche Spe­zi­es, die über Waf­fen ver­fügt, gegen die unse­re wie Spiel­zeu­ge wir­ken, hät­te kei­nen Grund so vor­zu­ge­hen.

Und neben­bei bemerkt: Sie besit­zen Licht­ge­schwin­dig­keits­tech­no­lo­gie, Anti­gra­vi­ta­ti­on, Repli­ka­to­ren, aber kei­ne ein­fa­che Tarn­vor­rich­tung zum per­ma­nen­ten Ver­ber­gen ihrer wah­ren Gestalt? Das soll glaub­haft sein?

Die Sinnlosigkeit der Reptiloiden-Verschwörung

Die Vor­stel­lung, eine außer­ir­di­sche Spe­zi­es beob­ach­tet und mani­pu­liert uns heim­lich, kann zwar unter­halt­sam sein — die gan­ze Geschich­te ergibt jedoch kei­nen Sinn. In unse­ren Sci­ence-Fic­tion-Fil­men sind wir es gewohnt, über die klei­nen und grö­ße­ren Logik­lö­cher hin­weg­se­hen zu müs­sen, denn die Sto­ry muss nicht unbe­dingt stim­mig sein, um Spaß an ihr zu haben. Im wirk­li­chen Leben soll­ten wir so aber nicht vor­ge­hen.

Sicher ist: Soll­te es die­se Wesen geben, könn­ten sie nicht nur die­se Gala­xie, son­dern das gesam­te Uni­ver­sum in Raum­schif­fen durch­kreu­zen, erfor­schen und besie­deln. Nach einer 500 Tau­send Jah­re andau­ern­den tech­no­lo­gi­schen Wei­ter­ent­wick­lung kann es nicht anders sein. Die bes­ten der bes­ten Son­nen­sys­te­me könn­ten sie sich her­aus­su­chen und in ihrem Sinn umge­stal­ten.

Anstatt sich also im Uni­ver­sum aus­zu­brei­ten, begnü­gen sie sich damit, einen bereits bewohn­ten Pla­ne­ten einer Ewig­keit lang zu unterwandern?

Primitivität der Reptiloiden-Moral 

Obwohl die moder­ne Rep­ti­lo­iden-Zivi­li­sa­ti­on schon min­des­tens eine hal­be Mil­li­on Jah­re älter als unse­re ist, befin­det sie sich mora­lisch und ethisch auf der glei­chen nied­ri­gen Ent­wick­lungs­stu­fe wie wir. Wie lässt sich die­ses extre­me Ent­wick­lungs­de­fi­zit erklä­ren?

Die Mensch­heit denkt, asso­zi­iert und han­delt nicht mehr so pri­mi­tiv wie in der Stein­zeit, die Rep­ti­lo­iden jedoch schon? Sie haben nach wie vor nichts ande­res im Sinn, als ande­re Wel­ten zu erobern, zu ver­skla­ven und aus­zu­beu­ten, wie im Mit­tel­al­ter oder der Anti­ke?

Wür­de es so etwas tat­säch­lich geben, könn­te man »das Ziel der Ent­wick­lung des bewuss­ten Lebens im Uni­ver­sum« in der Tyran­nei, Aus­beu­tung und Will­kür sehen, in der Herr­schaft der Stär­ke­ren über die Schwä­che­ren. Könn­te es sein, dass Rep­ti­lo­iden-Gläu­bi­ge (und Ver­schwö­rungs­ideo­lo­gen ganz all­ge­mein) gar nichts gegen die­ses Prin­zip hät­ten?

Alles, was sich im Uni­ver­sum wei­ter­ent­wi­ckelt, wäre nach die­ser Theo­rie nur Tech­nik und Wis­sen­schaft. Moral, Ethik und Bewusst­sein besä­ßen kei­ne Bedeu­tung, wären ledig­lich Bei­werk, auf das man auch ver­zich­ten kann. Denn wenn eine Spe­zi­es, die der Mensch­heit in ihrer Ent­wick­lung min­des­tens eine hal­be Mil­li­on Jah­re vor­aus ist, ethisch und mora­lisch aber immer noch auf der Stu­fe von Mit­tel­al­ter­men­schen steht, muss das so gesagt werden.

Abschließende Bemerkung

Eigent­lich ist die Rep­ti­lo­iden-Ver­schwö­rungs­theo­rie eine Sci­ence-Fic­tion-Saga. Die Kon­struk­teu­re die­ser von Recht­se­so­te­ri­kern gelieb­ten Ver­schwö­rung (die wich­tigs­ten sind wohl David Icke und Len Kars­ten) schrei­ben Bücher im Sach­buch-Stil dar­über, womit sie ihr Geld ver­die­nen. Das machen auch ande­re.

Die Rep­ti­lo­iden­ge­schich­te ist in sich jedoch völ­lig unstim­mig, zu kurz gedacht und die angeb­li­chen Bewei­se sind gar kei­ne. Aus Sicht der Autoren ist das jedoch unwich­tig, denn die Käu­fer ihrer Bücher inter­es­sie­ren sich nicht dafür. Icke und Kars­ten benut­zen das popu­lis­ti­sche Erfolgs­re­zept: Erzähl den Leu­ten das, was die­ses hören wol­len. Dann geben sie dir das, was du von ihnen haben willst.

(Ähn­lich ging auch Erich von Däni­ken vor, als er in den 1970er-Jah­ren über Prä-Astro­nau­tik zu schrei­ben begann: Man­chen Leu­ten gefällt die Vor­stel­lung ein­fach, außer­ir­di­sche Lebe­we­sen könn­ten sich in die Ent­wick­lung der Mensch­heit ein­ge­mischt haben. Da spielt es dann kei­ne Rol­le, dass die ange­führ­ten Bewei­se gar kei­ne sind, son­dern nur zweck­ge­bun­de­ne Inter­pre­ta­ti­on.)

Selbst glau­ben Icke und Kars­ten wahr­schein­lich nicht an das, was sie schrei­ben. Sie wis­sen jedoch, es gibt genug Leu­te da drau­ßen, die das nur all­zu gern tun und des­halb auch Geld dafür ausgeben.


56 Gedanken zu „Reptiloiden“

  1. Was für ein Schwach­sinn. Sci­ence­fic­tion Fil­me wer­den auch nicht zen­siert nur weil die Wahr­heit nichts ans Licht soll. Wahr­heit wird als Fan­ta­sie ver­kauft und Zucker­berg als Opfer eines Über­blen­dungs­ef­fek­tes. Wenn Foto­gra­fen so däm­lich sind… War­um gab es das frü­her nicht? Der Ver­fas­ser selbst ist ein Reptiloid.
    Das ist ja gera­de der Trick… uns schlei­chend dar­an zu gewöh­nen. Natür­lich hat Zucker­berg das Foto nicht aus­sor­tiert. Rep­ti­lo­ide brau­chen Auf­merk­sam­keit und sau­gen dadurch Ener­gie ab weil sie selbst kei­ne erzeu­gen kön­nen. Wer so einen Schwach­sinn wie Face­book erfin­det. Das sagt doch alles. Ablen­kung und Manipulation.
    Die­sen Text zu lesen ist rei­ne Zeitverschwendung.

    Antworten
    • Zitat:
      Sci­ence­fic­tion Fil­me wer­den auch nicht zen­siert nur weil die Wahr­heit nichts ans Licht soll. 

      Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich die­sen Satz rich­tig ver­ste­he. Meinst du: Man ver­bie­tet Sci­ence-Fic­tion Fil­me nicht, weil sonst gehei­me Wahr­hei­ten ans Licht kom­men wür­den? Hast du dafür irgend­wel­che Bewei­se oder zumin­dest Indi­zi­en? Irgendetwas?

      Die meis­ten Sci­ence Fic­tion Fil­me zei­gen jedoch ein Zukunfts­bild, in dem Krieg, Kri­mi­na­li­tät, Miss­brauch (also Destruk­ti­vi­tät ganz all­ge­mein) immer noch nor­ma­le Kon­stan­ten in den Zivi­li­sa­tio­nen und im Leben der Men­schen sind. Das ist sicher­lich kei­ne Absicht — es spie­gelt nur die Welt wider. Trau­rig ist es aber schon.

      Zitat:
      Wahr­heit wird als Fan­ta­sie Verkauft… 

      Auch nur eine ein­fach so dahin­ge­wor­fe­ne Behaup­tung, die jeder machen kann. Irgend­wel­che Bewei­se oder zumin­dest Indizien?
      Und wozu soll das gut sein?

      Zitat_
      Zucker­berg als Opfer eines Überblendungseffektes? 

      Schau genau hin: Das, was ich als Über­blen­dungs­ef­fekt bezeich­ne, exis­tiert nur, wenn man das Foto äußerst flüch­tig betrach­tet, also nur kurz, ohne genau hin­zu­se­hen. Auf der Ver­grö­ße­rung sieht man DEUT­LICH, dass sei­ne Pupil­len rund sind. Willst du das etwas abstreiten?

      Zum Opfer: Ich habe ja kei­ne Ahnung, aber ich wür­de mich nicht wun­dern, wenn Zucker­berg (so wie die meis­ten ande­ren Rep­ti­lo­iden-Kan­di­da­ten wahr­schein­lich eben­falls) das Gan­ze lus­tig fin­det und sich auf eine gewis­se Art sogar geschmei­chelt fühlt, die­se Form der Auf­merk­sam­keit zu bekommen.

      Zitat:
      Wenn Foto­gra­fen so däm­lich sind …
      War­um gab es das frü­her nicht? 

      Es ist nor­mal, dass sich die Umge­bung teil­wei­se in den Augen wider­spie­gelt, mal mehr, mal weni­ger, je nach­dem, wie die Licht­ver­hält­nis­se im Raum sind. Und kein Foto­graf inter­es­siert sich dafür. War­um soll­te er? Mann fin­det die­sen „Effekt“ auch auf Fotos die 100 Jah­ren sind. Es ist ganz nor­mal, eigent­lich eine Banalität.

      Zitat:
      Das ist ja gera­de der Trick … 

      Dann meinst du wahr­schein­lich auch, dass der gesam­te Dilet­tan­tis­mus, den alle Ver­schwö­rer bei ihrem Machen­schaf­ten an den Tag legen, gewollt ist? Die Rep­ti­lo­iden und Ver­schwö­rer tun aus stra­te­gi­schen Grün­den nur so, als wären sie unfä­hig, irgend­et­was ver­nünf­tig hinzukriegen?

      Wel­che Logik könn­te hin­ter die­ser Stra­te­gie ste­cken? War­um nicht gleich die Ver­schwö­rung pro­fi­haft durch­füh­ren, sodass nie­mand sie auf­de­cken kann und man anschlie­ßend auch kei­ne Tricks braucht, um das Gan­ze zu ver­schlei­ern? Das wäre sehr viel ein­fa­cher, bil­li­ger und oben­drein effektiver.

      Zitat:
      … uns schlei­chend dar­an zu gewöh­nen. Natür­lich hat Zucker­berg das Foto nicht aussortiert.

      Wenn du dir das Foto (die Ver­grö­ße­rung) nur für einen kur­zen Moment rich­tig ange­se­hen hät­test, hät­test du erkannt, dass sei­ne Augen ganz nor­mal sind.

      Rep­ti­lo­ide brau­chen Auf­merk­sam­keit und sau­gen dadurch Ener­gie ab weil sie selbst kei­ne erzeu­gen können.

      Dann sind die Rep­ti­lo­iden nicht nur als Ver­schwö­rer die abso­lu­ten Nie­ten, son­dern auch als Ener­gie­vam­pi­re. Denn wäh­rend die Mensch­heit sich seit Jahr­tau­sen­den kon­ti­nu­ier­lich wei­ter­ent­wi­ckelt, auf allen Gebie­ten, ändert sich bei den Rep­ti­lo­iden nichts. Inef­fi­zi­enz und Zeit­ver­schwen­dung schei­nen die Mot­ti bei allem zu sein, was sie tun.

      Wer so einen Schwach­sinn wie Face­book erfindet … 

      Du motzt gegen Face­book? Face­book ist doch DIE gro­ßen Büh­nen, auf denen Rep­ti­lo­iden-Gläu­bi­ge sich unge­bremst aus­to­ben kön­nen, bzw. Ver­schwö­rungs­auf­de­cker ganz all­ge­mein. Du soll­test Face­book also LIE­BEN und DAN­KEN, denn ohne Face­book wäre die Rep­ti­lo­iden-Auf­de­cker-Gemein­de viel kleine.

      Doch das ist wahr­schein­lich nur ein undurch­schau­ba­rer Trick der Echsenmenschen.

      Antworten
      • Die Rep­ti­lo­iden haben eine ande­re Zeit­rech­nung. Men­schen sind feh­ler­haft und so ver­hal­ten sich die Rep­ti­lo­iden auch. Sie haben es nicht eilig. Wir sol­len Unter­hal­ten wer­den. Aus­ser­dem müs­sen Sie auch schau­en wie was funk­tio­niert. Viel­leicht brau­chen sie uns. So ist das doch. Sie gehen so vor, das wir halt immer zwei­feln. Wenn man die­ses The­ma 1000 Leu­ten anspricht, dann wür­den es viel­leicht nur 2 Leu­te glau­ben. Ja ich Zwei­fel auch, aber wür­de hier nichts sofort ausschließen.

        Antworten
        • Zitat:
          Die Rep­ti­lo­iden haben eine ande­re Zeitrechnung.

          Das heißt also, sie pla­nen ihre Aktio­nen über 500 Tau­send Jah­re hinweg?
          Trotz­dem stellt sich die Fra­ge, war­um sie sich mit der Über­nah­me des Pla­ne­ten Erde so viel Zeit las­sen. Denn dafür gibt es kei­nen Grund. Nie­mand war­tet län­ger als unbe­dingt nötig. Gleich nach ihrer Ankunft auf der Erde hät­ten sie die Mensch­heit aus­lö­schen oder ver­skla­ven kön­nen, ohne auch nur den Hauch eines Wider­stan­des von den dama­li­gen Homi­ni­den befürch­ten zu müssen.

          Zitat:
          Men­schen sind feh­ler­haft und so ver­hal­ten sich die Rep­ti­lo­iden auch. Sie haben es nicht eilig.

          Na ja, alles ist feh­ler­haft, nicht nur Men­schen und Tie­re, auch die Natur selbst ist nicht ohne Makel. Und die Rep­ti­lo­iden sind schein­bar extrem feh­ler­haft, bei allem was sie tun. Anstatt ein­fach „kur­zen Pro­zess“ mit der Mensch­heit zu machen, zögern sie die Über­nah­me zig Tau­sen­de Jah­re hin­aus. Wozu soll das gut sein? Denn je län­ger sie mit der Inva­si­on war­ten, des­to auf­wen­di­ger wird sie letzt­end­lich sein. Das ist doch klar. Inzwi­schen hat die Mensch­heit die Atom­bom­be — vor 500 Tau­send Jah­ren hat­ten die Men­schen Steinäxte.

          Die viel­leicht mäch­tigs­te Spe­zi­es im gesam­ten Uni­ver­sum ist gleich­zei­tig auch die dümmste. 

          Zitat:
          Wir sol­len Unter­hal­ten wer­den. Aus­ser­dem müs­sen Sie auch schau­en wie was funktioniert.

          Die Rep­ti­lo­iden beob­ach­ten und mani­pu­lie­ren uns schon seit Tau­sen­den Jah­ren, wis­sen aber immer noch nicht, wie die Din­ge in der Welt funk­tio­nie­ren? Was sind denn das für Dep­pen? Also, wenn das stim­men soll­te, brau­chen wir uns wirk­lich nicht vor die­sen Nie­ten zu fürch­ten. Wer eine Ewig­keit etwas beob­ach­tet und immer noch nicht bescheid weiß, der wird es nie­mals wissen.

          Zitat:
          Viel­leicht brau­chen sie uns. So ist das doch.

          Eine der am wei­tes­ten ent­wi­ckel­ten Spe­zi­es im Uni­ver­sum braucht die pri­mi­ti­ve Mensch­heit? Wofür?

          Zitat:
          Sie gehen so vor, das wir halt immer zwei­feln. Wenn man die­ses The­ma 1000 Leu­ten anspricht, dann wür­den es viel­leicht nur 2 Leu­te glau­ben. Ja ich Zwei­fel auch, aber wür­de hier nichts sofort ausschließen.

          Zwei­feln wor­an? Ja klar glaubt das nie­mand, denn die „Theo­rie” von den Rep­ti­li­en in Men­schen­ge­stalt stimmt vor­ne und hin­ten nicht. Sie macht ein­fach kei­nen Sinn und es gibt auch kei­ne Aspek­te an ihr, die zumin­dest eine for­mel­le Dis­kus­si­on recht­fer­ti­gen könn­ten, nach dem Mot­to: „Es ist zwar ziem­lich unwahr­schein­lich, aber wer weiß, viel­leicht ist ja doch etwas dran“. Alles an ihr ist ein­fach nur unlo­gisch, wider­sprüch­lich und albern — gera­de zu kindisch.

          Und das, was als Bewei­se ange­führt wird (Schlitz­pu­pil­len, klei­ne geschnitz­te Figu­ren mit Schlan­gen­köp­fen, Vide­os, Inter­views etc.), lässt sich ziem­lich schnell wider­le­gen. Aber das inter­es­siert niemanden.

          Antworten
          • Und die­ser Ver­fas­ser die­ser Sei­te ist ja echt inkom­pe­tent stellt alles ins lächer­li­che mit Wit­zen ist genau­so beim The­ma heil­stei­ne (ob ich dran glau­be ist egal) oder zu irgend­ei­nem The­ma wenn gesagt wird

            (hab ich letz­tens beim YT vie­deo gehört) es ist nicht wis­sen­schaft­lich beleg­bar dann sagen es funk­tio­niert nicht weil es zu Unmög­lich ist das es in das mikro Gehirn(wie das des Ver­fas­sers die­ser sei­te) rein­passt und dann damit man die Zuschau­er über­zeugt es mit Wit­zen absur­den ver­glei­chen und ande­ren dum­men The­men dahin zustel­len (wie da im vie­deo mit poke­mon ver­glei­chen und Wit­zen) der Ver­fas­ser betrach­tet das The­ma nicht kri­tisch er lehnt es regel­recht ab also ganz erhlich eine Schwach­sinn Seite

            Antworten
            • Und die­ser Ver­fas­ser die­ser Sei­te ist ja echt inkom­pe­tent stellt alles ins lächer­li­che mit Wit­zen ist genau­so beim The­ma heil­stei­ne (ob ich dran glau­be ist egal) oder zu irgend­ei­nem The­ma wenn gesagt wird

              Inkom­pe­tent in was? An der “Theo­rie” gibt es nichts Ernst­haf­tes, was recht­fer­ti­gen könn­te, die­ses The­ma sozu­sa­gen wis­sen­schaft­lich oder ana­ly­tisch zu behan­deln. Es ist näm­lich gar kei­ne Theo­rie — des­we­gen die Anfüh­rungs­zei­chen. Es ist nur eine Idee, mit der eini­ge Leu­te Geld ver­die­nen, indem sie Bücher dar­über schrei­ben. Die­se Autoren wis­sen, es gibt genug Leu­te, die die Rep­ti­lo­iden-Theo­rie nur all­zu gern glau­ben wol­len und des­halb bereit sind, Geld dafür aus­zu­ge­ben. Das ist der wah­re Grund, war­um es Rep­ti­lo­iden gibt: Es geht nur ums Geldverdienen.

              Bereits bei einer ober­fläch­li­chen Betrach­tung fällt auf, dass die­se “Theo­rie” ein­fach kei­nen Sinn ergibt: Was erwar­test du also von mir? Soll ich das etwa igno­rie­ren? Und ich stel­le nichts ins Lächer­li­che, ES IST LÄCHER­LICH — aus sich selbst her­aus — das muss nie­mand mehr ins Lächer­li­che ziehen.
              Die gesam­te Theo­rie besteht aus infan­ti­len und unaus­ge­go­re­nen Asso­zia­tio­nen bzw. ein­fach nur aus Behaup­tun­gen, eine absur­der und kurz­sich­ti­ger als die ande­re und nichts davon wird belegt oder auch nur not­dürf­tig mit Indi­zi­en untermauert.
              Die Behaup­tung, dass es die­se Ech­sen­men­schen gibt, fun­giert für Rep­ti­lo­iden-Gläu­be bereits als Beweis oder als Indiz, nach dem Mot­to: es steht geschrie­ben, es gefällt mir, also muss es wahr sein. Doch eine sol­che Vor­ge­hens­wei­se fin­det ich auch albern. Du etwa nicht?

              (hab ich letz­tens beim YT vie­deo gehört) es ist nicht wis­sen­schaft­lich beleg­bar dann sagen es funk­tio­niert nicht weil es zu Unmög­lich ist das es in das mikro Gehirn(wie das des Ver­fas­sers die­ser sei­te) rein­passt und dann damit man die Zuschau­er über­zeugt es mit Wit­zen absur­den ver­glei­chen und ande­ren dum­men The­men dahin zustel­len (wie da im vie­deo mit poke­mon ver­glei­chen und Witzen) 

              Was willst du mir mit die­sem kon­fu­sen Satz sagen? Du hast also ein Video gese­hen, indem behaup­tet wird, dass etwas, das wis­sen­schaft­lich nicht beleg­bar ist, trotz­dem wahr sein kann. Ja klar, das weiß jeder — es ist eine Bin­sen­wahr­heit. Doch das bedeu­tet nicht, dass nur, weil jemand etwas behaup­tet und das Gegen­teil nicht bewie­sen wer­den kann, es auto­ma­tisch Anspruch auf Aner­ken­nung ver­dient. Wenn eine Theo­rie, egal ob sie stimmt oder nicht, respek­tiert und dis­ku­tiert wer­den will, soll­te sie auch Aspek­te besit­zen, die eine sol­che Behand­lung recht­fer­tig­ten, bei­spiels­wei­se Plau­si­bi­li­tät und Sinn­haf­tig­keit. Bei der Rep­ti­lo­iden-Theo­rie fin­det man jedoch keins von bei­den. Alber­ne und absur­de Theo­rien, dür­fen nicht nur, sie soll­ten sogar bloß­ge­stellt werden.

              Und Wit­ze erzäh­le ich kei­ne, son­dern mache nur auf die Absur­di­tät und Albern­heit die­ser Theo­rie auf­merk­sam. Die ist sicher­lich zum Schmun­zeln. Aber eigent­lich ist es trau­rig, dass es Leu­te gibt, die so etwas glau­ben oder glau­ben wollen.

              Viel­leicht habe ich ja ein Mikro-Gehirn aber immer­hin gelingt es mir damit, dass, was ich den­ke und mei­ne, in ver­ständ­li­chen Sät­zen aus­zu­drü­cken. War­um kannst du das nicht, obwohl DEIN Gehirn leis­tungs­fä­hi­ger ist als meins?

              … der Ver­fas­ser betrach­tet das The­ma nicht kri­tisch er lehnt es regel­recht ab also ganz erhlich eine Schwach­sinn Seite 

              Nicht kri­tisch? Hä? Ich grei­fe so gut wie jeden Aspekt der Rep­ti­lo­iden-Theo­rie auf und spre­che aus­führ­lich dar­über und mache die Wider­sprü­che deut­lich. Kri­ti­scher geht´s ja wohl kaum noch. Etwas zu kri­ti­sie­ren bedeu­tet, die Män­gel, Schwach­stel­len und Feh­ler einer Theo­rie auf­zu­zei­gen — nicht ihr in den Arsch zu krie­chen. Aber du hast recht: Eine Theo­rie, die vor­ne und hin­ten kei­nen Sinn ergibt, extrem wider­sprüch­lich und von ihren Gläu­bi­gen nie auch nur ansatz­wei­se erklärt wird, leh­ne ich ab.

              Antworten
              • Idi­ot, bevor du von Theo­rie sprichst geh dich nach Defi­ni­ti­on davon erkun­di­gen is ja wie­der­lich wie Indok­tri­niert du bist nicht offen für neu­es ein Gefan­ge­ner im eige­nen Geist.

                Theorie=Eigene These(Darstellung, Ver­mu­tung) eines bestimm­ten The­mas auf­grund wis­sen­schaft­lich fun­dier­ter Daten und Fak­ten also halt dei­ne inkom­pe­ten­te Fres­se es gibt sovie­le Bewei­se und Indi­zi­en und nur mal zur Info bevor du die Sume­rer auch noch durchn Dreck ziehst, die Annuna­ki waren laut Sume­rer Men­schen­ähn­li­che wesen die vom Him­mel kamen (Anunaki=Mensch der vom Him­mel kommt) es waren ihre Göt­ter und Gott bedeu­tet auch Wesen das vom Him­mel kommt ich den­ke du bist ein Reli­giö­ser fana­ti­ker der sei­ne Augen vor der Wahr­heit ver­schlos­sen hat und biss­le zu oft im Klos­ter gebangt wur­de “Hirn raus gefickt” !

                Antworten
                • Idi­ot, bevor du von Theo­rie sprichst geh dich nach Defi­ni­ti­on davon erkundigen 

                  Der Aus­druck »Ver­schwö­rungs­theo­rie« stammt nicht von mir und ist nur ein Sam­mel­be­griff für Ver­schwö­run­gen all­ge­mein. Das müss­test du eigent­lich wis­sen. Du tust aber so, als wür­dest du den Begriff Theo­rie zum ers­ten Mal in die­sem Zusam­men­hang hören. Was soll das?
                  Inzwi­schen fragt man sich jedoch, ob der Aus­druck »Ver­schwö­rungs­theo­rie« nicht unge­eig­net ist. Immer öfter spricht man jetzt von »Ver­schwö­rungs­my­then«. Der soll bes­ser geeig­net sein. Ich selbst bin noch am überlegen.

                  is ja wie­der­lich wie Indok­tri­niert du bist nicht offen für neu­es ein Gefan­ge­ner im eige­nen Geist.

                  Von wel­cher Leh­re oder wel­chem Glau­ben bin ich denn indok­tri­niert? Etwa der Leh­re, dass Beob­ach­tung, Wahr­neh­mung Logik und sel­ber Den­ken mehr Gewicht besit­zen als das, was irgend­wo geschrie­ben steht? 

                  Und für wel­ches Neue bin ich nicht offen? Verschwörungs-„Theorien“ sind abso­lut nichts Neu­es, sie sind ein uralter Hut. Neu in die­sem Zusam­men­hang wär jedoch: nicht etwas zu glau­ben, nur weil es irgend­wo geschrie­ben steht und es einem gefällt (was du tust). Nicht die Schuld bei ande­ren, frem­den Men­schen suchen (Aus­län­dern, Außer­ir­di­schen, Anders­den­ken­den), wenn man mit dem eige­nen Leben unzu­frie­den ist (was du tust).

                  Theorie=Eigene These(Darstellung, Ver­mu­tung) eines bestimm­ten The­mas auf­grund wis­sen­schaft­lich fun­dier­ter Daten und Fakten

                  Wie gesagt: Ich habe den Begriff Ver­schwö­rungs­theo­rie nicht geprägt, er stammt nicht von mir, son­dern wur­de von ande­ren Leu­ten, schon vor Jahr­zehn­ten, ein­ge­führt. Ich benut­ze ihn nur, wie man fest­ste­hen­de Begrif­fe nun mal benutzt. Ob er geeig­net ist, den „Glau­ben an Ver­schwö­run­gen“ tref­fend zu beschrei­ben, weiß ich nicht. Und in der Tat: Bezeich­net man den Glau­ben an Ver­schwö­run­gen als Theo­rie, wer­tet man ihn auf, denn eine Theo­rie ist mehr als ein Glau­be. Denn wenn es eins gibt, wofür Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­ker sich nicht inter­es­sie­ren, sind das Daten und Fak­ten. Viel­leicht wäre des­halb der Aus­druck »Ver­schwö­rungs­glau­be« bes­ser ange­bracht. Wie gefällt dir »Ver­schwö­rungs­my­thos«?

                  Übri­gens: Eine The­se ist kei­ne Theo­rie. Eine The­se ist nur ein Gedan­ke, eine Behaup­tung, eine Idee, aus der sich spä­ter viel­leicht mal eine Theo­rie ent­wi­ckeln wird, die dann bewie­sen oder wider­legt wer­den kann.

                  also halt dei­ne inkom­pe­ten­te Fresse 

                  Wes­we­gen soll ich mei­ne Fres­se hal­ten? Weil der Aus­druck Ver­schwö­rungs­theo­rie (der all­ge­mein gebräuch­lich ist) dei­ner Mei­nung nach falsch ist, soll ich nicht mehr sagen dür­fen, was ich beob­ach­te und den­ke? War­um kri­ti­sierst du nicht das, was ich schrei­be? Bei­spiels­wei­se behaup­te ich mehr­mals, dass die Inva­si­on, die heim­lich Über­nah­me der Erde durch Ali­ens in Men­schen­ge­stalt, ziem­lich albern ist. Denn nichts davon lässt sich auch nur ansatz­wei­se in der Welt beob­ach­ten. Das, was man dar­über lesen kann, ist alles ziem­lich unrea­lis­tisch und wider­spricht auch dem, was man in der Welt beob­ach­ten kann. War­um schreibst du nichts dar­über? Denn wenn du der Mei­nung bist, dass ich falsch lie­ge, irgend­et­was über­se­he oder falsch inter­pre­tier­te, wäre es nur logisch, mir Feh­ler aufzeigst.
                  Doch statt­des­sen regst du dich dar­über auf, wel­che Begrif­fe ich benutzte.

                  es gibt sovie­le Bewei­se und Indizien

                  Aber war­um prä­sen­tie­ren dann Rep­ti­lo­iden-Gläu­bi­ge die­se Bewei­se und Indi­zi­en nie­mals? Auch du tust das nicht. Alles, was du machst, ist, zu behaup­ten, dass es die­se Bewei­se gibt und belässt es dabei, so als wür­de die Behaup­tung schon Beweis genug sein. Das machen all übri­gens Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­ker, egal wel­cher Richtung.
                  Und fragt man wie­der­holt nach den Bewei­sen, wird man frü­her oder spä­ter beschimpft und belei­digt. Doch die Bewei­se wer­den nie gelie­fert. War­um nur?

                  und nur mal zur Info bevor du die Sume­rer auch noch durchn Dreck ziehst,

                  Womit habe ich die Sume­rer durch den Dreck gezogen?
                  Ich schrei­be nur das (grob dar­be­stellt und bespro­chen), was Rep­ti­lo­iden-Gläu­bi­ge im Inter­net behaup­ten, bzw. in den Büchern von David Icke und Len Kars­ten steht.

                  die Annuna­ki waren laut Sume­rer Men­schen­ähn­li­che wesen die vom Him­mel kamen (Anunaki=Mensch der vom Him­mel kommt) es waren ihre Göt­ter und Gott bedeu­tet auch Wesen das vom Him­mel kommt

                  Ja, okay. Das wider­spricht sich nicht mit dem, was ich schrei­be. Mit ande­ren Wor­ten sage ich das Glei­che, steht ja auch über­all in den Büchern und im Inter­net. Ich ver­ste­he nicht, was du mir vorwirfst.

                  ich den­ke du bist ein Reli­giö­ser fana­ti­ker der sei­ne Augen vor der Wahr­heit ver­schlos­sen hat und biss­le zu oft im Klos­ter gebangt wur­de „Hirn raus gefickt“ !

                  Du wirfst mir Fana­tis­mus vor — auf wel­chem Gebiet denn?
                  Und wel­che Reli­gi­on könn­te das sein? Viel­leicht eine, die sagt:

                  - Glau­be nie etwas, nur weil es geschrie­ben steht.
                  — Stel­le nie eine Behaup­tung auf, wenn du sie nicht aus­rei­chend begrün­den kannst.
                  — Spre­che nie von Bewei­sen, wenn du kei­ne hast.
                  — Belei­di­ge und beschimp­fe nie­mals dei­nen Dis­kus­si­ons­part­ner, denn der wird zwangs­läu­fig den­ken müs­sen, dass du kei­ne ernst­haf­ten Argu­men­te hast.

                  Kei­ne Ahnung, ob es eine sol­che Reli­gi­on gibt. Hat­te nie was mit Reli­gi­on am Hut, doch soll­te es sie tat­säch­lich geben, wür­de ich dar­über nach­den­ken, ob ich ihr nicht beitrete.

                  Und neben­bei gesagt: In der Regel sind es Reli­giö­se Fana­ti­ker, die an Ver­schwö­run­gen glau­ben — nicht umgekehrt.

                  Fazit:
                  Ich glau­be, dir gefällt das, was ich schrei­be, ein­fach nicht. Es macht dich dar­auf auf­merk­sam, dass die Rep­ti­lo­iden­ver­schwö­rung ein­fach kei­nen Sinn ergibt — egal von wel­cher Sei­te betrach­tet. Und wer will sich schon ein­ge­ste­hen müs­sen, an Blöd­sinn zu glau­ben? Des­we­gen beißt du dich auch so sehr an dem Wort Theo­rie fest und hast ansons­ten kei­ne Argu­men­te — abge­se­hen von den Belei­di­gun­gen und Beschimpfungen.

                  Gäbe es irgend­wel­che Bewei­se oder Indi­zi­en, hät­ten Rep­ti­lo­iden-Gläu­be die­se schon längst prä­sen­tiert. Doch da sie das nicht tun, ent­steht zumin­dest der star­ke Ver­dacht, dass es gar kei­ne Bewei­se gibt. Statt­des­sen scheint bei Rep­ti­lo­iden-Gläu­bi­gen der star­ke Wunsch vor­zu­herr­schen, dass es Rep­ti­lo­iden gibt. Die­se “Lie­be” macht sie blind für die ein­fachs­ten Beob­ach­tun­gen und unfä­hig Wider­sprü­che zu erkennen.

                  Macht man sie auf ihre Unfä­hig­keit auf­merk­sam, indem man sie damit kon­fron­tiert, bleibt ihnen nur noch die ver­ba­le Gewalt, also Beschimp­fun­gen, Belei­di­gun­gen und viel­leicht auch Drohungen.

                  Antworten
        • Boaaa mich regt es so auf was der Ver­fas­ser der Sei­te hier schreibt er sagt

          Ja (nat. Iro­nisch) die rep­ti­lo­iden sudn in jedem bereich schon über­le­gen und wie­so war­ten sie auf die Herr­schaft bis der Mensch sie ein­holt aber wenn es die. (nicht alle) Poli­ti­ker sein die mit der Macht haben sie uns unter­komt­rol­le sie haben doch schon die Welt Herr­schaft sie bestim­men zu 100 % für sie wir sind ihre Arbei­ter also was wol­len sie ncih ein­neh­men noch erobern wenn sie schon alles haben das ein­zi­ge was sie nich machen kön­nen ist such bekannt geben aber ja das ist dumm wie­so soll­te man das auch machen ich mei­ne das Kon­zept funk­tio­niert ja

          Antworten
          • Auch bei die­sem kon­fu­sen Kom­men­tar fällt es mir schwer, ihn rich­tig zu verstehen.

            Ja (nat. Ironisch) …

            Meinst du damit, dass dei­ne nächs­ten Wor­te iro­nisch gemeint sind oder mei­ne ganz allgemein?

            … aber wenn es die. (nicht alle) Poli­ti­ker sein die mit der Macht haben sie uns unter­komt­rol­le sie haben doch schon die Welt Herr­schaft sie bestim­men zu 100 % für sie wir sind ihre Arbei­ter also was wol­len sie ncih ein­neh­men noch erobern wenn sie schon alles haben das ein­zi­ge was sie nich machen kön­nen ist such bekannt geben aber ja das ist dumm wie­so soll­te man das auch machen ich mei­ne das Kon­zept funk­tio­niert ja

            Du meinst also, die Rep­tos haben bereits die Kon­trol­le über uns und die Welt, wir mer­ken es bloß nicht? Wie erklärst du es dir dann, dass wir alle — auch du — ihr Leben frei nach ihren eige­nen Vor­stel­lun­gen gestal­ten kön­nen? Jeder darf sagen, was auch immer er denkt, jeden­falls hier in Deutsch­land und den ande­ren demo­kra­ti­schen Staa­ten. Im Mit­tel­al­ter war das nicht so. Die Welt ist heu­te 100 Mal frei­er und fried­li­cher also noch vor 1000 Jahren.

            Wenn es also stim­men soll­te, dass die Welt von außer­ir­di­schen Rep­ti­li­en­we­sen kon­trol­liert wird, hat das die Welt zu einem bes­se­ren Ort gemacht. Das wäre dann rei­ne Ironie.

            Im Mit­tel­al­ter hat­te man Leu­te wie dich, die gegen den sog. Main­stream mot­zen, noch ins Feu­er gewor­fen — das darfst du nicht ver­ges­sen. Heu­te lässt man dich tun und sagen, was immer du willst, solan­ge du nicht gegen die Geset­ze ver­stößt, die Mord, Ver­ge­wal­ti­gung, Dieb­stahl, Betrug usw. unter Stra­fe stel­len. Was willst du also mehr? Du soll­test den Ech­sen­men­schen also danken.

            das Kon­zept funk­tio­niert ja

            Wel­ches Kon­zept funk­tio­niert dei­ner Mei­nung nach?
            Die Rep­ti­lo­iden befin­den sich seit Jahr­tau­sen­den auf der Erde, müs­sen sicher aber die gan­ze Zeit ver­ber­gen. War­um haben sie die Welt noch nicht nach ihren Vor­stel­lun­gen umge­stal­tet, also rep­ti­li­en­freund­lich gemacht? Und wozu brau­chen sie die pri­mi­ti­ven Men­schen, wenn sie selbst die Mög­lich­keit besit­zen, alles was auch immer sie wol­len, wahr wer­den zu las­sen? Was haben sie davon, sich nicht frei ent­fal­ten zu kön­nen wir die Men­schen? Genie­ßen Rep­ti­lo­iden ihr Leben viel­leicht in der Iso­la­ti­on und Heim­lich­keit am besten? 

            Der Mensch­heit geht es immer bes­ser — wenn auch noch nicht rich­tig gut — doch die Rep­tos müs­sen sich Jahr­tau­sen­de lang ver­ste­cken und kön­nen sich nie­mals rich­tig ent­span­nen um dann ihr eigent­li­ches Leben zu leben. So etwas ist für dich ein Erfolg?

            Antworten
      • Ich ver­ste­he dei­nen Stand­punkt nicht? Bist du nun dafür das es Rep­ti­lo­iden gibt oder nicht oder bist du selbst einer?

        Antworten
        • Ich wei­se doch aus­führ­lich dar­auf hin, dass es sich bei den “Rep­ti­li­en-Augen” nur um einen opti­schen Effekt han­delt, den man oben­drein auch noch leicht erken­nen kann. Außer­dem zei­ge ich auf, dass die “Theo­rie” von den Rep­ti­lo­iden ziem­lich albern ist und vor­ne und hin­ten kei­nen Sinn ergibt. Muss ich da tat­säch­lich noch beto­nen, dass ich nicht an Rep­ti­li­en in Men­schen­ge­stalt glaube?

          Antworten
        • Also ich glau­be man­che haben eine ver­blen­det rea­li­tät Sicht

          Es ist mal dahin­ge­stellt ob es Müll ist oder sie exis­tie­ren aber nur mal logisch betrachtet 

          Hier wird gesagt sie war­ten zur Inva­si­on das ist dumm wie­so war­ten sie auf der ver­skla­vung es geht hier um die höchs­ten Poli­ti­ker die uns kom­plett unter Kon­trol­le haben also ob gut oder böse sie haben und unter Kon­trol­le und wir arbei­ten für sie wir sind also rein­theo­re­tisch schon ver­sklavt sie haben ja ansich wenn es die Poli­ti­ker sind schon die welt­macht also schal­tet mal euer Gehirn ein an die die sagen 

          ” Ehhh war­um sind denn wenn sie angeb­lich so intel­li­gent sind so dumm und neh­men ncuht die welt Herrschaft “”

          Antworten
          • Also ich glau­be man­che haben eine ver­blen­det rea­li­tät Sicht

            War­um? Weil ich nicht das nach­plap­pe­re, was ich irgend­wo gele­sen habe? Alles was auf die­ser Sei­te steht, wur­zelt in Beob­ach­tun­gen und logi­schen Über­le­gun­gen. Die­se kön­nen natür­lich falsch sein … die­se Gefahr besteht immer. Man­che Sachen sind jedoch ein­fach, sodass Irr­tü­mer eigent­lich aus­ge­schlos­sen sind. In die­sem Fall: Da es abso­lut kei­ne Anzei­chen gibt, dass es Rep­ti­lo­iden tat­säch­lich geben könn­te, gibt es sie auch nicht. Das ist logisch.

            Rep­ti­lo­iden-Gläu­bi­ge wen­den jetzt viel­leicht ein: “Aber es gibt doch Anzei­chen, es gibt schließ­lich Bücher, in denen das steht. War­um soll­te der Autor denn so etwas behaup­ten, wenn es gar nicht stimmt? Des­we­gen ist es logisch, dass an der Rep­ti­lo­iden-Theo­rie zumin­dest etwas dran sein muss.”

            Doch wer so argu­men­tiert, hat nicht ver­stan­den, was Logik eigent­lich meint: Logik ist immer ein zwin­gen­der Schluss. Nur weil jemand ein Buch schreibt, in dem er irgend­et­was behaup­tet, muss die­se Behaup­tung nicht wahr sein. Rep­ti­lo­iden-Gläu­bi­ge gehen jedoch davon aus: Ich habe es gele­sen, es gefällt mir, weil es mei­ne Res­sen­ti­ments gegen­über der frei­en und offe­nen Gesell­schaft bestä­tigt, also muss es wahr sein. Mit die­ser Logik veri­fi­zie­ren Ver­schwö­rungs­auf­de­cker ganz all­ge­mein ihren Glau­ben. Doch außer in den Büchern, die von den Leu­ten geschrie­ben, die damit Geld ver­die­nen, fin­det man in der gan­zen Welt kei­ne Rep­ti­lo­iden. Trotz­dem soll es logisch sein, dass es wel­che gibt?

            Hier wird gesagt sie war­ten zur Inva­si­on das ist dumm wie­so war­ten sie auf der versklavung … 

            Weil das die Rep­ti­lo­den-Theo­ri­ker behaup­ten — es steht in den Büchern und auf den Web­sei­ten. Die Rep­ti­lo­iden-Bücher-Autoren sind sich natür­lich nicht einig, die einen spre­chen nur von Ver­skla­vung, ande­re von Mani­pu­la­ti­on oder auch Aus­lö­schung. Wenn ich schrei­be, dass die Rep­ti­lo­iden uns ver­skla­ven, Aus­beu­ten, Mani­pu­lie­ren oder sogar ver­ni­chen wol­len, zitie­re ich nur das, was Repio­lo­iden-Gläu­bi­ge sagen.

            … es geht hier um die höchs­ten Poli­ti­ker die uns kom­plett unter Kon­trol­le haben… 

            Und wo ist die­se höchs­te Poli­tik, die uns kom­plett unter Kon­trol­le hat? Die Welt wird doch immer frei­er und frei­er. Die­se Kon­trol­le der Rep­ti­lo­iden ermög­licht und erlaubt es dir selt­sa­mer Wei­se, alles zu sagen was immer du willst und dein Leben eigen­ver­ant­wort­lich zu gestal­ten. Kon­trol­le ver­sucht jedoch das Gegen­teil: Die Frei­hei­ten einzuschränken. 

            … sie haben und unter Kon­trol­le und wir arbei­ten für sie wir sind also rein­theo­re­tisch schon versklavt … 

            Wie kommst du dar­auf? War­um kann man davon nir­gend­wo auf der Welt etwas beob­ach­ten? War­um kann man statt­des­sen das Gegen­teil wahr­neh­men? So frei, wie die Welt heu­te ist, war sie noch nie. Du redest unsinn.

            sie haben ja ansich wenn es die Poli­ti­ker sind schon die weltmacht

            Und wie kommst du dar­auf? Etwa weil du das irgend­wo gele­sen hast? Denn wenn das stim­men soll­te, sind die Rep­ti­lo­iden nicht nur als Erobe­rer die tota­len Nie­ten, son­dern ach als kor­rup­te Poli­ti­ker und Manipulatoren.

            … also schal­tet mal euer Gehirn ein … 

            Okay, wenn ich mein Mikro-Gehirn ein­schal­te, sagt es mir: Jemand, der kaum einen gera­den Satz auf´s Paper kriegt, sein kon­fu­ses Geschreib­sel aber für elo­quent hält, denkt wahr­schein­lich auch auf eine kon­fu­se Art. Denn war­um soll­te jemand, der beim Den­ken klar und struk­tu­riert vor­geht, die­se kla­ren Gedan­ken nicht auch klar for­mu­lie­ren können?

            Antworten
    • Ja mich hät­te inter­es­siert was er/sie zu der Queen sagt also es gibt ein schar­fes also mit guter Qua­li­tät ein vie­deo auf You­tube bei der die queen ihr Auge auch anders ist aber da wo es offen­sicht­lich ist wird nicht drauf eingegangen

      Antworten
      • Es gibt nicht nur von der Queen Rep­ti­li­en-Fotos mit guter Qua­li­tät, son­dern auch von ande­ren Pro­mi­nen­ten oder Unbe­kann­ten. Die­se Fotos wer­den jedoch nie von den Rep­ti­lo­iden-Gläu­bi­gen als Bewei­se ange­führt — des­halb gibt es für mich auch kei­nen Grund sie zu besprechen.
        Jeder weiß heut­zu­ta­ge, dass es ein­fach ist, Fotos mit einem Bild­be­ar­bei­tungs­pro­gramm nach Belie­ben zu ver­än­dern. Das wis­sen auch Rep­ti­lo­iden-Gläu­be und aus die­sem Grund bezie­hen sie sich ver­mut­lich auch nicht auf Fotos, die aus­se­hen, als wäh­ren sie mit Pho­to­shop kunst­voll erstellt worden.

        Antworten
  2. Also ich bin mir nicht ganz sicher. Aber es ist schon komisch. Zucker­berg hat Face­book gegrün­det, war­um wohl? Die Repi­lo­iden sind sehr schlau. War­ten bis Sie der Mensch­heit über­le­gen sind. Ich bin sicher das die Mensch­heit noch in der Über­zahl ist. Den­noch Face­book ist dafür da, das sich die Rep­ti­lo­iden sich durch Fotos sich uns anpas­sen kön­nen und unse­re Kör­per­for­men anneh­men. Sie ver­su­chen uns zu stu­die­ren und nach und nach die Men­schen aus­zu­lö­schen, obwohl wir das nicht mer­ken. Wir wer­den so gesagt durch den Rep­ti­lo­iden ersetzt. Sie machen das solan­ge bis Sie in der Über­zahl sind. Die Erde ein­fach so zu über­fal­len wäre gefähr­lich, da Sie unse­re Erde als Lebens­raum nut­zen wol­len. Die Erde besteht gröss­ten­teils aus Was­ser. Opti­ma­le Lebens­be­din­gung für die Rep­ti­lo­iden. Wie gesagt nur durch ein Knopf­druck und die Erde ist durch einen Atom­bom­be nur noch Staub und unbe­wohn­bar. Daher neh­men Sie erst­mal die Poli­ti­ker ein. Wie­lan­ge das dau­ern wird das weiss kei­ner oder wann es ange­fan­gen hat. Es kann mor­gen sein oder in 100 bis 1000 Jah­ren. Aus­ser­dem wer­den wir eh mani­pu­liert. Wir wer­den sehen. Ich weiss das es komisch anhört. Aber man kann so eini­ges nicht so wirk­lich glauben.

    Antworten
    • Hal­lo Joshua!
      Dan­ke für dei­nen anre­gen­den Kommentar.

      Also ich bin mir nicht ganz sicher. Aber es ist schon komisch. Zucker­berg hat Face­book gegrün­det, war­um wohl?

      Aus dem­sel­ben Grund, aus dem alle Unter­neh­men gegrün­det wer­den: um Geld zu ver­die­nen! Alle Unter­neh­mer der Welt haben ihr Unter­neh­men allein aus die­sem einen Grund gegründet.

      Die Repi­lo­iden sind sehr schlau. War­ten bis Sie der Mensch­heit über­le­gen sind.

      Das ver­ste­he ich nicht! Die Rep­ti­lo­iden sind doch der Mensch­heit schon längst über­le­gen — in abso­lut allen Belan­gen. Sie sind der Mensch­heit sosehr über­le­gen, wie eine Spe­zi­es einer ande­ren nur über­le­gen sein kann. Bei­spiels­wei­se Men­schen den Tie­ren. Auf was soll­ten sie also noch war­ten? Über­le­ge­ner als jetzt kön­nen sie uns nicht mehr werden.

      Außer­dem: Je län­ger sie war­ten, des­to mehr holt die Mensch­heit auf.

      Ich bin sicher das die Mensch­heit noch in der Über­zahl ist.

      Das macht nichts! Eine Spe­zi­es, die uns tech­no­lo­gisch so sehr über­le­gen ist, dass wir für sie kaum mehr als intel­li­gen­te Tie­re sind, braucht nicht in der Über­zahl zu sein. Eine Hand­voll Rep­ti­lo­iden wür­de wahr­schein­lich schon aus­rei­chen, um die gesam­te Mensch­heit aus­zu­lö­schen, sie in kür­zes­ter Zeit glo­bal zu ver­skla­ven oder was auch immer ihnen beliebt mit uns anzustellen.

      Den­noch Face­book ist dafür da, das sich die Rep­ti­lo­iden sich durch Fotos sich uns anpas­sen kön­nen und unse­re Kör­per­for­men annehmen.

      Wozu wür­den sie aus­ge­rech­net Face­book brau­chen, um sich äußer­lich den Men­schen anpas­sen zu kön­nen? Das tun sie doch seit Jahr­tau­sen­den bereits sehr erfolg­reich ohne Facebook.

      Sie ver­su­chen uns zu stu­die­ren und nach und nach die Men­schen aus­zu­lö­schen, obwohl wir das nicht mer­ken. Wir wer­den so gesagt durch den Rep­ti­lo­iden ersetzt. Sie machen das solan­ge bis Sie in der Über­zahl sind.

      Was meinst du mit „Sie ver­su­chen uns zu stu­die­ren“? Tun sie es jetzt oder nicht?

      Die Rep­ti­lo­iden befin­den sich schon seit einer hal­ben Mil­li­on Jah­re unter uns und sind immer noch nur damit beschäf­tigt, uns „zu stu­die­ren“? Wie viel Jah­re soll die­ses Stu­di­um denn noch andau­ern? Viel­leicht noch mal 500 Tausend?

      Sie sind uns bereits und seit sehr lan­ger Zeit tech­no­lo­gisch extrem über­le­gen, sodass sie uns jeder­zeit „aus­lö­schen“ könn­ten. So wie wir einen Amei­sen­staat mit unse­ren Stie­feln zer­tre­ten kön­nen, könn­ten sie uns jeder­zeit vernichten.

      Die Erde ein­fach so zu über­fal­len wäre gefähr­lich, da Sie unse­re Erde als Lebens­raum nut­zen wol­len. Die Erde besteht gröss­ten­teils aus Was­ser. Opti­ma­le Lebens­be­din­gung für die Rep­ti­lo­iden. Wie gesagt nur durch ein Knopf­druck und die Erde ist durch einen Atom­bom­be nur noch Staub und unbe­wohn­bar. Daher neh­men Sie erst­mal die Poli­ti­ker ein. Wie­lan­ge das dau­ern wird das weiss kei­ner oder wann es ange­fan­gen hat. Es kann mor­gen sein oder in 100 bis 1000 Jahren.

      War­um soll­te das gefähr­lich sein? Selbst wenn eine gewalt­sa­me Über­nah­me die Erde in eine Mond­land­schaft ver­wan­deln wür­de, könn­ten die Rep­ti­lo­iden die Schä­den mit ihrer gott­glei­chen All­machts­tech­nik wie­der rück­gän­gig machen. Stich­wort Terraforming.
      Aber eine gewalt­sa­me Über­nah­me wäre gar nicht nötig: Mit der Tech­nik, die den Ech­sen­men­schen zur Ver­fü­gung steht, könn­ten sie jeder­zeit alle Men­schen auf der Erde kon­trol­lie­ren und sich gefü­gig machen … oder alle Men­schen auf der Stel­le tot umfal­len las­sen … oder alle Men­schen in Mario­net­ten oder sogar wasch­ech­te Rep­ti­lo­iden ver­wan­deln … usw.

      Mit 100 bis 1000 Jah­ren bist aller­dings sehr opti­mis­tisch! Immer­hin sind sie jetzt schon seit Ewig­kei­ten damit beschäf­tigt und ihrem Ziel trotz­dem kein biss­chen näher­ge­kom­men. Wir kommst du dar­auf, dass sie es jetzt end­lich schaf­fen könnten?

      Aus­ser­dem wer­den wir eh mani­pu­liert. Wir wer­den sehen. Ich weiss das es komisch anhört.

      Na klar wer­den wir mani­pu­liert. Jeder mani­pu­liert jeden auf die ein oder ande­re Art, der eine mehr, der ande­re weni­ger. Gegen­sei­tig. Und wir alle las­sen es uns gefal­len. Das ist nichts Beson­de­res und schon immer so.
      Und nein: Was du schreibst, klingt nicht komisch, son­dern albern … unaus­ge­go­ren … ober­fläch­lich … wie soll ich sagen: Das hast du nicht selbst recher­chiert, son­dern irgend­wo gele­sen und glaubst es, weil es dir aus irgend­ei­nem Grund gefällt. Es ist lei­der nicht komisch (im Sinn von selt­sam), son­dern tragisch.

      Aber man kann so eini­ges nicht so wirk­lich glauben.

      Man kann sogar sehr vie­les nicht glau­ben. Es ist bei­spiels­wei­se abso­lut unglaub­haft, dass eine Spe­zi­es, die vor einer hal­ben Mil­li­on Jah­re bereits die inter­stel­la­re Raum­fahrt beherrsch­te und sich seit­dem sicher­lich auch wei­ter­hin wis­sen­schaft­lich, tech­no­lo­gisch, ethisch und mora­lisch wei­ter­ent­wi­ckelt hat, nichts ande­res im Sinn hat, als eine ande­re Spe­zi­es zu ver­skla­ven oder zu ver­nich­ten! Das ist schlech­te Sci­ence-Fic­tion. Und du glaubst das auch noch.

      Doch ange­nom­men, es gäbe die­se Super­we­sen tat­säch­lich und sie wären auch so übel drauf wie behaup­tet, muss man sich trotz­dem fra­gen: Was soll das Gan­ze? Ratio­nal und logisch ist das Ver­hal­ten der Anunna­ki nicht! Wenn die­se Wesen einen Pla­ne­ten für sich allein haben wol­len, bräuch­ten sie nur mit ihren über­licht­schnel­len Raum­schif­fen (die sie sicher­lich immer noch haben) zu einem ande­ren, unbe­wohn­ten Pla­ne­ten flie­gen, der eben­falls für ihre Zwe­cke geeig­net ist. Denn erd­ähn­li­che Pla­ne­ten gibt es mit Sicher­heit genug in der Milch­stra­ße, wahr­schein­lich auch vie­le, die bes­ser als die Erde für ihre Zwe­cke geeig­net sind. Das wäre sehr viel ein­fa­cher und schnel­ler und auch das Ergeb­nis wahr­schein­lich bes­ser. Wozu etwas erobern, wenn man es auch geschenkt haben kann?

      Nie­mand wür­de so vor­ge­hen. So ein Ver­hal­ten wäre extrem unlo­gisch und unsin­nig. Auch des­we­gen ist der Rep­ti­lo­iden-Glau­be ein­fach nur alber­ne Sci­ence-Fic­tion, auf einem ähn­lich infan­ti­len Niveau wie bei­spiels­wei­se L. Ron Hub­bards Roman »Kampf um die Erde«.

      Antworten
    • Wie­so soll­te. Rep­ti­lo­iden usn besei­ti­gen wenn wir schon für arbei­ten und sie “” ver­sor­gen “” uns Ener­gie steh­len was bringt denn da besei­ti­gen denn müs­sen sie ja hier die Dreck arbeit machen Also Naja ist ja letzt­end­lich schwer zu ändern aber ich wür­de echt gern wis­sen was der Ver­fas­ser sich hier­bei gedacht hat bei dem text anstatt ein­fach zu sagen nein sie exis­tie­ren nicht stellt er es ins lächerliche

      Antworten
      • Wie­so soll­te. Rep­ti­lo­iden usn besei­ti­gen wenn wir schon für arbei­ten und sie „“ ver­sor­gen „“ uns Ener­gie steh­len was bringt denn da besei­ti­gen denn müs­sen sie ja hier die Dreck arbeit machen …

        Tja, das musst du schon die Leu­te fra­gen, die das in ihren Büchern behaup­ten. Nicht ich behaup­te dass die Rep­ti­lo­iden uns ver­skla­ven, mani­pu­lie­ren oder sogar ver­nich­ten wol­len, son­dern die Rep­ti­li­en-Gläu­bi­gen tun das. Natür­lich nicht alle — sie sind sich in den Details nicht einig. Eini­ge spre­chen von Ver­nich­tung ande­re nur von Ver­skla­vung. Es gibt sogar Rep­ti­lo­iden-Gläu­bi­ge, die sagen, die Repros wären gar nicht böse, son­dern wol­len uns Gutes tun. Ich zitie­re also nur das, was Rep­ti­lo­iden-Gläu­bi­ge in Büchern und im Inter­net behaup­ten — mehr nicht.

        Außer­dem: Wie kommst du dar­auf, dass wir sie ver­sor­gen und sie uns unse­re Ener­gie rau­ben? Nichts davon kann auch nur ansatz­wei­se in der Welt beob­ach­tet wer­den — es steht ledig­lich in den Büchern und im Inter­net. Denn wür­de das stim­men, dürf­te die Mensch­heit sich über die gan­zen Jahr­hun­der­te und Jahr­tau­sen­de hin­weg nicht kon­ti­nu­ier­lich wei­ter­ent­wi­ckelt haben. Der Mensch­heit geht es immer bes­ser und bes­ser — den Rep­ti­lo­iden jedoch nicht. Auch das ist ziem­lich wider­sprüch­lich. Sie müs­sen sich die gan­ze Zeit ver­ste­cken, dür­fen ihre wah­re Gestalt nicht zei­gen, müs­sen in der Iso­la­ti­on leben, kön­nen sich nicht ent­fal­ten, kön­nen ihre Leben nicht leben usw. Was soll­ten sie davon haben können?
        Statt­des­sen könn­ten sie mit ihren Raum­schif­fen durchs Welt­all flie­gen, ihr Leben genie­ßen, sich nach Belie­ben ent­fal­ten und ein rep­ti­li­en­ge­rech­tes Leben in einer rep­ti­li­en­freund­li­chen Welt leben. Intel­li­gen­te Lebe­we­sen wür­den genau das tun.

        … was Ver­fas­ser sich hier­bei gedacht hat bei dem text anstatt ein­fach zu sagen nein sie exis­tie­ren nicht stellt er es ins lächerliche …

        Ich habe mir dabei gar nicht gedacht – Ich fas­se nur das zusam­men, was Rep­ti­lo­iden-Gläu­bi­ge in Inter­net über die Rep­ti­lo­iden schrei­ben. Ich stel­le die Rep­ti­lo­iden auch nicht ins Lächer­li­che, son­dern zei­ge die Absur­di­tät und Wider­sprüch­lich der Rep­ti­lo­iden-Theo­rie auf – mehr nicht.

        Aller­dings: Wenn es die­se Wesen tat­säch­lich geben wür­de, müss­te man sie schon als extrem dumm bezeich­nen: Wer alle Mög­lich­kei­ten hat, jedoch kei­ne ein­zi­ge davon nutzt und statt­des­sen sein Poten­zi­al ver­plem­pert, indem er ande­re jahr­tau­sen­de­lang heim­lich beob­ach­tet, mani­pu­liert und aus­beu­tet, um sich etwas anzu­eig­nen, das er auf fried­li­che Wei­se viel bes­ser und schnel­ler bekom­men könn­te, kann nur als außer­ge­wöhn­lich dumm bezeich­net werden.

        Um es mit For­rest Gumps Wor­ten zu sagen: Dumm ist der, der Dum­mes tut. Und die Rep­tos tun nach­weis­lich extrem dum­me Sachen – wer will das abstreiten?

        Antworten
  3. Hier schei­nen nur geis­tes­ge­stör­te unter­wegs zu sein… Rep­ti­lo­iden, Spon­gebob, Weih­nachts­mann.… gehört alles für mich in die sel­be fik­ti­ve Schub­la­de. Jemand der den Bull­shit wirk­lich ernst nimmt, dem Rate ich zwin­gend, sich einen Psy­cho­lo­gen zu Rate zu ziehen.

    Antworten
  4. Rep­ti­lo­iden ist nur ein Code­wort für eine welt­um­span­nen­den KI (Künst­li­che Inte­li­genz), die die men­schen erset­zen wird, noch muss sie jedoch von uns ler­nen. Joshua hat also größ­ten­teils recht. ( Der Time Arti­kel von Zucker­berg ist bewust so gewählt das er den hyp um die Rep­ti­lein augen Pusht) “War­um soll­te ein Foto­graf dar­auf ach­ten” sagen Sie? Sie sind ja ein spaß­vo­gel, bei por­traits sind die Augen das wich­ti­ges­te, da ach­ten man als Foto­graf am aller meis­ten drauf ,

    Antworten
    • Zitat:
      Rep­ti­lo­iden ist nur ein Code­wort für eine welt­um­span­nen­den KI (Künst­li­che Inte­li­genz), die die men­schen erset­zen wird, noch muss sie jedoch von uns lernen.

      Was könn­te die­se KI von einer pri­mi­ti­ven Spe­zi­es wie der unse­ren denn lernen? 

      Zitat:
      Der Time Arti­kel von Zucker­berg ist bewust so gewählt das er den hyp um die Rep­ti­lein augen Pusht

      Die­sen Hyp gibt es jedoch nur unter Verschwörungstheoretikern.
       
      Wenn man sich Zucker­bergs Augen ein biss­chen genau­er ansieht, erkennt man sofort, dass er ganz nor­ma­le Pupil­len hat. War­um igno­rie­ren die Rep­ti­lo­iden-Gläu­bi­ge das stän­dig? Und wozu soll­te ein sol­cher Hyp gut sein? Was hät­ten die Rep­ti­lo­iden davon?

      Wozu soll es gut sein, wenn die Intri­gan­ten und Ver­schwö­rer hin und wie­der absicht­lich durch­bli­cken las­sen, dass sie Betrü­ger und hin­ter­lis­ti­ge Lüg­ner sind? War­um soll­te ihre Ver­schwö­rungs­ar­beit leich­ter wer­den, wenn die Opfer ihrer Ver­schwö­rung davon wis­sen? Nur wenn die Rep­ti­lo­iden Maso­chis­ten wären, ergä­be die­se „Stra­te­gie“ einen Sinn. 

      Zitat:
      War­um soll­te ein Foto­graf dar­auf ach­ten“ sagen Sie? Sie sind ja ein spaß­vo­gel, bei por­traits sind die Augen das wich­ti­ges­te, da ach­ten man als Foto­graf am aller meis­ten drauf

      Ja, ganz genau! Die AUGEN sind bei einem Por­trät­fo­to wich­tig, NICHT das, was sich dar­in spie­gelt. Der Foto­graf ach­tet auf die Kon­tu­ren und ob das Gan­ze rich­tig aus­ge­leuch­tet ist. Die Refle­xio­nen in den Augen sind ihm völ­lig egal. Ich habe jeden­falls noch nie von einem Foto­gra­fen gehört, der sich für die Spie­ge­lun­gen in den Augen interessiert.
       
      Lei­der erklä­ren auch Sie nicht, wel­chen Sinn das gan­ze Unter­neh­men über­haupt haben soll. Es heißt immer, die Rep­ti­lo­iden war­ten noch, berei­ten sich vor, stu­die­ren und beob­ach­ten uns, um uns dann irgend­wann ver­skla­ven oder ver­nich­ten zu kön­nen. Das machen sie schon seit einer hal­ben Mil­li­on Jah­ren. Geht´s noch? Wozu die­ser Auf­wand des Beob­ach­tens und der Infil­tra­ti­on über Hun­dert­tau­sen­de Jah­re hinweg? 

      War­um opfern die Rep­ti­lo­iden gleich eine gan­ze hal­be Mil­li­on Jah­re, um nur einen ein­zi­gen Pla­ne­ten unter ihre Kon­trol­le zu bekom­men, obwohl sie in der­sel­ben Zeit sicher­lich Hun­der­te oder mehr UNBE­WOHN­TE Pla­ne­ten besie­deln könn­ten, die oben­drein viel bes­ser für ihre Zwe­cke geeig­net wären?

      Stel­len Sie sich vor: Men­schen wol­len bei­spiels­wei­se eine Affen­her­de aus­lö­schen oder gefan­gen neh­men. Doch anstatt dass man die Affen ein­fach tötet oder gefan­gen nimmt, beob­ach­tet man sie Jahr­hun­der­te lang, stu­diert die Tie­re und mani­pu­liert sie heim­lich. Wer­den die­se Men­schen dann von Außen­ste­hen gefragt: „Hey, was soll die­ser gan­ze Auf­wand? Wenn ihr die Affen töten oder gefan­gen neh­men wollt, erschießt sie doch ein­fach oder betäubt sie mit euren Betäu­bungs­ge­weh­ren. Das geht ruck­zuck und kos­tet fast nichts.“ Doch die Affen­jä­ger ant­wor­ten: „Das geht lei­der nicht. Wir müs­sen noch von den Affen ler­nen, sie beob­ach­ten, um sie bes­ser ver­ste­hen zu kön­nen. Erst dann kön­nen wir sie töten oder gefan­gen neh­men.“ Wür­den Sie da nicht sofort den­ken: Mein Gott, was für Voll­idio­ten sind das denn?

      Soll­te es die Rep­ti­lo­iden also tat­säch­lich geben, wären sie die größ­ten Dep­pen im gan­zen Universum.

      Bei­spiels­wei­se könn­ten sie das Uni­ver­sum von vor­ne bis hin­ten kom­plett besie­den und sich die bes­ten der bes­ten Pla­ne­ten raus­su­chen. Statt­des­sen ver­plem­pern sie eine gan­ze hal­be Mil­li­on Jah­re für einen ein­zi­gen unbe­deu­ten­den Pla­ne­ten und berei­ten eine Über­nah­me vor, die kei­ne Vor­be­rei­tung braucht. Was soll das?

      Bis­her hat noch kein ein­zi­ger Rep­ti­lo­iden-Gläu­bi­ger erklärt, wozu das dum­me Ver­hal­ten der Rep­tos gut sein soll. Was könn­te die­se Super-Spe­zi­es von der Mensch­heit ler­nen? Einen nach­voll­zieh­ba­ren Grund für die­se gan­ze War­te­rei, Beob­ach­te­rei, Mani­pu­lie­re­rei wird nie gelie­fert, denn es inter­es­siert sie nicht, dass das gan­ze kei­nen Sinn ergibt. Sie sind in die­se Idee ver­liebt — und Lie­be macht bekannt­lich manch­mal blind.

      Kein intel­li­gen­tes Lebe­we­sen wür­de so vor­ge­hen. Oder wür­den Sie sich etwa so ver­hal­ten, Herr Mei­er? Eine Ewig­keit war­ten, nur um etwas zu tun, was auch sofort getan wer­den kann?

      Antworten
      • @Michael:
        “Wozu soll es gut sein, wenn die Intri­gan­ten und Ver­schwö­rer hin und wie­der absicht­lich durch­bli­cken las­sen, dass sie Betrü­ger und hin­ter­lis­ti­ge Lüg­ner sind? War­um soll­te ihre Ver­schwö­rungs­ar­beit leich­ter wer­den, wenn die Opfer ihrer Ver­schwö­rung davon wis­sen? Nur wenn die Rep­ti­lo­iden Maso­chis­ten wären, ergä­be die­se „Stra­te­gie“ einen Sinn.”

        Der ein­zi­ge Sinn all die­ser abstru­sen Ver­schwö­rungs­theo­rien ist: der Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­ker will — ohne jede Rück­sicht auf Logik oder Plau­si­bi­li­tät — um jeden Preis einen Grund haben, sich zu ängs­ti­gen und gleich­zei­tig ande­ren Men­schen Angst machen zu kön­nen. Die eige­ne Angst ist zwang­haft — und das Ängs­ti­gen ande­rer Men­schen ist eine, wenn auch per­ver­se, Stra­te­gie, um die eige­ne Angst zu lin­dern, geteil­tes Leid ist bekannt­lich hal­bes Leid… außer­dem erzeugt es auch ein Gefühl von Macht, ande­ren Men­schen Angst machen zu können!

        Antworten
  5. Hier spricht der Vor­sit­zen­de Rep­ti­lo­id des gro­ßen Rates zur Über­nah­me des Erd­pla­ne­ten des Galak­ti­schen Imperiums.
    Ich befeh­le allen unver­züg­lich die Dis­kus­si­on über Rep­ti­lo­ide auf die­ser und ande­ren Platt­for­men ein­zu­stel­len und zukünf­tig zu unter­las­sen; sie sabo­tie­ren hier­mit die rei­bungs­lo­se Über­nah­me der Erde und es besteht ernst­haf­te Gefahr, dass unse­re Tar­nung vor­zei­tig auf­fliegt. Wir haben schon jetzt Fehl­funk­tio­nen mit unse­ren Rep­ti­lo­id KIs GR-001UK (Code­na­me John­son) und GR-001US (Code­na­me Trump), und kön­nen kaum noch ihre men­schen­ähn­lich Tar­nung auf­recht erhal­ten. Ich bin mir bewusst, das es uns bei den Fri­su­ren von Anfang an nicht gelun­gen ist, aber das ist ein ande­res The­ma, und der Schul­di­ge für die­sen Faux­pas muss sich dafür bereits ver­ant­wor­ten. Er sitzt aktu­ell im Ker­ker unse­rer Tib­an­na Gas Mine, und wird wohl bis auf wei­te­res in Car­bo­nit eingefroren.
    Was wir jetzt brau­chen ist Ruhe, um den Pla­ne­ten zeit­nah über­neh­men zu kön­nen, und ihn anschlie­ßen­den aus­zu­beu­ten. Wir müs­sen aber zuerst die Bun­des­la­de fin­den und aus­wer­ten, denn sie ent­hält wert­vol­le Infor­ma­tio­nen zur Ermor­dung Ken­ne­dys. Die­se sind der Schlüs­sel, die Quel­le der Macht sozu­sa­gen. Also, wer sie aktu­ell bei sich zuhau­se ver­wahrt der mel­de sich unter 0190–123456789; als Beloh­nung bekommt der­je­ni­ge einen Platz auf der letz­ten Fäh­re die die Erde ver­lässt, alles ande­ren wer­den in Vault 111 eingesperrt.
    Wie dem auch sei, wir kön­nen hier­bei nicht noch wei­te­re Pro­ble­me und Ver­zö­ge­run­gen dul­den. Soll­ten sie hier den­noch wei­ter dis­ku­tie­ren, schi­cke ich unse­re Rep­ti­lo­id KI GR-002US (Zucker­berg) vor­bei, der alle mit Face­book erschla­gen wird! Davor wird auch kein Aluhut schüt­zen. Selbst zwei über­ein­an­der gezo­ge­ne Alu­hü­te haben unse­rer Zucker­berg KI mit Face­book Keu­le nichts ent­ge­gen­zu­set­zen. Dies wur­de bereits durch zahl­rei­che Tests in unse­rem galak­ti­schen Aluhut-Test­cen­ter auf der Rück­sei­te des Mon­des bestä­tigt. MUAHAHAHAHA

    ACH­TUNG: Die­se Nach­richt zer­stört sich auto­ma­tisch in 5 min.

    Antworten
    • @Kim Yong Un,
      ich habe Sie nicht mit dem Vor­sitz betraut damit Sie hier unse­re Plä­ne veröffentlichen.
      Hier­mit sind Sie zum Gecko degradiert.

      @ all,
      es gibt uns nicht. Punkt.

      B. Sof­fen, Chief­in­va­der, Rep­ti­lo­id Inva­der For­ces (R.I.F.)

      Antworten
  6. Hal­lo Ihr Reptiloiden,
    Sie wer­den Euch so den Hin­tern versohlen!
    Eure Hoff­nun­gen wer­den sich nicht erfüllen.
    Ihr könnt Euch ein­fach nicht mit Ihnen messen.

    Mit­lei­di­ge Grüße
    Ashtar Sheran

    Antworten
    • Wer wird denn den Rep­tos den Hin­tern versohlen?
      Und was für Hoff­nun­gen könn­ten sie haben?
      Mit wem kön­nen sie sich nicht messen?

      Antworten
        • Na ja, die kön­nen sich — glau­be ich jeden­falls — mit nie­man­dem mes­sen. Denn es ist nichts Beson­de­res, was ich hier schrei­be. Nur ein­fa­che Beobachtungen.

          Wer an Rep­ti­lo­iden glaubt, tut das also, weil er dar­an glau­ben möch­te. Um mehr geht es meis­tens nicht.

          Antworten
  7. Vie­len Dank Micha­el! Ich hat­te sehr viel Spaß beim durch­le­sen der Kom­men­ta­re. Bit­te wei­ter so!
    Und an alle Ver­schwö­rer da drau­ßen: Schreibt wei­ter so schö­ne Kom­men­ta­re und bringt mich zum lachen 

    Antworten
    • Dan­ke für die Auf­mun­te­rung. Kann ich gebrauchen.

      Auch wenn man es viel­leicht nicht merkt, es ist ziem­lich anstren­gend auf die Kom­men­ta­re der Rep­ti­lo­iden-Gläu­bi­gen so sach­lich wie mög­lich zu ant­wor­ten. Die Kunst der kna­cki­gen und kur­zen Ant­wort beherr­sche ich lei­der nicht. Des­we­gen fal­len mei­ne Ant­wor­ten immer so lang aus. Und in die­sem Moment bin ich schein­bar dabei, das zu demonstrieren …

      Antworten
  8. Die Kebe­kus Show bei Min 6:53 :-)
    in den Ein­stel­lun­gen im Video auf Slow
    Ich habs mal zusam­men geschnitten.
    Sehr inter­es­sant auch die Geräusche…

    Antworten
    • Der Link, den du angibst, funk­tio­niert lei­der nicht oder nicht mehr. Des­we­gen habe ich ihn ent­fernt. Habe dei­nen Zusam­men­schnitt nicht gefun­den, aber ande­re Vide­os mit die­sem Ausschnitt.

      Ich bin mir zwar nicht sicher, wie du das meinst, aber könn­te es sein, dass dir genau das pas­siert ist, wovor Caro­lin Kebe­kus kurz vor­her warnt?

      Was ist wahr­schein­li­cher: In einer Sati­re-Sen­dung wird eine alber­ne Ver­schwö­rungs­theo­rie auf die Schip­pe genom­men, oder die Mensch­heit ist von außer­ir­di­sche Ech­sen­men­schen unterwandert?

      Antworten
  9. Hal­lo zusammen,

    Caro­li­ne Kebe­kus hat­te am 21. Mai im ARD einen Come­dy Show Auf­tritt. Um genau 6.35 Spiel­zeit blin­zel­te sie wie ein Rep­til. Ich konn­te es nicht fas­sen. Da ich ReplayTV habe, konn­te ich die­sen Moment noch­mals anschau­en. Unglaublich !!!
    Hat dies jemand von Euch auch gese­hen ? Oder war dies ein sen­sa­tio­nel­le Computeranimation ?

    Gruss Tom

    Antworten
    • Hal­lo Tom

      Unglaub­lich? Sensationell?

      Sol­che Ani­ma­tio­nen sind doch heut­zu­ta­ge eine Bana­li­tät. Geh mal ins Kino und schau dir bei­spiels­wei­se einen Mar­vel-Film an. Wenn du die­sen Blinz­ler schon sen­sa­tio­nell und unglaub­lich fin­dest, wirst du dort vor Auf­re­gung von einer Ohn­macht in die nächs­te fal­len und als neu­er Men­schen das Kino verlassen.

      Für die­sen kur­zen Blinz­ler braucht man noch nicht ein­mal teu­re Soft­ware — mit einem nor­ma­len PC und einem ein­fa­chen Bild­be­ar­bei­tungs­pro­gramm geht‘s auch. Das dau­ert nicht län­ger als ein paar Stunden.

      Antworten
  10. War­um soll es nicht Men­schen mit Kat­zen­au­gen geben?
    Es gibt ja auch wel­che mit 6 Fin­gern an jeder Hand.
    Oder wel­che mit Penis und Vagi­na zugleich.
    Das sind eben die Lau­nen der Natur.
    Ich ken­ne per­sön­lich eine Frau mit gel­ben Augen.
    Sie sieht zwar aus wie eine Schlan­ge, ist aber ganz lieb.

    Antworten
  11. Hal­lo Michael,

    bit­te ver­su­che dich doch auf das gro­ße Gan­ze zu kon­zen­trie­ren und beschrän­ke dich nicht nur auf die­se bil­li­gen pseu­do-rep­ti­lo­iden Fotos. Die­se sind, wie du schon rich­tig ana­ly­siert hast, abso­lu­te Hirngespinster.

    Aller­dings ist es in wei­ten Tei­len der Gesell­schafft bereits unum­strit­ten, dass die Rep­ti­lo­iden vor ca. 1 Mil­li­on Jah­ren aus dem Ster­nen­bild des Dra­chen zur Erde gekom­men sind. Sie sind gekom­men, da die Lyra-Men­schen den Pla­ne­ten Mars und Maldeck, auf­grund der Inva­si­on ihrer eigent­li­chen Hei­mat „Lyras“ durch die Rep­ti­lo­iden Köni­gin, kolo­ni­siert haben.
    Die Rep­ti­lo­iden zer­stör­ten den Pla­ne­ten Maldeck mit einer Art Todes­stern, wodurch meh­re­re Mil­lio­nen Lyra­ner ihr Leben ver­lo­ren haben.
    Erst kürz­lich haben For­scher her­aus­ge­fun­den, dass es sich beim “Aste­ro­iden­gür­tel” zwi­schen Mars und Jupi­ter nicht um Aste­ro­iden, son­dern um einen zer­stör­ten Pla­ne­ten han­delt. Es liegt nahe, dass es sich bei die­sem Pla­ne­ten um den soeben genann­ten zer­stör­ten Pla­ne­ten Maldeck handelt.

    Der Mars hin­ge­gen wur­de so stark beschä­digt, dass sich die Atmo­sphä­re auf­lös­te. Dadurch waren die Bewoh­ner gezwun­gen sich unter der Mars­ober­flä­che aufzuhalten.

    Man­chen Maldeck und Mars Bewoh­nern gelang jedoch die Flucht auf die Erde. Damit sie die Erde gegen­über den Rep­ti­lo­iden hal­ten konn­ten, wur­de Ihnen Unter­stüt­zung der inzwi­schen erstark­ten Galak­ti­schen Föde­ra­ti­on des Lich­tes in Form der kämp­fe­ri­schen Atlan­ter geschickt. Die­se Atlan­ter bewohn­ten dann den dama­li­gen Kon­ti­nent zwi­schen Euro­pa und Ame­ri­ka und nann­ten die­sen Ort Atlan­tis. Daher kommt auch der heu­ti­ge Name die­ses Gewäs­sers: Atlantik. 

    Bei den Rep­ti­lo­iden wur­de eben­falls das Inter­es­se an die Erde geweckt. Zudem konn­ten sie nicht zulas­sen, dass sich die Men­schen in die­sem Teil der Gala­xis hal­ten. Da die Res­sour­cen sowie die Lage der Erde für die Rep­tos eben­falls von hohen Wert waren, konn­ten Sie nicht die glei­chen Waf­fen wie beim Mars oder dem zer­stör­ten Maldeck ver­wen­den. Sie beschlos­sen also die Erde eben­falls zu kolo­ni­sie­ren. Man ver­mu­tet, dass die­se Kolo­nie zwi­schen Asi­en und Aus­tra­li­en lag. Die eigent­li­che Flot­te der Rep­ti­lo­iden zog in eine wei­te­re Gala­xis weiter. 

    Womög­lich gelang es den Atlan­ter, das Kom­mu­ni­ka­ti­ons­sys­tem der Rep­ti­lo­iden zu zer­stö­ren. Dadurch war die Rep­to-Kolo­nie auf sich allein gestellt. Auch konn­te die Kolo­nie der Rep­ti­lo­iden wei­test­ge­hend von den Atlan­ter zer­stört wer­den. Die Rep­ti­lo­iden wur­den dadurch, wie die ehe­ma­li­gen Bewoh­ner des Mars, gezwun­gen sich unter­halb der Erd­ober­flä­che auf­zu­hal­ten. Sie schu­fen gan­ze Stra­ßen und Städ­te unter Tage. Bereits in der Anti­ke wird immer wie­der von Schlan­gen­höh­len in Hin­ter­in­di­en und im Hima­la­ya berich­tet. Schon damals wur­den Stam­mes­häupt­lin­ge von den Rep­ti­lo­iden infil­triert, damit Men­schen in die­sen Höh­len für angeb­lich reli­giö­se Zere­mo­nien und Göt­ter geop­fert wer­den konnten.
    Es gibt bis heu­te nur weni­ge und gut ver­steck­te Wege zu die­sen Tunnelsystemen.

    In die­sen gehei­men Städ­ten unter der Erde gelang es den Rep­ti­lo­iden eine Waf­fe zu bau­en, die es ermög­lich­te, die Pole der Erde zu ver­schie­ben. Mit die­ser Waf­fe war es den Rep­ti­lo­iden mög­lich, die Atlan­ter, wie es der grie­chi­sche Phi­lo­soph Pla­ton so ziel­tref­fend aus­ge­führt hat, inner­halb ” eines ein­zi­gen Tages und einer unglück­se­li­gen Nacht” zu ver­nich­ten und zu versenken.
    Die­ser Ein­satz der Waf­fe ver­brauch­te unvor­stell­ba­re Men­gen an Ener­gie und Res­sour­cen und ver­senk­te zum Teil auch Gebie­te der Rep­ti­lo­iden. Sie waren also durch den Ein­satz der Waf­fe sehr stark geschwächt wor­den, konn­ten aber trotz­dem beim Kampf gegen die Atlan­ter einen Pyr­rhus­sieg erringen.
    Da die Rep­ti­lo­iden die Men­schen wei­ter­hin als Ener­gie­quel­le benö­tig­ten, konn­ten Sie nicht alle rest­li­chen Lyra­ner auf der Erde töten. Sie zer­stör­ten die Raum­schif­fe und die Aus­rüs­tung der fried­lie­ben­den Lyra­ner und ver­schon­ten nur eini­ge weni­ge am Mit­tel­meer und in Ägyp­ten. Die­se “eini­gen weni­gen” ent­wi­ckel­ten sich im Lau­fe der Jahr­tau­sen­de zu der heu­ti­gen Weltbevölkerung.

    Schon lan­ge wird von vie­len Archäo­lo­gen die Theo­rie ange­zwei­felt, dass die Pyra­mi­den des alten Ägyp­tens tat­säch­lich von den Ägyp­tern bzw. von des­sen tech­ni­schen Gerä­ten erbaut wur­den. Die­se wur­den näm­lich mit­hil­fe von Gerä­ten der Rep­ti­lo­iden erschaf­fen. Bei den Pyra­mi­den han­delt es sich auch nicht, wie lan­ge ver­mu­tet wur­de, um eine Grab­stät­te, son­dern um eine Art „Uhr“ und die Sphynx ist eine Art Zei­ger. Wie die­se Uhr genau funk­tio­niert konn­te noch nicht fest­ge­stellt wer­den, es soll aber mit dem Stern­bild des Ori­on zusam­men­hän­gen. Angeb­lich zeigt sie den Rep­ti­lo­iden an, wann das Mut­ter­schiff der Rep­ti­lo­iden-Köni­gin auf Ihrer Rou­te durch die Gala­xis in unse­rem Son­nen­sys­tem vorbeikommt.

    Bis dahin ver­su­chen die Rep­ti­lo­iden wei­ter­hin die Men­schen für ihre Machen­schaf­ten zu mani­pu­lie­ren und für ihre wich­ti­ge Ener­gie­ge­win­nung zu züch­ten. Dies gelingt ihnen unter ande­rem, indem sie bei poli­ti­schen und wirt­schaft­li­chen Eli­ten, bei Orga­ni­sa­tio­nen wie „Skull and Bones“ oder der „“Bil­der­berg-Kon­fe­renz“, die Strip­pen im Hin­ter­grund ziehen.

    Ich hof­fe ich konn­te etwas Licht ins Dun­kel bringen.

    Antworten
    • Hal­lo Badschmidti

      bit­te ver­su­che dich doch auf das gro­ße Gan­ze zu kon­zen­trie­ren und beschrän­ke dich nicht nur auf die­se bil­li­gen pseu­do-rep­ti­lo­iden Fotos.

      Hä? Wo beschrän­ke ich mich auf die Fotos? Die Fotos bespre­che ich nur kurz am Anfang. Danach geht es nur noch um die Reptiloiden/Anunnaki. Ich kon­zen­trie­re mich aus­führ­lich auf das „gro­ße Gan­ze“: der Sinn­haf­tig­keit der Rep­ti­lo­iden­ver­schwö­rung. Sinn­haf­tig­keit soll­te doch wohl das Wich­tigs­te an einer Theo­rie, Ver­mu­tung oder Hypo­the­se sein, oder nicht? War­um ist sie dir und dei­nen Kol­le­gen das völ­lig egal? Andern­falls wür­dest du die Wider­sprüch­lich­kei­ten the­ma­ti­sie­ren. Die Geschich­te selbst ist näm­lich nur neben­säch­li­ches, denn die könn­te auch anders sein.

      Die­se sind, wie du schon rich­tig ana­ly­siert hast, abso­lu­te Hirngespinster.

      Die­se „abso­lu­ten Hirn­ge­spins­te“ sind jedoch alles was Rep­ti­lo­dis­ten als Bewei­se vor­zei­gen kön­nen. Alles ande­re (bei­spiels­wei­se das, was du schreibst) sind nur Erzäh­lun­gen, bes­ten­falls Legen­den. Das beweist noch nicht ein­mal for­mal irgendetwas.

      Aller­dings ist es in wei­ten Tei­len der Gesell­schafft bereits unum­strit­ten, dass die Rep­ti­lo­iden vor ca. 1 Mil­li­on Jah­ren aus dem Ster­nen­bild des Dra­chen zur Erde gekom­men sind.

      Und wie kommst du darauf?
      Wenn das in „wei­ten Tei­len der Gesell­schaft bereits unum­strit­ten ist“, wie­so weiß nie­mand davon? Denn nach wie vor fin­det man Rep­ti­lo­iden nur in eini­gen Büchern und im Inter­net. Die Kon­su­men­ten die­ser Tex­te reprä­sen­tie­ren kei­ne „wei­ten Tei­le der Gesell­schaft“, son­dern nur eine klei­ne Grup­pe am Ran­de der Gesell­schaft, die sie selbst­ver­liebt im eige­nen Saft ihres selbst attes­tier­ten gesun­den Men­schen­ver­stan­des wälzt. Maxi­mal 2–3 Pro­zent der Bevölkerung. 

      Wie ist es dir mög­lich zu glau­ben, die­se Wesen wären schon seit einer Mil­li­on Jah­ren hier, obwohl es nicht die gerings­ten Anzei­chen dafür gibt? Was machen die die gan­ze Zeit? Däum­chen dre­hen? Win­ter­schlaf? War­um sieht und hört man nichts von die­ser Super­spe­zi­es mit Supertechnologie?

      Sie sind gekom­men, da die Lyra-Men­schen den Pla­ne­ten Mars und Maldeck, auf­grund der Inva­si­on ihrer eigent­li­chen Hei­mat „Lyras“ durch die Rep­ti­lo­iden Köni­gin, kolo­ni­siert haben.
      Die Rep­ti­lo­iden zer­stör­ten den Pla­ne­ten Maldeck mit einer Art Todes­stern, wodurch meh­re­re Mil­lio­nen Lyra­ner ihr Leben ver­lo­ren haben.

      Woher weißt du das? Bist du dabei gewe­sen? Nur dann könn­ten dei­ne Behaup­tun­gen als Beweis, im Sinn eines Augen­zeu­gen­be­richts Gül­tig­kei­ten haben. Und dar­um soll­te es doch wohl gehen: Bewei­se, Bewei­se und noch­mals Bewei­se! Oder glaubst du etwa, nur weil du das gele­sen hast und es dir gefällt, ist bewie­sen, dass es wahr ist? Echt?

      Erst kürz­lich haben For­scher her­aus­ge­fun­den, dass es sich beim „Aste­ro­iden­gür­tel“ zwi­schen Mars und Jupi­ter nicht um Aste­ro­iden, son­dern um einen zer­stör­ten Pla­ne­ten han­delt. Es liegt nahe, dass es sich bei die­sem Pla­ne­ten um den soeben genann­ten zer­stör­ten Pla­ne­ten Maldeck handelt.

      Nein, For­scher haben NICHT her­aus­ge­fun­den, dass der Aste­ro­iden­gür­tel zwi­schen Mars und Jupi­ter ein Pla­net gewe­sen war. Das hat man frü­her ledig­lich ver­mu­tet, doch das ist schon lan­ge her. Es war nur eine Theo­rie, die man inzwi­schen längst ver­wor­fen hat. Fast allen For­schern ist längst klar, dass die Pla­ne­ten­theo­rie falsch ist. Außer­dem ist die Gesamt­mas­se des Aste­ro­iden­gür­tels viel zu nied­rig, also dass sie aus­rei­chen wür­de, einen Pla­ne­ten zu bilden.

      Da die Res­sour­cen sowie die Lage der Erde für die Rep­tos eben­falls von hohen Wert waren, konn­ten Sie nicht die glei­chen Waf­fen wie beim Mars oder dem zer­stör­ten Maldeck verwenden.…

      … Res­sour­cen der Erde? Die Res­sour­cen, die man auf der Erde fin­det, fin­det man auch auf den meis­ten ande­ren Pla­ne­ten und Aste­ro­iden in der Milch­stra­ße, über­all! Zu einem weit ent­fern­ten Pla­ne­ten flie­gen, nur um Res­sour­cen abzu­bau­en, die man auch vor der eige­nen Haus­tür fin­det … das ist logisch für dich?

      Schon lan­ge wird von vie­len Archäo­lo­gen die Theo­rie ange­zwei­felt, dass die Pyra­mi­den des alten Ägyp­tens tat­säch­lich von den Ägyp­tern bzw. von des­sen tech­ni­schen Gerä­ten erbaut wurden.

      Nein! Ers­tens ist es kei­ne Theo­rie, dass die Ägyp­ter die Pyra­mi­den gebaut haben. Es ist eine Tat­sa­che. Zwei­ten stimmt es nicht, dass „vie­le Archäo­lo­gen“ das anzwei­feln. Es sind nur ein paar Eso­te­ri­ker — mehr nicht.
      Man ist sich unter Archäo­lo­gen ledig­lich unei­nig, wie die Pyra­mi­den erbaut wur­den. Das liegt dar­an, dass wir uns heu­te, in moder­nen Zei­ten, nicht vor­stel­len kön­nen, wie man damals, ohne unse­re tech­ni­schen Mög­lich­kei­ten, sol­che gro­ßen Stein­hau­fen errich­ten konn­te, die auch noch Hohl­räu­me hat­ten. Ein sol­ches Unter­neh­men wäre heut­zu­ta­ge mit den dama­li­gen Mit­teln nicht sinn­voll und wür­de in kei­nem ver­nünf­ti­gen Ver­hält­nis zum Ergeb­nis stehen.
      Doch die Men­schen von damals dach­ten nicht so wie wir, des­we­gen war ihnen der Auf­wand egal. Eine Kos­ten-Auf­wand-Nut­zungs-Rech­nung inter­es­sier­te gro­ße Herr­scher damals nicht. Das kön­nen wir heu­te nicht mehr nach­voll­zie­hen, und des­we­gen ist unse­re Fan­ta­sie bei der Pyra­mi­den-Fra­ge überfordert.

      Die­se wur­den näm­lich mit­hil­fe von Gerä­ten der Rep­ti­lo­iden erschaf­fen. Bei den Pyra­mi­den han­delt es sich auch nicht, wie lan­ge ver­mu­tet wur­de, um eine Grabstätte, …

      Es wur­de nie „ver­mu­tet“, die Pyra­mi­den könn­ten Grab­stät­ten sein. Dass es sich um Grab­stät­ten han­del­te, war allen Archäo­lo­gen ziem­lich schnell klar, nach­dem man die ver­bor­ge­nen Grä­ber in den Pyra­mi­den gefun­den hat­te, denn wenn man ein Grab unter einem Stein­hau­fen fin­det, weiß man defi­ni­tiv, dass es sich um eine Grab­stät­te handelt.

      … son­dern um eine Art „Uhr“ und die Sphynx ist eine Art Zei­ger. Wie die­se Uhr genau funk­tio­niert konn­te noch nicht fest­ge­stellt wer­den, es soll aber mit dem Stern­bild des Ori­on zusam­men­hän­gen. Angeb­lich zeigt sie den Rep­ti­lo­iden an, wann das Mut­ter­schiff der Rep­ti­lo­iden-Köni­gin auf Ihrer Rou­te durch die Gala­xis in unse­rem Son­nen­sys­tem vorbeikommt.

      Die­se „Uhr“ besteht nur aus Fels­blö­cken und Geröll als Füllmaterial.

      Bis dahin ver­su­chen die Rep­ti­lo­iden wei­ter­hin die Men­schen für ihre Machen­schaf­ten zu mani­pu­lie­ren und für ihre wich­ti­ge Ener­gie­ge­win­nung zu züch­ten. Dies gelingt ihnen unter ande­rem, indem sie bei poli­ti­schen und wirt­schaft­li­chen Eli­ten, bei Orga­ni­sa­tio­nen wie „Skull and Bones“ oder der „“Bil­der­berg-Kon­fe­renz“, die Strip­pen im Hin­ter­grund ziehen.

      Die­se Strip­pen­zie­her im Hin­ter­grund gehen aber ziem­lich däm­lich vor, denn erfolg­reich sind sie nicht. Aller was sie tun ist inef­fek­tiv und ergibt sel­ten einen Sinn … im Grun­de genom­men ist ihr Han­deln sogar kon­tra­pro­duk­tiv: Die Mensch­heit ent­wi­ckelt sich seit Jahr­tau­sen­den kon­ti­nu­ier­lich wei­ter — ihr geht´s immer bes­ser. Die Rep­ti­lo­iden hin­ge­gen sta­gnie­ren seit Jahr­tau­sen­den. Was soll das? Wo ist der intri­gan­te, ver­schwö­re­ri­sche Sinn dahin­ter? War­um sind dir die­se Wider­sprü­che egal?

      Ich hof­fe ich konn­te etwas Licht ins Dun­kel bringen.

      Nein, lei­der nicht. Wenn es etwas „Dunk­les“ gibt, dann ist es der Sinn der Rep­ti­lo­iden­ver­schwö­rung, und den hast du nicht erhellt. Denn nur weil du die Rep­ti­lo­iden­ge­schich­te etwas aus­führ­li­cher erzählst, ergibt sie trotz­dem kein Sinn. 

      Du glaubst wirk­lich, die Rea­li­tät ist wie ein Sci­ence-Fic­tion-Film, der mir Kli­schees, Ste­reo­ty­pen und Logik­feh­lern voll­ge­packt ist?

      Das, was mich jedoch am meis­ten ver­wun­dert, ist dei­ne Gering­schät­zung für dei­ne Glau­bens­ge­nos­sen. Die belei­digst du näm­lich, indem du sie indi­rekt als Idio­ten bezeich­nest, da sie an Hirn­ge­spins­te glau­ben. Aber: Fotos zei­gen immer­hin etwas, auch wenn es sich schnell als unbe­deu­tend oder falsch her­aus­stellt. Dei­ne Behaup­tun­gen sind jedoch nur Behaup­tun­gen — sie zu erzäh­len macht sie nicht zu Bewei­sen — was du schein­bar glaubst.

      Selt­sa­mer­wei­se ziehst du die ein­zi­gen theo­re­ti­schen Bewei­se (die Fotos und Stand­bil­der), die dei­ne Behaup­tun­gen unter­mau­ern könn­ten, ins Lächer­li­che. Das ergibt genau­so wenig Sinn, wie die Rep­ti­lo­iden-Ver­schwö­rung selbst.

      Antworten
  12. @Michael
    ein phan­tas­ti­scher aus­tausch und fun to read. 

    ich bewun­de­re dei­ne aus­dau­er. und ja, ich kann mir sehr gut vor­stel­len wie anstren­gend das sein kann.

    Antworten
  13. Ich bit­te Sie alle (die an Rep­ti­lo­iden glau­ben*), suchen Sie sich pro­fes­sio­nel­le Hil­fe. Es ist wahr, dass Theo­rien wich­tig für die Wis­sen­schaft sind und es gut ist Sachen zu hin­ter­fra­gen. Das was Sie (die Rep­ti­lo­iden-Gläu­bi­ge in Ihren Kom­men­ta­ren*) aber ver­brei­ten, ist eine gefähr­li­che Ver­schwö­rungs­theo­rie, die geis­tig nicht fit­te Men­schen auf dum­me Gedan­ken bringt. Etwas der­glei­chen kann und wird auch nie­mals bewie­sen wer­den. An alle, die dar­an fest­hal­ten: ent­we­der lei­den Sie an aku­ter Dumm­heit, einer geis­ti­gen Ein­schrän­kung oder einer ernst­haf­ten psy­chi­schen Krank­heit. In allen Fäl­len; reden Sie mit einem Psych­ia­ter dar­über, tun Sie der Mensch­heit etwas Gutes. Über sol­che Men­schen wie Sie wird sich nur lus­tig gemacht von den sagen wir mal “nor­ma­len Menschen”.

    * Vom Admi­nis­tra­tor eingefügt

    Antworten
    • Wer sagt dass das man geis­tig nicht fit sein muss? Geis­tig nicht fit ist man dann wenn erzählt und nichts sagt dabei und vor allem dann wenn man nicht in der Lage zu sein scheint, auch wenn man die Sicht ablehnt,aber wenigs­tens nach­zu­ha­ken wo kommt der Rotz her war­um das gan­ze … Wenn ich mich über and­ren aus­kot­ze, würd ich zumin­dest karma­be­dingt wis­sen wol­len ob ich den gegen­über zurecht demü­ti­ge und lächer­lich machen
      Und wenn du dich als nor­ma­ler Mensch betrachtest,aber nichts vor­weist als Psych­ia­te­emp­feh­lun­gen und belei­di­gen­de Anspie­lun­gen, bist so n Urknall­typ was? Aber naja,nehme dei­ne Zei­len zählt Für mich aber null als Argu­ment gegen etwas wenn ich sage ihr habt alle schwapp pis­se im Kopf,nur Wenn dein Geist nicht zulässt dass es ande­re Ansich­ten gibt, für mich hast du Hoch­grad Hoch­was­ser am Intel­lekt soll­test du War­tung vornehmen,scheint kritisch

      Antworten
  14. Gut geschrie­ben Matteo,war auch mein gedanke.klar,wird viel bis hin zu-ALLES sta­gniert, denun­ziert und mit Hil­fe von lächer­li­chen Fil­tern der Kon­trast im Bild ange­gli­chen, … Ob DAS vllt die Kar­te von der ande­ren Sei­te zeigt, wo drauf das Argu­ment “mit der Bildangleichung,beweisen wir das es kei­ne rep­to­ras­se gibt, indem wir schlitz­pu­pil­len zu Rund­pu­pil­len mani­pu­lie­ren (oder so anzugleichen,dass es wie­der in das eige­ne Welt­bild passt)
    ;)

    Ich habe 2012 auf YT das 1.Mal davon gese­hen und gehört, …
    ———#ein­wurf: ich bin jmd der sich wenn er sich einem The­ma hin­gibt was ihn in irgend­ei­ner Art und Wei­se schwer zusagt, und ich wäl­ze das The­ma gna­den­los bis ins tiefs­te , für mich raus­zu­fin­den-mog­li­che, bis ich für mich über­zeugt sagen kann “OK Ten­denz zu Glaube/Nichtglaube oder Fake”———
    und hab mich die­sem Gebiet hin­ge­ge­ben, qua­si mein “AufwachThema’,und konn­te mich ca 3–4jahre Input aus teils .gov­Quel­len und Archi­ven, die man eher nur fin­det wenn man weiß wie man im Netz ohne Zen­sur rich­tig tag­ged und wonach und wie man sucht usw, nicht damit abfin­den, dass ich für das gan­ze Rep­to­zeugs nur den Fake Stem­pel übrig hatte.
    .…ich muss Mal ein­len­ken, dass ich bei dem The­ma ABSO­LUT die Sei­te ver­ste­hen kann die ver­sucht zu erklä­ren, Leu­te das ist Bullshit.….…
    ——- #ein­wurf: ich ten­die­re heu­te 2020, nach 8 Jah­ren wis­sen anhäu­fen (inten­siv) ‚par­al­len zu ande­ren Ver­schwö­run­gen erken­nen und Zusam­men­hän­ge über­all zu mind. 90% ÜBER­ZEUGT, statt FAKE 

    Erst­mal soll­te man wis­sen, dass JEDES AUF DER ERDE INKAR­NIER­TE WESEN, aus Lichtwesenzeit,Geist und Kör­per besteht. Also braucht man das gan­ze kritische,kategorische des “Bullshit,Eidechsen in Men­schen­kos­tümn” ein­glie­dern und zu sagen wir argu­men­tie­ren ‚indem wir das vor­ge­ge­be­ne Bild­ma­te­ri­al mani­pu­lie­ren bis eine Pupil­le zuse­hen ist,und geben es euch als Beweis dass das alles Blöd­sinn ist… Ihr reflek­tiert euer Tun auf die Rep­ti­li­en­ver­schwö­rung. und denun­ziert “Rep­to­gläu­bi­ge” und ent­schei­det, der­je­ni­ge hat nen Schaden,und belei­digt argu­men­ta­ti­ons­lo­se den Antidenkenden…Sucht IHR MAL ARGU­MEN­TE 8JAHRE LANG DAGE­GEN, so wie ich 8Jahre DAFÜR gesucht habe ;) bei euch blei­ben es aber auch immer die im Threads ganz oben benann­ten ich bin gespannt…
    Aber was macht es für unmöglich,Mal tie­fer rein­zu­ge­hen und selbst zugu­cken, war­um bin ich eigent­lich Kon­tra­m­ei­nung ‚war­um wollt ihr wis­sen was abso­lut dafür spricht, anstatt zu gucken was wirk­lich abso­lut dage­gen spricht und was dahintersteckt. 

    Denkt Mal bei der Ver­schwö­rung nicht zu mate­ri­ell, mehr ins wesen­heit­li­che und bin­det Mal nur für sym­bo­li­sche Unter­stüt­zung die Sto­ry in der Bibel mit ein…(nicht religiös!!)
    ADAM UND EVA sym­bl. Der Mensch
    Ihr denkt das wäre nur unser Pla­net und es wäre Quatsch wenn die rep­ti­lo­iden Ewig­keit bis zur voll­ver­skla­vung der Men­schen war­ten müs­sen., die moderns­te Form der voll­ver­skla­vung fin­det übri­gens schlei­chend statt, und genau das Den­ken wir wären frei weil wir uns frei hin und her bewe­gen kön­nen^^ wer die­se Ein­stel­lung besitzt soll­te sich erst­mal ande­ren The­men wid­men um Eng­stir­nig­keit zulö­sen als sich über das repto/Draco/archonten/Dämonen The­ma hin­zu­ge­ben, ich schwör es hier, es ist ein sehr tief­ge­hen­des kom­ple­xes Gebiet was sich da auf­tut, aber seht das Mal aus der Sicht, dass es sagen/Mythen/Erzählungen welt­weit gibt durch die Epo­chen weg, dass es dunk­le licht­we­sen­hei­ten auf der Erde gibt, die sich eben auch gern den Men­schen­kör­per als Medi­um zunut­zen wie es unse­re See­le tut.
    #königs­haus in England
    Übri­gens NEIN, die Erde gehört uns nicht, wir haben sym­bo­lisch: Luzi­fers Fall und alle sei­ne Engel vergessen,die zur Erde geschos­sen wur­den, das war VOR ADAM UND EVA, alle dunk­len See­len und Wesen­hei­ten im Fein­stoff wur­den aus kos­mi­scher Sicht getrennt,dunkle in die Nie­der­stein Dimensionen/Ebenen inkl 3/4(wir) ab Ebe­ne 5 die “hel­len höher­schwin­gen­den” bis 12,dann 13 INDIGO,und das sind u.a.materialiaierende Wesen wel­che auch als Mensch inkar­nie­ren (Sanan­da bspw Jesus war Dimen­si­on 13, … Ihr wollt gar nicht wis­sen was es noch an Wesen und mul­ti­te­ris­tia­len Dasein es gibt. ;). P4

    PS denkt nicht zu materialistisch,es unter­lie­gen NUR Dimen­si­on 3 und 4 des Materiellen,und dort tum­meln sich xy⁶⁶⁶ die dunk­len Wesen­hei­ten und wenn euch rep­ti­lo­iden schon sau­er auf­sto­ßen gibt es eine Art race­book, wohl legi­tim, wo bis zu 50 bekann­te Wesen­hei­ten und Ras­sen auf­ge­führt sind und vom KGB Unter­jocht wurden.
    Hab hier ein paar taggs gelas­sen ich den­ke der har­te Kri­ti­ker wird auch verstehen,dass es näm­lich abso­lut kein Sinn hat, wenn sich über Jah­re hin­weg immer mehr Vide­os und ande­re Bele­ge von schlecht bis gut gemach­ten Fakes von Hob­bytheis auftun.weil jeder plötz­lich ein­mal im Leben Bild gefaked und geu­p­ped haben möch­te ‚die Mühe die­se Agen­da mit zwang zu erhal­ten mit low­bud­ged­vi­de­os und billigfakes,meint ihr nicht bei so einer wach­sen­den­vi­ra­len zahl die­ses The­mas, wäre es Hol­ly­woo­dreif gefaked ? Und immer wie­der der­sel­be Kram Pupil­le bei Rihan­na gefaked,usw ist kei­ne Insze­nie­rung, die Leu­te wachen auf und wer­den im Geist frei, alles kommt raus und vie­le schei­tern eben beim The­ma repto/shapeshifter,Satanische Blutlinie

    Antworten
    • … klar,wird viel bis hin zu-ALLES sta­gniert, denun­ziert und mit Hil­fe von lächer­li­chen Fil­tern der Kon­trast im Bild ange­gli­chen, … Ob DAS vllt die Kar­te von der ande­ren Sei­te zeigt, wo drauf das Argu­ment „mit der Bildangleichung,beweisen wir das es kei­ne rep­to­ras­se gibt, indem wir schlitz­pu­pil­len zu Rund­pu­pil­len mani­pu­lie­ren (oder so anzugleichen,dass es wie­der in das eige­ne Welt­bild passt)

      Ich habe abso­lut nichts an den Bil­dern gefil­tert und auch den Kon­trast nicht ver­än­dert, son­dern nur ver­grö­ßert und auf­ge­hellt. Das ver­än­dert ein Foto nicht. Du kannst das auch nach­prü­fen: Hole dir das Bild von Zucker­berg aus dem Inter­net, lade es in ein Bild­be­ar­bei­tungs­pro­gramm (bei­spiels­wei­se Gimp, aber mit Irfan­View geht das auch) und mach es etwas hel­ler, und sofort siehst du, dass sei­ne Augen ganz nor­mal sind. Das ist kei­ne Mani­pu­la­ti­on, es wird nur das bes­ser sicht­bar gemacht, was vor­her auch schon da war, jedoch im Schat­ten lag.
      Aber auch auf dem unauf­ge­hell­ten Bild sieht man, dass sei­ne Augen ganz nor­mal sind. Man muss nur etwas genau­er hin­se­hen. War­um tust du das nicht?

      Und am Bild von Georg Bush habe ich gar nichts gemacht, son­dern nur nach kur­zer Betrach­tung gese­hen, dass sein Gesicht spie­gel­sym­me­trisch ist. Ein kla­res Zei­chen für eine Mani­pu­la­ti­on. Jemand hat mit Absicht das Ori­gi­nal­bild ver­än­dert und die lin­ke Gesichts­hälf­te auf die rech­te, oder die rech­te auf die lin­ke kopiert. Trotz­dem ist die­ses Foto für vie­le Rep­ti­lo­dis­ten ein wich­ti­ger Beweis. Wie kann das sein?

      Ich habe 2012 auf YT das 1.Mal davon gese­hen und gehört, …
      ———#ein­wurf: ich bin jmd der sich wenn er sich einem The­ma hin­gibt was ihn in irgend­ei­ner Art und Wei­se schwer zusagt, und ich wäl­ze das The­ma gna­den­los bis ins tiefs­te , für mich raus­zu­fin­den-mog­li­che, bis ich für mich über­zeugt sagen kann „OK Ten­denz zu Glaube/Nichtglaube oder Fake“———

      Okay, das denkst du von dir, doch wie kommst du dar­auf, dass es auch stimmt? Schließ­lich behaup­tet jeder von sich, objek­tiv und sorg­fäl­tig bei der Infor­ma­ti­ons­be­schaf­fung vor­zu­ge­hen. Doch nur weil man das von sich glaubst, muss es nicht auch stimmen.

      und hab mich die­sem Gebiet hin­ge­ge­ben, qua­si mein „Auf­wach­The­ma‘,

      Du hast dich kei­nem „Gebiet“ hin­ge­ge­ben, son­dern einem Glau­ben. Man merkt, dass dir die Idee von der Rep­ti­lo­iden-Ver­schwö­rung sehr gefällt. Des­we­gen wünschst du dir, dass sie wahr ist.

      und konn­te mich ca 3–4jahre Input aus teils .gov­Quel­len und Archi­ven, die man eher nur fin­det wenn man weiß wie man im Netz ohne Zen­sur rich­tig tag­ged und wonach und wie man sucht usw, nicht damit abfin­den, dass ich für das gan­ze Rep­to­zeugs nur den Fake Stem­pel übrig hatte.

      Du wuss­test also, wie und wo du die Infor­ma­tio­nen fin­dest, die dei­nen Glau­ben bestär­ken. Das ist ein­fa­che Selbstmanipulation.

      Für mich ist das, was man in der tat­säch­li­chen Welt beob­ach­ten kann (wenn man Fern­se­her, Com­pu­ter und Han­dy aus­schal­tet), 1000 Mal bedeu­ten­der als das, was irgend­wo geschrie­ben steht. War­um ist es bei dir umgekehrt?

      ….ich muss Mal ein­len­ken, dass ich bei dem The­ma ABSO­LUT die Sei­te ver­ste­hen kann die ver­sucht zu erklä­ren, Leu­te das ist Bullshit……..

      Nein, ich glau­be nicht, dass du es ver­stehst. Wenn du es ver­ste­hen wür­dest, könn­test du nie­mals an die Rep­ti­lo­iden-Ver­schwö­rung glau­ben, denn sie ist ein­fach nur albern, sinn­frei und wider­spricht allem, was man in der Welt jen­seits des Inter­nets beob­ach­ten kann.

      ——- #ein­wurf: ich ten­die­re heu­te 2020, nach 8 Jah­ren wis­sen anhäu­fen (inten­siv) ‚par­al­len zu ande­ren Ver­schwö­run­gen erken­nen und Zusam­men­hän­ge über­all zu mind. 90% ÜBER­ZEUGT, statt FAKE

      Du hast kein Wis­sen ange­häuft. Du hast im Inter­net ledig­lich immer und immer wie­der das gele­sen, was du hören woll­test, weil es dir gefällt.

      Hät­test du einen kri­ti­schen Ver­stand, wür­dest du die gan­zen Wider­sprüch­lich­kei­ten, Unsin­nig­kei­ten und Albern­hei­ten der Rep­ti­lo­iden-Ver­schwö­rung nicht igno­rie­ren können.

      Erst­mal soll­te man wis­sen, dass JEDES AUF DER ERDE INKAR­NIER­TE WESEN, aus Lichtwesenzeit,Geist und Kör­per besteht. Also braucht man das gan­ze kritische,kategorische des „Bullshit,Eidechsen in Men­schen­kos­tümn“ ein­glie­dern und zu sagen wir argu­men­tie­ren ‚indem wir das vor­ge­ge­be­ne Bild­ma­te­ri­al mani­pu­lie­ren bis eine Pupil­le zuse­hen ist,und geben es euch als Beweis dass das alles Blöd­sinn ist…

      Es ist schwer raus­zu­krie­gen, wie du das meinst, weil es wirr ist …
      Doch was hat das alles mit Reinkar­na­ti­ons­leh­re zu tun?
      Und wenn du dir die Bil­der (ob nun ver­grö­ßer, auf­ge­hellt oder nicht) nur etwas genau­er ansiehst, erkennst du schnell, dass die­se Leu­te ganz nor­ma­le Pupil­len haben. Wenn du dort etwas ande­res siehst, dann nur, weil du es sehen willst. Und — wie bereits gesagt — dein Kol­le­ge Bad­schmid­ti behaup­tet auch, dass die­se Fotos Quatsch sind.

      Ihr reflek­tiert euer Tun auf die Rep­ti­li­en­ver­schwö­rung. und denun­ziert „Rep­to­gläu­bi­ge“ und ent­schei­det, der­je­ni­ge hat nen Schaden,und belei­digt argu­men­ta­ti­ons­lo­se den Antidenkenden…

      Nein, ich reflek­tie­re (ich ver­mu­te mal, du meinst: beschrän­ke) mein Tun nicht auf die Rep­ti­lo­iden-Ver­schwö­rung. Das ist nur eine ein­zi­ge Sei­te von Men­schen­pla­net. Es gibt noch 80 ande­re, dort geht es um ande­re Dinge.
      Und denun­zie­ren tue ich auch nie­man­den. Ich mache nur aus­führ­lich dar­auf auf­merk­sam, dass die Rep­ti­lo­iden-Ver­schwö­rung kei­nen Sinn ergibt und extrem wider­sprüch­lich ist — egal, von wel­cher Sei­te man sie betrach­tet. Wenn du dich dadurch dis­kri­mi­niert fühlst, liegt das an dir selbst. Ich mache dich halt dar­auf auf­merk­sam, dass du an Blöd­sinn glaubst — klar, dass dir das nicht passt.

      Sucht IHR MAL ARGU­MEN­TE 8JAHRE LANG DAGE­GEN, so wie ich 8Jahre DAFÜR gesucht habe ;) bei euch blei­ben es aber auch immer die im Threads ganz oben benann­ten ich bin gespannt…

      Du scheibst, 8 Jah­re lang nach Argu­men­ten für die Rep­ti­lo­iden-Ver­schwö­rungs­theo­rie gesucht zu haben. Das heißt: Du woll­test die­se „Theo­rie“ gar nicht unter­sucht, son­dern nur einer Bestä­ti­gung für dei­nen Glau­ben fin­den. Das ist jedoch das Gegen­teil von dem, was du zuvor behaup­tet hast.

      Ich selbst habe nie nach irgend­wel­chen Argu­men­ten gegen die Rep­ti­lo­iden-Ver­schwö­rung gesucht, nach dem Mot­to: Ich will das nicht glau­ben, also suche (oder kon­stru­ie­ren) ich Argu­men­te gegen die­sen Glau­ben. Ich kann nur wie­der­ho­len: Ich mache auf die Wider­sprüch­lich­keit, Sinn­lo­sig­keit und Albern­heit der Rep­ti­lo­iden-Ver­schwö­rung auf­merk­sam — mehr nicht.

      Aber was macht es für unmöglich,Mal tie­fer rein­zu­ge­hen und selbst zugucken,

      Doch genau das hast du nie getan! Du hast nie selbst und schon gar nicht tief geguckt, son­dern kon­su­mierst nur das, was ande­re Leu­te extra für dich und dei­ne Kol­le­gen geschrie­ben haben.

      war­um bin ich eigent­lich Kon­tra­m­ei­nung ‚war­um wollt ihr wis­sen was abso­lut dafür spricht, anstatt zu gucken was wirk­lich abso­lut dage­gen spricht und was dahintersteckt.

      Ziem­lich wirr …
      Das, was du mit „Gucken“ meinst, ist schon längst gesche­hen! Ich habe die Rep­ti­lo­iden-Ver­schwö­rungs­theo­rie geprüft und erkannt, was dahin­ter steckt: ein ein­fa­ches Geschäfts­mo­dell. Man schreibt das, was die Leu­te hören wol­len, wor­auf­hin die­se dann ger­ne dafür Geld aus­ge­ben. Das ist auch schon alles, was “dahin­ter­steckt”.

      Neben­bei bemerk: Donald Trump (und ande­re Popu­lis­ten) machen genau das Glei­che. Er erzählt den Leu­ten das, was die­se hören wol­len: Die Ande­ren, Aus­län­der, Frem­den und ganz beson­ders Anders­den­ken­de sind ver­ant­wort­lich für das, was nicht okay ist im Land. Sie spre­chen damit eine Wäh­ler­schaft an, die von der offe­nen und frei­en Gesell­schaft über­for­dert sind und aus die­sem Grund nicht mögen.

      Denkt Mal bei der Ver­schwö­rung nicht zu mate­ri­ell, mehr ins wesen­heit­li­che und bin­det Mal nur für sym­bo­li­sche Unter­stüt­zung die Sto­ry in der Bibel mit ein…(nicht religiös!!)

      Ich den­ke da weder „mate­ri­ell“ noch „imma­te­ri­ell“. Es geht auch nicht uns Den­ken, son­dern um Beob­ach­tung und Wahrnehmung.
      Und bei der Bibel han­delt es sich letzt­end­lich nur um den ers­ten, gro­ßen Welt­erklä­rungs­ver­such unse­rer archai­schen Vor­fah­ren. Sie gibt über das Den­ken und Asso­zi­ie­ren der Men­schen vor 3000 Jah­ren Aus­kunft und hat mit der heu­ti­gen Welt nichts zu tun.

      ADAM UND EVA sym­bl. Der Mensch
      Ihr denkt das wäre nur unser Pla­net und es wäre Quatsch wenn die rep­ti­lo­iden Ewig­keit bis zur voll­ver­skla­vung der Men­schen war­ten müs­sen., die moderns­te Form der voll­ver­skla­vung fin­det übri­gens schlei­chend statt, und genau das Den­ken wir wären frei weil wir uns frei hin und her bewe­gen können

      Wen meinst du eigent­lich mit „Ihr“?

      War­um kann man von die­ser schlei­chen­den Voll­ver­skla­vung nicht das Gerings­te in der Welt beob­ach­tet? War­um kann man statt­des­sen das Gegen­teil beob­ach­ten? Und war­um stört dich das nicht?
      So vie­le Frei­hei­ten, wie du hast, hat­ten vor noch 200 Jah­ren kaum jemand. Wir dür­fen uns nicht nur „frei hin und her bewe­gen“, wir dür­fen auch frei den­ken und alles aus­spre­chen, jeder nach sei­ner eige­nen Vor­lie­be. Jeder darf hier sein Leben so leben und gestal­ten, wie er es möch­te. Du auch! Zumin­dest in Deutsch­land und den ande­ren west­eu­ro­päi­schen Staa­ten ist das so. Ein­ge­schränkt wer­den wir nur durch die Gesetz­te, die uns Mord, Dieb­stahl, Betrug und Gewalt­ta­ten verbieten.
      Du darfst auch gegen die Regie­rung und den Staat het­zen und mot­zen, so viel du willst. Vor 200 Jah­ren hät­te man dich dafür schon längst umge­bracht. Und eine Büh­ne, auf der du gegen den Staat hetz­ten kann, hät­te man dir auch nicht gegeben.

      ^^ wer die­se Ein­stel­lung besitzt soll­te sich erst­mal ande­ren The­men wid­men um Eng­stir­nig­keit zulö­sen als sich über das repto/Draco/archonten/Dämonen The­ma hinzugeben,

      Weil ich nicht igno­rie­ren kann, dass die Rep­ti­lo­iden-Ver­schwö­rung kei­nen Sinn ergibt, nennst du mich eng­stir­nig? Bis­her haben weder du noch irgend­ein ande­rer Rep­ti­lo­iden-Gläu­bi­ger denn Sinn erklä­ren können. 

      ich schwör es hier, es ist ein sehr tief­ge­hen­des kom­ple­xes Gebiet was sich da auf­tut aber seht das Mal aus der Sicht, dass es sagen/Mythen/Erzählungen welt­weit gibt durch die Epo­chen weg, dass es dunk­le licht­we­sen­hei­ten auf der Erde gibt, die sich eben auch gern den Men­schen­kör­per als Medi­um zunut­zen wie es unse­re See­le tut.

      Schwö­ren reicht nicht. Und ein „tief gehen­des kom­ple­xes Gebiet“ ist es auch nicht. Bad­schmid­ti hat das auch auf­ge­zeigt, indem er die Geschich­te etwas aus­führ­li­cher erzählt. Es ist nur eine simp­le Sci­ence-Fic­tion-Sto­ry, mit den übli­chen Ver­satz­stü­cken und Kli­schees, aus­schließ­lich für Leu­te geschrie­ben, die auf so etwas abfah­ren und sich um Sinn­haf­tig­keit und Plau­si­bi­li­tät nicht kümmern.
      Wenn ich mir einen Sci­ence-Fic­tion-Film anse­he, ist mir das auch egal, doch im wirk­li­chen Leben soll­ten Sinn­haf­tig­keit und Plau­si­bi­li­tät wich­tig sein.

      #königs­haus in England
      Übri­gens NEIN, die Erde gehört uns nicht, wir haben sym­bo­lisch: Luzi­fers Fall und alle sei­ne Engel vergessen,die zur Erde geschos­sen wur­den, das war VOR ADAM UND EVA, alle dunk­len See­len und Wesen­hei­ten im Fein­stoff wur­den aus kos­mi­scher Sicht getrennt,dunkle in die Nie­der­stein Dimensionen/Ebenen inkl 3/4(wir) ab Ebe­ne 5 die „hel­len höher­schwin­gen­den“ bis 12,dann 13 INDIGO,und das sind u.a.materialiaierende Wesen wel­che auch als Mensch inkar­nie­ren (Sanan­da bspw Jesus war Dimen­si­on 13, … Ihr wollt gar nicht wis­sen was es noch an Wesen und mul­ti­te­ris­tia­len Dasein es gibt. ;). P4
      PS denkt nicht zu materialistisch,es unter­lie­gen NUR Dimen­si­on 3 und 4 des Materiellen,und dort tum­meln sich xy⁶⁶⁶ die dunk­len Wesen­hei­ten und wenn euch rep­ti­lo­iden schon sau­er auf­sto­ßen gibt es eine Art race­book, wohl legi­tim, wo bis zu 50 bekann­te Wesen­hei­ten und Ras­sen auf­ge­führt sind und vom KGB Unter­jocht wurden.

      Und woher weißt du das? Auch gele­sen? Und des­we­gen ist es wahr, obwohl es über­haupt kei­nen Sinn ergibt?

      Ich weiß nicht, was du mit „mate­ria­lis­tisch Den­ken“ meinst. Ich ver­su­che rea­lis­tisch zu den­ken, indem ich mich an dem, was man in der wirk­li­chen Welt — abseits des Inter­nets — real beob­ach­ten und real wahr­neh­men kann. Ohne irgend­wel­che Fil­ter dazwi­schen, die aus dem Inter­net stammen.

      Dir hin­ge­gen scheint die rea­le Welt völ­lig egal zu sein. Jeden­falls muss ich das anneh­men — nach dem, was du schreibst. Du glaubst das, was in Büchern und im Inter­net steht. Das ist Rea­li­täts­flucht. All das wur­de spe­zi­ell für dich und dei­ne Glau­bens­ge­nos­sen geschrie­ben, euch sozu­sa­gen auf den Leib geschnei­dert. Erkennst du das nicht? Damit machen eini­ge Leu­te gutes Geld.

      Hab hier ein paar taggs gelas­sen ich den­ke der har­te Kri­ti­ker wird auch verstehen,dass es näm­lich abso­lut kein Sinn hat, wenn sich über Jah­re hin­weg immer mehr Vide­os und ande­re Bele­ge von schlecht bis gut gemach­ten Fakes von Hob­bytheis auftun.weil jeder plötz­lich ein­mal im Leben Bild gefaked und geu­p­ped haben möch­te ‚die Mühe die­se Agen­da mit zwang zu erhal­ten mit low­bud­ged­vi­de­os und billigfakes,meint ihr nicht bei so einer wach­sen­den­vi­ra­len zahl die­ses The­mas, wäre es Hol­ly­woo­dreif gefaked ?
      Und immer wie­der der­sel­be Kram Pupil­le bei Rihan­na gefaked,usw ist kei­ne Insze­nie­rung, die Leu­te wachen auf und wer­den im Geist frei, alles kommt raus und vie­le schei­tern eben beim The­ma repto/shapeshifter,Satanische Blutlinie

      Auch das ist ziem­lich wirr und unverständlich …

      Ich fas­se mal zusam­men: Acht Jah­re hast du nach Argu­men­ten für die Rep­ti­lo­iden-Ver­schwö­rung gesucht, doch gefun­den hast du kei­ne. Das ein­zi­ge „Argu­ment“, das du vor­bringst, ist, viel zu dem The­ma gele­sen zu haben. Doch wie kommst du dar­auf, das wür­de irgend­et­was bewei­sen? Selbst wenn du die gesam­te Welt­li­te­ra­tur liest, wird nichts dadurch bewie­sen. Außer­dem gibst du selbst zu, nur das gele­sen zu haben, was dei­ne vor­ge­fass­te Mei­nung bestä­tigt. Das hat mit For­schung nichts zu tun — ist eher eine Par­odie davon.

      Des Wei­te­ren ist fast alles, was du schreibst, ziem­lich kon­fus. Es ist sehr anstren­gend und mühe­voll zu lesen, man­ches ver­steht man gar nicht oder weiß nicht genau, wie es gemeint ist. Du bist der Mei­nung, lite­ra­ri­sche oder wis­sen­schaft­li­che Tex­te ver­ste­hen zu kön­nen, bist aber unfä­hig, dei­ne Gedan­ken auch nur halb­wegs ver­ständ­lich aufs Papier zu brin­gen. Wie erklärst du dir die­sen unglaub­li­chen Wider­spruch? Ich es dir denn egal, dass man dich kaum ver­ste­hen kann?

      Es geht dir (wie allen ande­ren Ver­schwö­rungs­ideo­lo­gen eben­falls) haupt­säch­lich um das gei­le Gefühl, dass man hat, wenn man dem exklu­si­ven Klub der Ver­schwö­rungs­auf­de­cker ange­hört. Dann ist man kein Nie­mand mehr und nicht mehr allei­ne, gehört einer Com­mu­ni­ty an, in der alle der glei­chen Mei­nung sind. Des­we­gen gefal­len dir Ver­schwö­rung. Sie geben dei­nem Leben einen Inhalt, den du in einer offe­nen und frei­en Gesell­schaft nicht fin­den kannst, weil sie dich überfordert.

      Antworten
  15. Also was hier abgeht ist geni­al.… Hut ab, Micha­el! Du bemühst dich wirk­lich sehr und ich fin­de es äußerst scha­de, dass sich hier nie­mand sonst auf die­ses Niveau bege­ben kann, wel­ches du hier an den Tag legst. Mir ist beim Durch­le­sen stän­dig die Fra­ge durch den Kopf gehuscht, was man­che Men­schen den gan­zen Tag so machen. Sich auf Web­sites rum­zu­trei­ben und aus Wut ein­fach mal Ande­re zu beschimp­fen, noch dazu in so einer irren Spra­che. Es ist ihnen offen­sicht­lich nicht ein­mal wich­tig genug, um das, was sie aus­drü­cken möch­ten ver­ständ­lich für ande­re zu for­mu­lie­ren. Da machst du echt was mit, wie kommst du dazu, dich hier so zu bemü­hen? Also ich mei­ne, was ist dir per­sön­lich an dem Spuk so wich­tig? Wür­de mich ein­fach so interessieren…

    Und für all die­je­ni­gen hier, die glau­ben, man soll­te mit Wut und Beschimp­fun­gen, mit immer nur Dage­gen­sein und ohne gegen­sei­ti­ges Ver­stän­dis mit­ein­an­de­ren umge­hen — ob online oder nicht, anonym oder nicht — der ver­hält sich doch dann genau so, wie ein Repo, oder? Wenn wir schon von Ener­gie oder Ener­gie­sau­gern reden, dann stellt sich nur eine Fra­ge: Wel­che Ener­gie scha­det den Repos, statt sie zu nähe­ren? Und ich den­ke, egal an was die Leu­te so glau­ben, dass wir uns daraf eini­gen kön­nen, dass LIE­BE die ein­zig rich­ti­ge Ener­gie und somit auch Lösung für das Pro­blem ist. War­um könnt ihr das hier nicht umset­zen und lie­be­voll und ver­ständ­ins­voll mit Micha­el umge­hen, und ande­ren Kritiker_innen? Wenn ihr euch die­ser Ver­skla­vung so bewusst seit, war­um geht ihr dann nicht aktiv dage­gen vor, indem ihr Lie­be aussendet? 

    Any­way, ich fand das gan­ze sehr unter­halt­sam und wür­de mir wün­schen, dass wegen eines gesun­den Aus­tauschs wie die­sem daheim nie­mand an die Decke geht ;-)

    Antworten
    • Hal­lo Turtle
      Dan­ke für dei­ne auf­mun­tern­den Worte.
      Es ist in der Tat ziem­lich anstren­gend und müh­se­lig und kos­tet auch noch Zeit. Da die Ver­fas­ser der Kom­men­ta­re, auf die ich ant­wor­te, wahr­schein­lich sowie­so nie wie­der vor­bei­schau­en, ist es zusätz­lich ver­ge­be­ne Mühe. Aber trotz­dem: Ich kann ein­fach nicht anders, ich brin­ge es nicht fer­tig, das, was die­se Leu­te schrei­ben, unkom­men­tiert ste­hen zu las­sen. Irgend­wie füh­le ich mich ver­ant­wort­lich — obwohl ich nicht genau sagen kann, wofür — und des­halb muss ich ant­wor­ten — es ist wie ein Zwang. Und da ich viel Wert auf Ver­ständ­lich­keit und Les­bar­keit lege, wird das Gan­ze dann immer so lang. Zum Glück bekom­me ich nur ab und zu sol­che Kommentare :)

      Aber Spaß macht es nicht: Bis ich mich bei­spiels­wei­se dazu auf­raf­fen konn­te, die letz­ten bei­den län­ge­ren Kom­men­ta­re zu beant­wor­ten, sind 6 Wochen ver­gan­gen. Dass ande­re Leu­te sich aber von mei­nen Kom­men­ta­ren unter­hal­ten füh­len, ist (unter die­sen Umstän­den) eine net­te Fuß­no­te und lässt mich schmunzeln.

      Antworten
  16. @ Alle. Liebe
    @ bad­schmied­ti. Wahrheit
    @ Men­dez. Erkennen
    @Michael.
    Gra­tu­lie­re für dei­nen sprach­li­chen Aus­druck und dei­nen For­mu­lie­run­gen. Begib dich bit­te ein­mal kurz abseits, der aktu­ell als Wis­sen­schaft aner­kann­ten Sicht auch ein­mal in die ande­ren Berei­che der Erkenntnis.
    Dass das frü­her und ins­be­son­de­re zur Jetzt­Zeit hier Statt­fin­den­de auf der Erde mit Frei­heit in Ver­bin­dung zu brin­gen, ist hof­fent­lich iro­nisch von dir gemeint. Soll­test du ein Huma­nist sein betrach­te bit­te die Gesamt­heit, soll­test du einer ande­ren Frak­ti­on ange­hö­ren, stel­le ich dir hier­mit die Fra­ge ob Ver­hand­lun­gen, die unse­re Zukunft betref­fen, noch mög­lich sind, oder schon alles gesagt wur­de bzw. ver­trag­lich gere­gelt ist.
    Ich den­ke und glau­be, du weißt wovon die Rede ist. Bit­te sei ehrlich.
    In Liebe

    Antworten
    • Begib dich bit­te ein­mal kurz abseits, der aktu­ell als Wis­sen­schaft aner­kann­ten Sicht auch ein­mal in die ande­ren Berei­che der Erkenntnis.

      Was meinst du mit „abseits der aktu­el­len Wissenschaft?
      Was ich hier schrei­be, hat abso­lut nichts mit Wis­sen­schaft zu tun. Ich betrach­te die Rep­ti­lo­iden­ver­schwö­rung (ande­re natür­lich auch) nicht aus „wis­sen­schaft­li­cher Sicht“ — dazu bin ich gar nicht fähig, da ich kein Wis­sen­schaft­ler bin. Ich schrei­be hier nur mei­ne Beob­ach­tun­gen nie­der, die ich mit logi­schen Über­le­gun­gen ver­knüp­fe. Hat abso­lut nichts mit Wis­sen­schaft zu tun.
      Wenn du jedoch meinst, dass mei­ne Beob­ach­tun­gen und Über­le­gun­gen falsch sind, soll­test du die­se Feh­ler unbe­dingt auf­zei­gen. Anders hat dein Kom­men­tar wenig Sinn.

      Begib dich … auch ein­mal in die ande­ren Berei­che der Erkenntnis.

      Mein „Bereich der Erkennt­nis“ ist in die­sem Zusam­men­hang das, was man in der rea­len Welt, also jen­seits des Inter­nets, beob­ach­ten und wahr­neh­men kann. Das geschieht mit allen Sin­nen — nicht nur den Augen und Ohren, son­dern auch dem Ver­stand. Und da die Rep­ti­lo­iden­ver­schwö­rung nicht nur bei ober­fläch­li­cher, son­dern auch bei tie­fe­rer Betrach­tung kei­nen Sinn ergibt und man weder direkt noch indi­rekt irgend­et­was in der Welt davon auch nur ansatz­wei­se beob­ach­ten kann, gibt es für mich kei­nen Grund zu glau­ben, an die­ser Ver­schwö­rung könn­te etwas dran sein. War­um ist es bei dir anders?

      Mit dei­ner Auf­for­de­rung, „mich auch ein­mal in die ande­ren Berei­che der Erkennt­nis zu bege­ben“ for­derst du mich auf, die beob­acht­ba­re und erleb­ba­re Welt zu igno­rie­ren und mich auf das zu kon­zen­trie­ren, was man nicht beob­ach­ten und erle­ben, son­dern nur lesen kann. Okay, aber das habe ich längst getan (habe also das gele­sen, was du auch gele­sen hast). Das Ergeb­nis ist die­se Sei­te über Rep­ti­lo­iden. Nach wie vor lässt sich nichts in der Welt beob­ach­ten, ablei­ten oder asso­zi­ie­ren, das den Ver­dacht erzeugt, etwas könn­te an der Rep­ti­lo­iden­ver­schwö­rung dran sein. Statt­des­sen sieht es stark danach aus, dass du und dei­ne Kol­le­gen sich wün­schen, dass es eine sol­che Ver­schwö­rung gibt. Mein Vor­schlag: Denk dar­über nach, ver­su­che raus­zu­krie­gen, war­um dir die Idee von einer außer­ir­di­sche Inva­so­ren gefällt. Sei dabei ehr­lich zu dir selbst.

      Aber neh­men wir ein­mal an, die Rep­ti­lo­iden­ver­schwö­rung wäre tat­säch­lich wahr und dass du es defi­ni­tiv wüss­test: Dann wäre es dei­ne ver­damm­te Pflicht als Erden­bür­ger end­lich mit den Bewei­sen raus­zu­rü­cken. Es ein­fach nur zu behaup­ten und einen ver­lieb­ten Ein­druck dabei zu machen, reicht nicht. Du und dei­ne Kol­le­gen ver­wei­gern jedoch die Her­aus­ga­be der Bewei­se. War­um? Hältst du sie etwa absicht­lich zurück? Wenn nicht, kann es nur einen Grund dafür geben: Du hast gar kei­ne. Denn war­um soll­te man wich­ti­ge Bewei­se nicht vor­zei­gen, wenn es sie gibt?

      Dass das frü­her und ins­be­son­de­re zur Jetzt­Zeit hier Statt­fin­den­de auf der Erde mit Frei­heit in Ver­bin­dung zu brin­gen, ist hof­fent­lich iro­nisch von dir gemeint.

      Ich habe es nicht iro­nisch gemein.

      Du meinst also, dass es kei­ne Frei­hei­ten in die­sem Land mehr gibt, kannst mir aber nicht sagen, wel­che das sein sol­len. Des­we­gen fra­ge ich dich und hof­fe auf eine Ant­wort: Was ist in Deutsch­land ver­bo­ten, das nicht ver­bo­ten sein soll­te? Was darf man hier nicht sagen?

      Wenn du mit dei­ner Behaup­tung ernst genom­men wer­den willst, ist es drin­gend nötig, dass du mir ein paar Bei­spie­le von Unfrei­hei­ten in Deutsch­land nennst.

      Das, was hier zur Jetzt­zeit statt­fin­det, ist: Jeder darf im Rah­men der Geset­ze tun und las­sen, sagen und nicht sagen, was immer er will. Was ande­res habe ich noch nicht beob­ach­tet. Soll­test du also tat­säch­lich glau­ben, wir wären in Deutsch­land unfrei, lei­dest du (mei­ner lai­en­haf­ten Mei­nung zufol­ge) unter einer Art para­no­iden Psychose.

      Soll­test du ein Huma­nist sein betrach­te bit­te die Gesamt­heit, soll­test du einer ande­ren Frak­ti­on ange­hö­ren stel­le ich dir hier­mit die Fra­ge ob Ver­hand­lun­gen, die unse­re Zukunft betref­fen, noch mög­lich sind, oder schon alles gesagt wur­de bzw. ver­trag­lich gere­gelt ist.

      Kei­ne Ahnung, ob ich ein Huma­nist bin. Ich weiß auch nicht exakt, was das ist oder sein soll. Du etwa? Doch mit Huma­nis­mus hat die gan­ze Sache sowie­so nichts zu tun.

      Du for­derst mich auf, die Gesamt­heit zu betrach­ten, doch genau das habe ich schon längst getan: Mei­ne Zusam­men­fas­sung der Ergeb­nis­se bei der Betrach­tung der Gesamt­heit lautet:

      Ers­tens: In der gan­zen Welt gibt es nicht die gerings­ten Anzei­chen, dass es eine Infil­trie­rung der Mensch­heit durch außer­ir­di­sche Lebe­we­sen geben könnte.

      Zwei­tens: Die Anunna­ki-Geschich­te, wie sie in den Büchern und im Inter­net steht und von @Badschmidti kurz zusam­men­ge­fasst wur­de, ergibt kei­nen Sinn. Kei­ne ver­nünf­ti­ge Spe­zi­es wür­de sich jemals so ver­hal­ten wie die­se Anunna­ki. Dass eine frem­de, krie­ge­ri­sche und extrem hoch ent­wi­ckel­te Spe­zi­es aus einem weit ent­fern­ten Son­nen­sys­tem zur Erde fliegt, um dort eine hal­be Mil­li­on Jah­re spä­ter eine ande­re Spe­zi­es zu ver­skla­ven und aus­zu­beu­ten, ist eine infan­ti­le, alber­ne und idio­ti­sche Vor­stel­lung. Um es noch deut­li­cher zu sagen: Es ist ein­fach nur Schwachsinn.

      Drit­tens: Das gesam­te Ver­hal­ten der Rep­ti­lo­dis­ten-Com­mu­ni­ty ist ziem­lich unglaub­wür­dig. Es wird stän­dig von defi­ni­ti­ven Bewei­sen gere­det — vor­ge­le­gen wer­den die­se jedoch nie — egal wie oft man nach­fragt. (Wür­de dich das nicht zumin­dest miss­trau­isch machen?) Es herrscht wohl die Mei­nung vor, die nack­te Behaup­tung wäre aus­rei­chend und wür­de etwas beweisen.

      Gern sagen Rep­ti­lo­dis­ten (bzw. Ver­schwö­rungs­ideo­lo­gen ganz all­ge­mein) Sachen wie: „Denk doch mal rich­tig nach“, „macht doch mal eure Augen auf“ oder „betrach­tet das gan­ze doch mal von einer ande­ren Sei­te“. Was sie mit „rich­ti­gem Nach­den­ken“, „offe­nen Augen“ und „einer ande­ren Sei­te“ mei­nen, sagen sie jedoch nie.

      Sie behaup­ten einen ana­ly­ti­schen Ver­stand zu besit­zen, sind oft aber unfä­hig, auch nur halb­wegs ver­ständ­li­che Sät­ze in ihrer Mut­ter­spra­che zu for­mu­lie­ren. Für einen ana­ly­ti­schen Ver­stand soll­te das jedoch eine Selbst­ver­ständ­lich­keit sein. Wer einen ana­ly­ti­schen Ver­stand besitzt, ach­tet auto­ma­tisch dar­auf, dass das, was er schreibt oder sagt, auch von ande­ren ver­stan­den wer­den kann. Denn wozu soll­te es sonst gut sein? Ist einem das jedoch egal, besitzt man kei­nen ana­ly­ti­schen Ver­stand, denn der wür­de es nie­mals erlau­ben, dass man unver­ständ­li­ches Zeug von sich gibt. Schließ­lich will man dem ande­ren etwas mit­tei­len, und das funk­tio­niert nur, wenn man ver­stan­den wird.

      Sie wer­den nie­mals kon­kret, son­dern deu­ten meis­tens immer nur etwas an. Fra­gen beant­wor­ten sie grund­sätz­lich nicht und manch­mal bestehen ihre Haupt­ar­gu­men­te nur aus Beschimp­fun­gen und Beleidigungen.

      Ich fra­ge dich des­halb ernst­haft und wür­de mich freu­en, wenn du ant­wor­test: War­um soll­te ich sol­chen Leu­ten irgend­et­was glauben?

      Ich den­ke und glau­be, du weißt wovon die Rede ist. Bit­te sei ehrlich.

      Nein, ich kann es nur ver­mu­ten. Es hört sich so an, als wür­dest du mei­nen, ich wäre ein Ein­ge­weih­ter, jemand, der von der Rep­ti­lo­iden­ver­schwö­rung weiß, und im Auf­trag der Inva­so­ren arbei­tet, viel­leicht sogar selbst einer ist.

      Ich weiß nicht, aber ich glau­be, eine sol­che Per­son wür­de anders vor­ge­hen, und sich nicht die Mühe machen, eine Web­site zu schrei­ben, mit der er sowie­so kaum was erreicht.

      Wer kei­ne mora­li­schen Beden­ken hat, einen gan­zen Pla­ne­ten zu ver­skla­ven, der hat mit Sicher­heit auch kein Pro­blem damit, die Ein­hei­mi­schen, die von der Ver­schwö­rung wis­sen oder ahnen, ein­fach zu töten — auch wenn es Mil­lio­nen sind. Das haben Skla­ven­hal­ter und Inva­so­ren schon immer so gemacht. Denn war­um sich mit Wider­ständ­lern in einem zähen Pro­zess rumär­gern, wenn man sie auch eli­mi­nie­ren kann?

      Das ist mei­ne ehr­li­che Meinung.

      Antworten
  17. Dan­ke Micha­el du bist sehr intel­li­gent und plausibel.
    Das Haupt­pro­blem liegt in der für die meis­ten Men­schen fast unmög­lich zu erken­nen­den Gesamt­heit der Pla­nung und der Zusam­men­hän­ge in die­sen. Man muss sein eige­nes ratio­na­les Den­ken hin­ter­fra­gen, sei­ne von Beginn des eige­nen Lebens durch­mach­te Fremd-Pro­gram­mie­rung und Alles was an unmög­lich gedacht ist als mög­lich betrach­ten. Eine rela­tiv genaue Betrach­tungs­wei­se lie­fert Trau­gott Ikeroth bei sei­nem Vor­trag 2015. Die­se Aus­sa­gen dann Punkt für Punkt veri­fi­zie­ren (das allein dau­ert Jah­re auch mit Hil­fe von David Icke u.a.), dann noch Aus­sa­gen von World­Lea­ding­Dy­nas­tien wie z.b. Rocke­fel­ler u.a. ins­be­son­de­re betref­fend von Verschwör.Theorien und dann die Wef Agen­da 2020 hin­zu­fü­gen (Event 201, Dark Win­ter usw. mit dem welt­wei­ten Polit­ge­sche­hen in der Ver­gan­gen­heit und Jetzt­zeit, die Natur­wis­sen­schaf­ten ein­be­zie­hen (ins­be­son­de­re Geschich­te, Bio­lo­gie, Reli­gio­nen eigent­lich alle, zur Zeit v.a. Medi­zin und Gen­tech­nik und noch vie­les ande­re und dann die wich­tigs­ten Fra­gen stel­len: Wer ist dar­an inter­es­siert und war­um? Ein Men­schen­le­ben reicht nicht für die abso­lut siche­re Ant­wort, das ist wohl auch Absicht. Ich für mich habe es so gemacht mich auf das mei­ner Mei­nung wesent­li­che zu fokus­sie­ren (auch vie­le Jah­re) und stel­le kei­nen Anspruch auf Rich­tig­keit, wün­sche mir ehr­lich sogar völ­lig falsch zu lie­gen. Da man die­se Arbeit der Recher­che kei­nem antun kann bzw. sich kei­ner macht tref­fen natür­lich unver­ein­ba­re Wel­ten aufeinander.
    In Liebe

    Antworten
    • Hal­lo AllesIstEins

      Das Haupt­pro­blem liegt in der für die meis­ten Men­schen fast unmög­lich zu erken­nen­den Gesamt­heit der Pla­nung und der Zusam­men­hän­ge in diesen.

      Das setzt vor­aus, dass es die­se Pla­nung und Zusam­men­hän­ge über­haupt gibt. Im Grun­de sagst du: Das gan­ze ist zu kom­pli­ziert, um es ver­ste­hen zu kön­nen. Doch das ist ein bekann­ter Trick, den wir immer dann anwen­den, wenn wir nicht zuge­ben wol­len oder kön­nen, dass wir etwas ein­fach nur glau­ben wol­len und uns egal ist, ob es über­haupt stimmt.

      Was du tust, könn­te man als Vor­weg­nah­me des End­ergeb­nis­ses vor Beginn der Unter­su­chung bezeich­nen. Dein Stu­di­um der Rep­ti­lo­iden-Lite­ra­tur ist des­halb nur eine for­mel­le Unter­su­chung. Du tust nur so, denn du stu­diert nur die Bücher, in denen das steht, was du hören und glau­ben willst. Das ist das Gegen­teil einer Untersuchung.

      Man muss sein eige­nes ratio­na­les Den­ken hinterfragen, …

      Nein, das wäre ein gro­ßer Feh­ler, denn unser ratio­na­les Den­ken ist unser ein­zi­ger Ver­stand, den wir haben. Es gibt kei­nen irra­tio­na­len Ver­stand als Gegen­pol zum ratio­na­len Ver­stand (sozu­sa­gen einen Alter­na­tiv-Ver­stand), son­dern nur einen ober­fläch­li­chen Ver­stand, der uns dann ledig­lich zu irra­tio­na­len Annah­men ver­lei­tet. Die­sen ober­fläch­li­chen Ver­stand (der nichts hin­ter­fragt) favo­ri­sierst du. Doch nur mit unse­rem gan­zen Ver­stand kön­nen wir etwas erken­nen, beur­tei­len und ver­ste­hen. Wenn du also dei­nen (kri­ti­schen, beob­ach­ten­den, ana­ly­ti­schen) Ver­stand ablehnst, lehnst du das Ver­ste­hen und Erken­nen gleich mit ab.

      … sei­ne von Beginn des eige­nen Lebens durch­mach­te Fremd-Programmierung

      Pro­gram­miert (also indok­tri­niert) wer­den wir alle schon als Kin­der, in allen Län­dern und in allen Kul­tu­ren die­ser Welt. Bei vie­len Men­schen funk­tio­niert das sehr gut, bei ande­ren nur halb­wegs und bei wie­der ande­ren gar nicht. Ich habe den Ein­druck, du gehörst zu den Leu­ten, bei denen es nur halb­wegs geklappt hat. Hät­te die Pro­gram­mie­rung bei dir gut geklappt, währst du jetzt viel­leicht ein bra­ver Christ. Hät­te sie bei dir über­haupt nicht geklappt, wärst du jetzt ein Frei­geist, der sich weder für Ideo­lo­gien, Reli­gio­nen oder Ersatz­re­li­gio­nen (Ver­schwö­rungs­ideo­lo­gien) inter­es­siert. Denn als Frei­geist braucht man kei­ne Bücher, um sich eine eige­ne Mei­nung zu bilden.

      und Alles was an unmög­lich gedacht ist als mög­lich betrachten.

      Okay, doch das machst du doch gar nicht! Fällt es dir nicht auf? Du hältst es bei­spiels­wei­se für unmög­lich, dass du dich irrst, man dich ver­arscht, es den Autoren der Bücher nur ums Geld geht, und alles, was du denkst und tust, fremd­ge­steu­ert ist. Und du hältst es für unmög­lich, dass das, was ich schrei­be, rich­tig ist. Oder etwa doch?

      Wenn du dein Prin­zip „Alles was an unmög­lich gedacht ist als mög­lich betrach­ten“ kor­rekt bei dir selbst anwen­den wür­dest, müss­test du es auch für mög­lich hal­ten, dass du dich irrst, man dich ver­arscht, es den Autoren der Bücher nur ums Geld geht, dass alles, was du denkst und tust, fremd­ge­steu­ert ist und ich recht habe. Denn schließ­lich hältst du das alles doch für unmög­lich — oder?

      Eine rela­tiv genaue Betrach­tungs­wei­se lie­fert Trau­gott Ikeroth bei sei­nem Vor­trag 2015.

      Auch Trau­gott Ikeroth schreibt und sagt nur das, was du und dei­ne Kol­le­gen hören wol­len. War­um glaubst du, sei­ne Betrach­tungs­wei­se ist genau? Doch nur des­we­gen, weil er das sagt, was du erwar­test: Er bestä­tigt dei­ne Abnei­gung gegen­über der frei­en und offen Gesell­schaft. Und vie­les, was er schreibt, ist frei erfunden.

      Die­se Aus­sa­gen dann Punkt für Punkt veri­fi­zie­ren (das allein dau­ert Jah­re auch mit Hil­fe von David Icke u.a.), dann noch Aus­sa­gen von World­Lea­ding­Dy­nas­tien wie z.b. Rocke­fel­ler u.a. ins­be­son­de­re betref­fend von Verschwör.Theorien und dann die Wef Agen­da 2020 hin­zu­fü­gen (Event 201, Dark Win­ter usw. mit dem welt­wei­ten Polit­ge­sche­hen in der Ver­gan­gen­heit und Jetzt­zeit, die Natur­wis­sen­schaf­ten ein­be­zie­hen (ins­be­son­de­re Geschich­te, Bio­lo­gie, Reli­gio­nen eigent­lich alle, zur Zeit v.a. Medi­zin und Gen­tech­nik und noch vie­les andere 

      Du sprichst vom Veri­fi­zie­ren, doch woher willst du wis­sen, dass du das über­haupt kannst? Immer­hin hast du durch­bli­cken las­sen, die Rep­ti­lo­iden­ver­schwö­rung liegt dir am Her­zen, weil sie dir das gewünsch­te Welt­bild lie­fert. Du bist also zu sehr vor­ein­ge­nom­men, um die Rep­ti­lo­iden­ver­schwö­rung vor­ur­teils­los betrach­ten zu können.

      Dei­ne Metho­de, etwas zu veri­fi­zie­ren scheint zu sein: „Da es mir gefällt, muss es wahr sein, denn ich wür­de es nicht glau­ben, wenn es nicht wahr wäre.“ Nur so (mit aus­ge­schal­te­tem Ver­stand) ist es dir mög­lich, all die Wider­sprüch­lich­kei­ten und Sinn­frei­hei­ten der Rep­ti­lo­iden­ver­schwö­rung zu igno­rie­ren. Aber wie­so denkst du, kom­ple­xe Sach­la­gen nur ohne Ver­stand rich­tig ein­zu­schät­zen zu kön­nen? Wie geht das?

      Außer­dem glau­be ich nicht, dass du mit „veri­fi­zie­ren“ das Glei­che meinst, was all­ge­mein dar­un­ter ver­stan­den wird. Schließ­lich geht es dir nur um die Bestä­ti­gung des­sen, was du glau­ben willst. Das hat mit Veri­fi­zie­ren nichts zu tun.

      und dann die wich­tigs­ten Fra­gen stel­len: Wer ist dar­an inter­es­siert und warum?

      Du glaubst, irgend­je­mand ist dar­an inter­es­siert, dass die Welt so ist, wie sie heu­te ist? Die Welt ist absicht­lich in einen schreck­li­chen Zustand, damit Ali­ens das aus­nut­zen kön­nen? War­um soll­te eine Spe­zi­es mit Gott­sta­tus an so einem Quatsch inter­es­siert sein? Nur für pri­mi­ti­ve Zivi­li­sa­ti­on könn­te das von Nut­zen sein. Mag ja sein, dass du es gele­sen hast und weil dir die­se Vor­stel­lung gefällt, sie auch ger­ne glaubst. Doch »Glau­ben« ist kein Indi­ka­tor für Wahr­haf­tig­keit — in der Regel sogar das Gegen­teil. Die gesam­te Rep­ti­lo­iden­ver­schwö­rung (und ande­re viel­leicht auch?) sind für dich so etwas wie ein Lebens­eli­xier. Ohne bist du ein Nie­mand und wüss­test nichts mit dei­nem Leben anzufangen.

      Ein Men­schen­le­ben reicht nicht für die abso­lut siche­re Ant­wort, das ist wohl auch Absicht. Ich für mich habe es so gemacht mich auf das mei­ner Mei­nung wesent­li­che zu fokussieren 

      Und das Wesent­li­che ist: Du hast es gele­sen und muss­test dei­nen kri­ti­schen Ver­stand aus­schal­ten, um es glau­ben zu kön­nen. Das ist die Zusam­men­fas­sung von allem, was du bis­her geschrie­ben hast. Eine Begrün­dung für die­ses abstru­se Ver­hal­ten lie­ferst du nicht.

      (auch vie­le Jah­re) und stel­le kei­nen Anspruch auf Rich­tig­keit, wün­sche mir ehr­lich sogar völ­lig falsch zu liegen.

      Tja, und genau das glau­be ich dir nicht. Dass du an die Rep­ti­lo­iden­ver­schwö­rung glaubst, glau­be ich dir schon. Schließ­lich bist du kei­ner der Autoren, son­dern einer der Kon­su­men­ten. Dass du dir aber wün­schen wür­dest, dich zu irren, glau­be ich dir nicht, denn du bist abhän­gig von die­sem Glau­ben. Ohne ihn bist du ein Nichts, ein Nie­mand, doch als Ver­schwö­rungs­auf­de­cker gehörst du einer exklu­si­ven Wis­sen­s­eli­te an. Das muss ein ziem­lich gei­les Gefühl sein.

      Stell dir mal vor, es pas­siert wirk­lich: Irgend­wie erfährst du, die Rep­ti­lo­iden­ver­schwö­rung gibt es defi­ni­tiv nicht. Du müs­sest dann ein­se­hen, jah­re­lang einem Hirn­ge­spinst hin­ter­her gelau­fen zu sein. Du müs­sest ein­se­hen, nicht die Fähig­kei­ten zu besit­zen, die du die gan­ze Zeit zu haben glaub­test. Das, was dir jah­re­lang ein Gefühl der Erha­ben­heit gege­ben hat, ist plötz­lich weg — es war nur eine Illu­si­on. Wie willst du das verkraften?

      Nach allem, was du bis­her geschrie­ben hast, kon­su­mierst du nur die Lite­ra­tur, die dei­nen Glau­ben an die Rep­ti­lo­iden­ver­schwö­rung bestärkt. Wenn man sich aber wünscht, dass es etwas nicht gibt, macht man das nicht.

      Da man die­se Arbeit der Recher­che kei­nem antun kann bzw. sich kei­ner macht tref­fen natür­lich unver­ein­ba­re Wel­ten aufeinander.

      Da waren weder Arbeit noch Recher­chen im Spiel, denn das hät­te man dei­nem Bericht ange­merkt. Du hast nur das gele­sen, was dir gefal­len hat und bezeich­nest es dann als Recherche. 

      Mir geht es um das Ver­ste­hen einer Theo­rie oder Ideo­lo­gie. Erst wenn ich eine Theo­rie ver­stan­den habe, ent­schei­de ich, ob ich sie aner­ken­ne. An die­sem Punkt bin ich bei der Rep­ti­lo­iden­ver­schwö­rungs­theo­rie bis­her nicht ange­langt. Ich weiß zwar, was mit ihr gemeint ist, doch ver­ste­hen kann ich sie nicht. Nach wie vor ist sie voll­ge­packt mit Wider­sprüch­lich­kei­ten, kras­sen Feh­lern und ergibt in kei­ner Wei­se einen Sinn, noch nicht ein­mal aus der Sicht der Anunna­ki. Zumin­dest das soll­te doch wohl der Fall sein. Du emp­fiehlst mir, all das zu ignorieren.

      Nach allem, was du schreibst, geht es dir um etwas ande­res als mir: Du möch­test die Rep­ti­lo­iden-Ver­schwö­rung (und ande­re viel­leicht auch?) nicht ver­ste­hen, son­dern nur für per­sön­li­che Zwe­cke benut­zen. Sie hat eine Funk­ti­on für dich. Wel­che das genau ist, weiß ich natür­lich nicht, ver­mut­lich aber die glei­che wie bei allen Ver­schwö­rungs­an­hän­gern: Ablen­kung vom eigen Leben.

      Wenn es die­se Ver­schwö­run­gen gäbe, sähe die Welt total anders aus. Denn eine ver­sklav­te Welt sieht auch immer wie eine ver­sklav­te Welt aus, selbst wenn sie for­mell eine frei ist. Auch wenn die Tar­nung gut ist, wür­de man auf die eine oder ande­re Art immer etwas mer­ken. Ein bestimm­tes Gefühl wäre dann da, viel­leicht wür­de man sich beob­ach­tet füh­len oder selt­sa­me Din­ge pas­sie­ren, die man sich nicht erklä­ren kann. Doch nichts davon kann beob­ach­tet oder gefühlt wer­den. Die­se Ver­skla­vung gibt es nur in dei­nem Kopf. Mit ihr bist du etwas Beson­de­res, ohne je etwas dafür getan zu haben. Ohne sie wür­dest du ein Nie­mand sein.

      Und noch eine ande­re inter­es­san­te Beob­ach­tung: Wenn es die Rep­ti­lo­iden­ver­schwö­rung tat­säch­lich gäbe und du das auch defi­ni­tiv wüss­test, hät­test du Ver­ständ­nis dafür, das ich den­ken muss, du hät­test Wahn­vor­stel­lun­gen. Mit die­sem Wis­sen wür­dest du dich anders ver­hal­ten, als du es jetzt tust. Du hät­test das, was du geschrie­ben hast, dann nicht geschrieben.

      Des­halb drängt sich mir die Fra­ge auf: War­um möch­test du, dass es so etwas wie die­se Rep­ti­lo­iden­ver­schwö­rung gibt? War­um ist sie für dich so attrak­tiv? Dafür muss es doch einen Grund geben. In dei­nem eige­nen Inter­es­se soll­test du die­sen Grund herausfinden.

      Anstatt mich auf­zu­for­dern, das Gan­ze aus einer ande­ren Sicht zu betrach­ten (wobei du nicht sagst, was du mit „ande­rer Sicht“ meinst), wäre es bes­ser, wenn du mir erklä­ren wür­dest, war­um mei­ne Beob­ach­tun­gen und mei­ne Über­le­gun­gen falsch sind. DAS wür­de mich interessieren!

      Ich kann nur ver­mu­ten, war­um dir die Rep­ti­lo­iden­ver­schwö­rung gefällt: Wenn die wirk­li­che Gefahr für die Mensch­heit nicht unser ego­is­ti­sches und destruk­ti­ves Ver­hal­ten ist, son­dern Ali­ens aus dem Welt­raum, sind wir (das heißt, auch du) nicht ver­ant­wort­lich. Es ist die übli­che Fremdschuldzuweisung.

      Du sagst indi­rekt: Die Welt ist nicht des­we­gen ein Irren­haus, weil wir irre sind, son­dern Ali­ens haben sich unter uns geschli­chen und ver­füh­ren uns, irre Sachen zu machen. Das wäre, als wür­de ich sagen: In mei­ne Woh­nung sieht es nicht des­we­gen chao­tisch aus, weil ich unor­dent­lich bin, son­dern wenn ich nicht da bin, schlei­chen sich frem­de Leu­te in mei­ne Woh­nung und brin­gen alles durcheinander.

      Wahr­schein­lich magst du die Rep­ti­lo­iden­ver­schwö­rung, weil sie dir schmei­chelt. Indem du sie glaubst, brauchst du eigent­lich nichts mehr tun, um etwas Beson­de­res zu sein: Du bist es auto­ma­tisch. In einer Welt, in des es kei­ne Ver­schwö­rungs­theo­rien gibt, bist du hin­ge­gen ein Nichts, ein Nie­mand, nur ein bedeu­tungs­lo­ser Mensch unter 8 Mil­li­ar­den ande­ren bedeu­tungs­lo­sen Men­schen. In einer Welt mit Ver­schwö­run­gen gehörst du aber einer Eli­te an und wur­dest auserwählt.

      Ein ande­res trei­ben­des Motiv, um an Ver­schwö­run­gen zu glau­ben: Wenn man mit der moder­nen Welt nicht rich­tig klar­kommt und auch dar­un­ter lei­det (weil die Anfor­de­run­gen und Ansprü­che zu hoch sind oder nicht ver­stan­den wer­den), ist die Ver­su­chung, in ima­gi­nä­re Wel­ten zu flüch­ten, für man­che Men­schen beson­ders attraktiv.

      Nichts von dem, was ich den­ke und glau­be, den­ke und glau­be ich, weil ich es irgend­wo gele­sen oder gehört habe. Bei dir scheint es jedoch umge­kehrt zu sein: Alles, was du denkst und glaubst, hast du irgend­wo gele­sen. Doch das, was du gele­sen hast, wur­de extra für dich und dei­ne Kol­le­gen geschrie­ben. Ist dir das nicht bewusst?

      Die Autoren der Ver­schwö­rungs­li­te­ra­tur gehen etwa so vor: Sie wis­sen, es gibt Men­schen, die so etwas hören wol­len, also schrei­ben sie Bücher, in denen das steht. Die­se Bücher sind in der Regel nicht bil­lig, sodass man gutes Geld damit ver­die­nen kann. Und zusätz­lich gibt es Vor­trä­ge, Semi­na­re und ähn­li­ches. Alles in allem ein gutes Geschäft.

      Man­che Leu­te zocken Rent­ner mit Kaf­fee­fahr­ten ab, ande­re zie­hen den Leu­ten mir Schnee­ball­sys­te­men das Geld aus der Tasche … und dir knüp­fen sie dein Geld mit Büchern über Ver­schwö­rungs­theo­rien ab. In allen Fäl­len wur­de die Nai­vi­tät der Leu­te ausgenutzt.

      Du kommst mit vor wie jemand der denkt: „Bis­her dach­te ich immer, ich selbst wäre ver­ant­wort­lich dafür, dass ich nichts bin, kann und habe. Doch jetzt habe ich gele­sen, in Wirk­lich­keit sind Außer­ir­di­sche dar­an schuld.“

      Du lebst in der Frei­heit, kannst damit aber nichts anfan­gen. War­um? Viel­leicht liegt es dar­an, dass Frei­heit immer Eigen­ver­ant­wort­lich­keit im Schlepp­tau hat. In der Frei­heit ist man für sich selbst ver­ant­wort­lich und das bedeu­tet: Wenn man kei­ne Lust auf Anstren­gung hat oder nicht talen­tiert genug ist, wird man in einer Leis­tungs­ge­sell­schaft auf lega­lem Weg auch nichts errei­chen. Anders ist es in unfrei­en Län­dern (Dik­ta­tu­ren): Dort kann man sehr schnell Kar­rie­re machen, ohne viel zu tun. Man muss sich nur kon­form ver­hal­ten und das tun, was dem Dik­ta­tor gefällt. Das ist sehr einfach.

      Wich­ti­ge Fra­gen, die du noch nicht beant­wor­tet hast:

      - War­um soll­te eine Spe­zi­es, die die inter­stel­la­re Raum­fahrt beherrscht und über Tech­no­lo­gien jen­seits unse­rer Vor­stel­lungs­kraft ver­fügt, eine ande­re Welt ver­skla­ven und aus­beu­ten wollen?
      - Was ist in Deutsch­land ver­bo­ten, was nicht ver­bo­ten sein sollte?
      - Inwie­fern bist du in Deutsch­land eingeschränkt?
      - Was ver­bie­tet man dir?
      - Was darf man hier nicht aussprechen?

      Ich möch­te dich bit­ten, die­se Fra­gen zu beant­wor­ten, bevor du irgend­et­was ande­res schreibst.

      Und ver­zich­te bit­te in Zukunft dar­auf, mich intel­li­gent zu nen­nen. Aus dei­ner Sicht han­delt es sich sowie­so nur um min­der­wer­ti­ge Intel­li­genz (weil sie auf den Ver­stand ange­wie­sen ist). Außer­dem: Das, was ich hier schrei­be, braucht kei­ne beson­de­re Intel­li­genz. Es sind nur ein­fa­che Beob­ach­tun­gen, die jedem mög­lich sind — auch dir.

      Und wofür dankst du mir? Wenn du das, was ich schrei­be, wirk­lich wert­schät­zen wür­dest (was der Dank doch aus­drü­cken soll, oder nicht?), dann wür­dest du dazu auch Stel­lung neh­men und hät­test mei­ne Fra­gen beant­wor­ten. Doch das tust du mit kei­nem ein­zi­gen Wort. Das ist zumin­dest unhöf­lich, viel­leicht auch arro­gant und ver­trägt sich nicht mit dei­ner demons­tra­tiv zur Schau gestell­ten Liebe.

      Micha­el

      Antworten
  18. Hal­lo Michael
    War­um ver­wen­dest du immer so einen angrif­fi­gen und ober­leh­rer­haf­ten Sprach­stil? Akzep­tierst du grund­sätz­lich kei­ne ande­ren Mei­nun­gen? Es ist nicht jeder ein Feind, der anders denkt.
    Auf dei­ne Fra­gen wer­de ich nicht ein­ge­hen, da du mir sowie­so nichts glaubst, und dein ein­zi­ges Bestre­ben in der Zer­le­gung und Lächer­lich­lich­ma­chung aller DEI­NER Wahr­heit zuwi­der ste­hen­den Inhal­te, besteht. Ja auch ich habe dei­ne Absicht erkannt, wenn du schon meinst, mei­ne Absich­ten und mei­ne Beweg­grün­de zu kennen.
    Das ein­zi­ge, daß ich dir auf den Weg geben will ist, daß wir Men­schen neben dem rei­nen Ratio auch noch das HERZ zum Erken­nen haben, nut­ze es bit­te auch einmal.
    P.S.: Die Fak­ten habe ich nicht aus gekauf­ten Büchern, son­dern aus meist offi­zi­el­len und Teils aus inof­fi­zi­el­len WEB-Sei­ten von Regie­rungs­or­ga­ni­sa­tio­nen, Wirt­schafts­ver­bän­den usw.
    Soll­te ich wirk­lich vom Weg abge­kom­men sein, wün­sche ich mir auch Coro­na ist nur eine Ein­bil­dung mei­nes Ichs und wir erwa­chen alle mor­gen im Jahr 2019.
    Alles Liebe

    Antworten
    • War­um ver­wen­dest du immer so einen angrif­fi­gen und ober­leh­rer­haf­ten Sprachstil?

      Du emp­fin­dest es als Angriff, dass ich die Sachen offen und direkt aus­spre­che. Du emp­fin­dest es als Angriff, dass ich dich beim Wort neh­me. Du emp­fin­dest es als Angriff, dass ich dir unan­ge­neh­me Fra­gen stel­le. Und du fin­dest es als Angriff, dass ich mich nicht mit dei­nen lei­der nichts­sa­gen­den Erklä­run­gen abspei­sen las­se und des­halb dar­auf behar­re, dass du mir eine brauch­ba­re Ant­wort gibst. Ande­re Leu­te emp­fin­den das als Her­aus­for­de­rung, die sie ger­ne annehmen.

      Wenn du das gan­ze als ober­leh­rer­haft emp­fin­dest, liegt es viel­leicht an der Ein­fach­heit des The­mas »Rep­ti­lo­iden­ver­schwö­rung«. Durch dei­ne Wei­ge­rung, die ein­fa­chen aber sehr wich­ti­gen Fra­gen zu beant­wor­ten, hast du mich genö­tigt, mei­ne Über­le­gun­gen und Beob­ach­tun­gen immer und immer wie­der von einer ande­ren Per­spek­ti­ve neu zu for­mu­lie­ren. Das mag pene­trant auf dich wir­ken, doch wür­dest du die Wider­sprü­che auf­klä­ren, wäre das nicht nötig gewesen.

      Akzep­tierst du grund­sätz­lich kei­ne ande­ren Meinungen?

      Ich akzep­tie­re, dass du der Mei­nung bist, dass die Mensch­heit von Außer­ir­di­schen unter­wan­dert ist (es nicht zu tun, wäre auch dumm, denn offen­sicht­lich tust du es ja), doch ich respek­tie­re sie nicht. Akzep­tanz und Respekt sind zwei ver­schie­de­ne Din­ge. Dass du an die Rep­ti­lo­iden­ver­schwö­rung glaubst, scheint eine Tat­sa­che zu sein, also akzep­tie­re ich dei­nen Glau­ben oder Mei­nung auch. Das bedeu­tet aber nicht, dass ich es respektiere.
      Da du bis­her kei­nen ein­zi­gen Aspekt gelie­fert hast, der mich glau­ben machen könn­te, irgend­et­was könn­te an der Rep­ti­lo­iden­ver­schwö­rung dran sein, gibt es für mich auch kei­nen Grund, so etwas zu glau­ben. Was wirfst du mir vor? Streng dich mehr an und lie­fe­re mir die Bewei­se und Fakten.

      Es ist nicht jeder ein Feind, der anders denkt.

      Mei­ner Mei­nung nach geht es nicht ums Den­ken und auch nicht um Feind­schaft. Du bist weder mein Feind, noch betrach­te­te ich dich als sol­cher. Ich glau­be jedoch, aus dei­ner Sicht bin ich schon so etwas wie ein „Feind“, denn immer­hin bin ich ein links-grün ver­si­ff­tes Schlaf­schaf, das im Dienst der Rep­ti­lo­iden steht — absicht­lich oder ohne es zu wis­sen. Du bist der Frei­heits­kämp­fer und ich bin der Verräter.

      Auf dei­ne Fra­gen wer­de ich nicht ein­ge­hen, da du mir sowie­so nichts glaubst, 

      Woher willst du das denn wis­sen? Du hast es doch noch nie ver­sucht. Dabei wäre es so ein­fach: Wenn du die Wider­sprü­che auf­klä­ren könn­test (und nach mei­ner Mei­nung müss­test du das kön­nen, wenn das, was du behaup­test, wahr ist), wür­de ich viel­leicht den­ken: wer weiß, mit die­sen neu­en Infor­ma­tio­nen könn­te viel­leicht doch etwas dran sein. Aber dadurch, dass du dich regel­recht wei­gerst, kann bei mir nur der Ein­druck ent­ste­hen, dass dei­nem Glau­ben die Basis fehlt und du dir das nicht ein­ge­ste­hen kannst. Wür­de es dir an mei­ner Stel­le nicht genau­so gehen?

      und dein ein­zi­ges Bestre­ben in der Zer­le­gung und Lächer­lich­lich­ma­chung aller DEI­NER Wahr­heit zuwi­der ste­hen­den Inhal­te, besteht.

      Wenn du den Ein­druck hast, dass ich etwas ins Lächer­li­che zie­hen will, liegt es viel­leicht dar­an, dass du selbst es aus einer bestimm­ten Per­spek­ti­ve als lächer­lich emp­fin­den könntest.
      Und es geht mir nicht um Wahr­heit im Sinn von „per­sön­li­cher Wahr­heit“ (MEI­NE Wahr­heit, DEI­NER Wahr­heit, UNSE­RE Wahr­heit — was du wohl meinst), son­dern um das, was man mit allen Sin­nen, die uns zur Ver­fü­gung ste­hen, wahr­neh­men kann. Das, was du behaup­test, wider­spricht nun mal ekla­tant dem, was man über­all in der Welt beob­ach­ten kann. Wenn du mich auf­for­derst, das zu igno­rie­ren, soll­test du mir zumin­dest erklä­ren, war­um. Du kannst es mir nicht ver­übeln, wenn ich dir nicht glaube.

      Ja auch ich habe dei­ne Absicht erkannt, wenn du schon meinst, mei­ne Absich­ten und mei­ne Beweg­grün­de zu ken­nen. Das ein­zi­ge, daß ich dir auf den Weg geben will ist, daß wir Men­schen neben dem rei­nen Ratio auch noch das HERZ zum Erken­nen haben, nut­ze es bit­te auch einmal. 

      Wenn ich dei­ne Beweg­grün­de ken­ne, dann nur, weil du sie in dei­nen Kom­men­ta­ren zu erken­nen gibst. Du hast oft genug durch­bli­cken las­sen, dass es dir ums Glau­ben geht. Du sprichst davon, das ratio­na­le Den­ken (also den Ver­stand) zu hin­ter­fra­gen, und das bedeu­tet: man igno­riert unan­ge­neh­me Erkennt­nis­se und favo­ri­siert Lieb­lings­ge­dan­ken — ist also nicht neu­tral und objek­tiv. Wer an der Wahr­heit inter­es­siert ist, wür­de nie­mals so vorgehen.
      Und jetzt sprichst du auch noch vom Her­zen. Das Herz ist kein „Ana­ly­se-Instru­ment“. Das Herz ist so ziem­lich der schlech­tes­te Rat­ge­ber, an den man sich wen­den soll­te, wenn es um die Rea­li­tät geht. Es sagt dir nur das, was du hören willst, es sagt dir nur das, was dich glück­lich macht.

      P.S.: Die Fak­ten habe ich nicht aus gekauf­ten Büchern, son­dern aus meist offi­zi­el­len und Teils aus inof­fi­zi­el­len WEB-Sei­ten von Regie­rungs­or­ga­ni­sa­tio­nen, Wirt­schafts­ver­bän­den usw. 

      Na ja, vie­le ande­re kau­fen die­se Bücher aber schon.
      Jetzt muss ich dir lei­der etwas unter­stel­len: Du sprichst von Fak­ten, doch du hast kei­ne. Es gibt da eine Regel: Immer wenn von Fak­ten gespro­chen wird, die nicht vor­ge­legt wer­den, gibt es die­se Fak­ten auch nicht — sie sind nur fik­tiv. Hät­test du doch wel­che, könn­test du mir zumin­dest ein paar davon zei­gen und wahr­schein­lich wür­den sie dir auch hel­fen, mei­ne Fra­gen zu beant­wor­ten. Mit etwas Mühe und Inter­es­se gin­ge das schon.

      Soll­te ich wirk­lich vom Weg abge­kom­men sein, wün­sche ich mir auch Coro­na ist nur eine Ein­bil­dung mei­nes Ichs und wir erwa­chen alle mor­gen im Jahr 2019.

      Mei­ner Mei­nung nach gibt es da kei­nen Weg, von dem du abge­kom­men sein könn­test. Du stehst halt auf die Vor­stel­lung, dass die Mensch­heit von Ali­ens unter­wan­dert wird. Wenn man dass mag, fin­det man auch Bewei­se und dann ist es auch egal, ob es über­haupt einen Sinn ergibt. Solan­ge dich das glück­lich macht und du nicht anfängst, irgend­wel­che Leu­te umzu­brin­gen, weil du sie für Ali­ens hältst, kann ich das akzeptieren.

      Dass du jetzt schmollst und belei­digt bist, nur weil ich dich beim Wort neh­me und dich auf­for­de­re, mir mal etwas Kon­kre­tes zu lie­fern, fin­de ich schon etwas scha­de. Du darfst nicht ver­ges­sen: Außer Behaup­tun­gen hast du bis­her nichts gelie­fert. Was erwar­test du also von mir?

      Micha­el

      Antworten
  19. 1+1=2 ist ein Fakt, beob­acht­bar und nach­weis­bar, dem­nach kei­ne Mei­nung und kein Glaube
    1+1=3 ist weder wahr­nehm­bar noch nach­weis­bar, ist kei­ne Mei­nung, son­dern ein Glaube.
    Eine Mei­nung hat man zu einem tat­säch­li­chen Sach­ver­halt, z.B. Essen. Der eine meint, vega­nes Essen sei gesund, der ande­re meint, ab und zu Fleisch essen sei gesünder.
    Der Glau­be an die­se Rep­ti­li­en­we­sen ist o.k. Wenn die­ser Glau­be mit einer Mei­nung ver­wech­selt wird, wird es kri­tisch für den Glau­ben­den. Ich habe gera­de eine Freun­din an die­sen Glau­ben ver­lo­ren, oder sie hat sich dar­in ver­lo­ren und ver­wech­selt sogar den Glau­ben nicht nur mit einer Mei­nung son­dern mit der „Wahr­heit“. Was soll das sein? Ver­ir­run­gen und Ver­wir­run­gen einer zu sat­ten Gesell­schaft, die sich lang­weilt und und meint, es müs­se noch „etwas ande­res“ geben? Ich habe gele­sen was die­ser Icke schreibt und bin fas­sungs­los, dass irgend­je­mand, der bei gesun­dem Ver­stand ist, die­se Mär­chen g l a u b e n kann, geschwei­ge denn als irgend­ei­ne Form von beleg­ba­rer Wahr­heit akzeptiert.
    Am schlimms­ten ist, dass sol­che Ver­schwö­rungs­theo­rien immer öfter von recht­se­so­te­ri­scher, bzw. rechts­ex­tre­mer Sei­te getra­gen wer­den. Das macht mir am meis­ten Angst.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar