Reinrassigkeit schwächt die Widerstandskraft


Tierzucht und Monokultur

Hunde, Katzen oder auch Pferde, die auf Reinrassigkeit gezüchtet werden, sind krankheitsanfälliger und besitzen allgemein eine weniger gute Konstitution. Intelligenzbestien sind sie in der Regel auch nicht. Diese Tatsache ist allgemein bekannt und kann beobachtet werden. Es gibt keinen Grund zu der Annahme, dieser negative Züchtungsaspekt würde sich nur auf die Tierwelt beschränken.

Wir wissen heute auch, dass Monokultur schädlich für die Pflanzen ist. Sie macht die Pflanzen krankheitsanfälliger und weniger widerstandsfähig gegenüber Schädlinge und Umwelteinflüsse. Mischkultur hingegen bewirkt eine höhere Widerstandsfähigkeit. Das lässt sich auf den Feldern und Gemischtplantagen beobachten. Auch dieses Prinzip lässt sich auf alle Lebewesen übertragen, also auch auf die menschliche Spezies.

Entwicklungsbremse Reinrassigkeit

Kulturen und Völker sind Organismen, die wachsen und sich entwickeln. Sie sind alle unterschiedlich. Wären alle Menschen und Kulturen gleich, könnte die Menschheit sich nicht weiterentwickeln, da es nichts gäbe, was sich ergänzen und kombinieren ließe.

Aus der Ergänzung, der Verschmelzung der Verschiedenartigkeiten entsteht Neues.

Dieses Neue ist ein wichtiger Faktor für die Weiterentwicklung der Menschheit als Ganzes. Damit wir uns weiterentwickeln können, müssen wir unterschiedlich sein. Das ist die wesentliche Erkenntnis.

Als Ethnizisten, Rassisten oder auch Neonazis glauben wir, das deutsche Volk müsse kulturell und biologisch vor Verunreinigung geschützt werden, damit es nicht degeneriert. Diese Theorie geht davon aus, dass genetische Einheitlichkeit besser ist als genetische Vielfalt. Das deutsche Volk wäre technologisch und kulturelle in vielen Bereichen Vorreiter und Vorbild, weil es genetisch homogener ist als andere Völker, denken wir als leidenschaftliche Nationalisten. Diese Theorie widerspricht jedoch den Beobachtungen. Denn betrachtet man die Deutschen in ihrer Gesamtheit, kann keine genetische Einheitlichkeit beobachtet werden – eher das Gegenteil.

Im deutschen Genpool finden wir nachweislich alles: rot-, blond-, schwarz- und braunhaarige, kleine, große, dünne, breite, dicke, athletische, pyknische und auch asthenische Menschen. Und natürlich jede Menge Mischungen.

Von jedem europäischen „Menschentyp“ ist als etwas dabei. Reinrassigkeit schließt eine solch Variabilität jedoch aus. Die Variationsbreite ist dort gering. „Reinrassige“ Lebewesen sind vom Typ her ähnlich, was Körperbau und Physiognomie betrifft. Doch das kann von den Deutschen ganz bestimmt nicht gesagt werden.

Aus dieser Beobachtung lässt sich ableiten: Sollten wir Deutsche tatsächlich aufgrund genetischer Eigenschaften erfolgreicher in Kultur, Technologie und Wirtschaft sein als andere Nationen, dann nicht deshalb, weil wir eine „reine Rasse“ darstellen, sondern eher eine gute Mischung aus allen Teilen des europäischen Kontinents sind.

Unterschiedliche Physiognomien, Haarfarben und Hauttypen sind Anzeichen einer hohen genetischer Diversität, einheitliche oder sehr ähnliche Physiognomien, Haarfarben und Hauttypen hingegen ein Hinweis auf genetische Homogenität. Verglichen mit den Deutschen sind beispielsweise Türken, Juden und Süditaliener relativ „reine Rassen“. Als Deutschnationale sollten wir diese leicht erkennbare Tatsche endlich anerkennen.

Lebensretter Vielseitigkeit

Die Menschheit gibt es vielleicht nur deshalb noch, weil sie aus unterschiedlichen Kulturen, Ländern, Ethnien, Individuen und Konstitutionstypen besteht.

Diese frischen ihren jeweiligen Genpool seit Jahrtausenden instinktiv periodisch oder kontinuierlich gegenseitig auf. Gäbe es nur einen »Menschentyp«, beispielsweise den deutschen, wäre die Spezies Mensch eventuell schon längst ausgestorben, zumindest hätte sie sich deutlich langsamer entwickelt.
Mehrere Gesichter, die in einem dunkeln Raum schwebenDas beste Beispiel für mangelhaften genetischen Austausch sind vielleicht die australischen Ureinwohner. Bevor im 17. Jahrhundert die ersten europäischen Seefahrer Australien erreichten, hatten die Aboriginals seit 10000 Jahren keinen Kontakt mehr zu anderen Völkern. Würde es stimmen, dass genetische Reinheit vorteilhaft für die Entwicklung eines Volkes ist, hätten die portugiesischen Seefahrer auf ein hoch entwickeltes Volk treffen müssen. Doch die Aboriginals waren damals noch auf der Stufe von Steinzeitmenschen. Ihre Physiognomie und allgemeine Erscheinungsform macht zusätzlich einen „degenerierten“ Eindruck.

Reinrassigkeit (die es zu 100 Prozent nie gegeben hat und auch nie geben wird) führt also in die Stagnation, denn ihr Entwicklungspotenzial ist beschränkt, erschöpft sich früher oder später. Deshalb holen sich alle indigene Völker, die isoliert irgendwo im Urwald leben, hin und wieder „fremdes Blut“ (in Form vom Menschenraub) von einem anderen Stamm. „Rassische Verunreinigung“ belebt also den Genpool eines Volkes. Wir können es beobachten: Dort, wo der genetische Austausch zwischen den Ländern hoch ist (beispielsweise im mitteleuropäischen Raum), war und ist die kulturelle, soziale und technologische Entwicklung stärker ausgeprägt als in Regionen, in denen die Länder sich gegeneinander abgrenzen.

Natürlich haben sich auch die arabischen Länder über den Zeitraum der Geschichte ausgetauscht, so wie überall, wo Länder aneinandergrenzen. Diese „Austauschrate“ ist im westeuropäischen Raum jedoch besonders hoch, denn die Situation in dieser Region (mit Deutschland im Zentrum) ist einzigartig in der Welt: Dort treffen seit tausend Jahren 20 verschiedene Völker aufeinander, jedes mit einer anderen Kultur.

Die geologische Beschaffenheit und das Klima West- und Mitteleuropas machen es den Menschen dort außerdem leicht und die Länder sind dicht gepackt. Die Austauschrate ist vielleicht allein aus diesem Grund in Mitteleuropa höher als anderswo.

Ein modernes Beispiel für Völkervermischung und genetische Unreinheit sind die USA. Dieser aus vielleicht zwei Dutzend unterschiedlichen europäischen, afrikanischen und asiatischen Völkern und Ethnien zusammengesetzte Staat ist heute das erfolgreichste und mächtigste Land der Erde. Wäre „Völkervermischung“ also schädlich für die Entwicklung eines Landes, müssten die USA heute das rückständigste der Welt sein. Doch das Gegenteil ist der Fall.

Nationale Inzucht, die totale Endogamie

Blick durch eine StacheldrahtrolleFamiliäre Inzucht lässt bei Tieren und Menschen die Nachkommenschaft degenerieren, fördert signifikant geistige und körperliche Behinderung – das weiß jeder. Auf einer sehr viel breiteren Basis ist dies auch bei der »nationalen Inzucht« so, der totalen Endogamie. Würden beispielsweise Deutsche stets nur mit Deutschen Kinder zeugen, würde das zwar keine körperliche oder geistige Behinderung der Kinder bedeuten, jedoch bekäme das „Potenzial des deutschen Genpools“ keine Erweiterung mehr, es würde stagniert. Und über Hunderte von Generationen hinweg fände dann eine schleichende Degenerierung der Deutschen statt, kaum merkbar und auf breiter Basis. Die Deutschen würden im Laufe der Jahrhunderte oder Jahrtausende kontinuierlich krankheitsanfälliger werden und ihr durchschnittlicher IQ stagnieren oder sogar rückläufig sein. Selbstverständlich gilt das für alle Nationen. Völker, die über Jahrtausende hinweg isoliert leben, entwickeln sich kaum weiter.

Natürlich ist die genetische Vermischung nur einer von mehreren Faktoren, die die wissenschaftliche und wirtschaftliche Vormachtstellung der mitteleuropäischen und nordamerikanischen Staaten bis ins 20. Jahrhundert erklärt. Die klimatischen Bedingungen spielen ebenfalls eine wichtige Rolle. Wer beispielsweise vor 1000 Jahren in den nördlichen Regionen der nördlichen Hemisphäre nicht für den Winter vorsorgte, verhungerte oder erfror wahrscheinlich. Dort wurde man zum Erfindungsreichtum genötigt, denn man bekam nichts geschenkt.

In den tropischen Regionen war und ist eine solche Vorgehensweise hingegen nicht zwingend notwendig. Man kann dort – wenn man will – das ganze Jahr in den Tag hineinleben, ohne mit lebensbedrohenden Konsequenzen in der zweiten Jahreshälfte rechnen zu müssen. Nur dort, wo wir herausgefordert werden, gibt es langfristig auch Impulse zur technologischen und sozialen Weiterentwicklung.

Exogamie (Fremdehe) ist daher extrem wichtig. Nimmt die Globalisierung in den nächsten Jahrzehnten und Jahrhunderten weiterhin stark zu, wäre sie ein wichtiger Begleitumstand, der hilft, die Menschheit zukunftsfähiger zu macht.

Wir müssen aufhören uns mit der Region zu identifizieren, die zufällig unser Geburtsort ist, und sollten uns stattdessen mehr und mehr als Erdenbürger verstehen. Deutsche, Engländer, Amerikaner, Juden, Chinesen und alle anderen Nationen der Welt müssen ihre nationale Egozentrik aufgeben, damit die Menschheit als Ganzes entstehen kann. Denn eine gespaltene Menschheit kann die Probleme und Herausforderungen einer globalisieren Welt nicht lösen. Und die kommt mit Sicherheit.


BESCHRÄNKTHEIT DER RASSISTEN


22 Gedanken zu “Reinrassigkeit schwächt die Widerstandskraft”

  1. Welcher Mensch hat denn diesen Scheiß geschrieben? Was meinste warum die Deutschen zu so viel Technologie und Verständnis gekommen sind. Rassenvermischung verwirrt den Geist, macht dumm und schwächt die Chakren. Unterhalte dich mal mit nem Inder darüber. Wirklich, es ist unglaublich, wie Leute wie du den Lügen der Juden glauben, die selbst danach streben einen reinrassigen Staat zu haben, genauso wie die Nazis. Na und nun frag dich mal, warum das so ist. Vielfalt kann nur durch Reinheit erhalten bleiben. Alles andere ergibt irgendwann eine Soße, geistig und körperlich unterentwickelter Mischwesen. Man muss kein Rassist sein, um Reinrassigkeit zu befürworten. Alle Völker sollten danach streben ihre Stämme und Völker zu erhalten. Was passiert wenn man die Menschen mit einander mischt sieht man ja grad gut an Deutschland. Der durchschnitts IQ wird in den nächsten 10 Jahren rapide weiter nach unten gehen.

    Der Größte Judenhoax aller Zeiten!

    • Welcher Mensch hat denn diesen Scheiß geschrieben?

      Diesen Scheiß kann man aber überall in der Welt beobachten.

      Was meinste warum die Deutschen zu so viel Technologie und Verständnis gekommen sind.

      Wenn die Deutschen wirklich so viel Verständnis für Technologie hätten, hätten die Nazis die Atombombe erfunden und gebaut, die ihnen dann auch den Sieg gebracht hätte. Denn das war doch wohl das Wichtigste in Nazi-Deutschland, oder nicht?

      Wirklich, es ist unglaublich, wie Leute wie du den Lügen der Juden glauben, die selbst danach streben einen reinrassigen Staat zu haben, genauso wie die Nazis.

      Ich habe noch nirgendwo gehört oder gelesen, dass ein Jude so etwas sagt oder schreibt. Du etwa? Wenn ja, wo kann man es nachlesen? Und nur orthodoxe Juden (also eine Minderheit) interessieren sich für ethnische Homogenität der Bevölkerung. Nur Juden, denen ihre Religion sehr wichtig ist, lehnen es ab mit Nicht-Juden zusammenzukommen. Den nicht-religiösen Juden (was die Mehrheit ist) ist es heutzutage jedoch mehr oder weniger egal.

      Und das Bestreben der Nazis, ein „reinrassiges“ deutsches Volk zu erzeugen, muss auch differenziert betrachtet werden. Es ist bekannt, dass die Nazis nicht-deutsche Säuglinge geraubt haben, um sie zu Deutschen zu machen. Das hat mit Reinrassigkeit nichts zu tun.

      Du glaubst, die Deutschen sind ein „reinrassiges“ Volk? Das kannst du nur irgendwo gelesen haben, denn beobachten kann man es nicht. Es gibt kaum ein Volk, das „rassisch“ so »unrein« ist wie die Deutschen – und das bereits, seit dem es Germanen gibt. Im „deutschen Genpool“ findet man, wie jeder sehen kann, alles: rot-, blond-, schwarz- und braunhaarige Menschen. Alle Konstitutionstypen sind vertreten: kleine, große, dünne, dicke, breite, athletische, pyknische und asthenische Menschentypen sind vorhanden. Also eine gute europäische Mischung. Ist das etwas eine Lüge? Schau dich um, geh´ unter die Leute, nimm die Welt wahr!

      Reinrassigkeit schließt einen variablen Phänotyp aus. Das bedeutet, alle sehen mehr oder weniger gleich aus, was man von den Deutschen ganz bestimmt nicht behaupten kann. Bei den Türken ist es beispielsweise anders: Dort findet man hauptsächlich nur schwarzhaarige Menschen. Der Konstitutionstyp ist auch viel einheitlicher. Das kommt dem, was man unter „Reinrassigkeit“ verstehen könnte, viel näher. Ich habe keine Ahnung, aber ich glaube, eine tatsächlich „absolute reine Rasse“ wäre auf Dauer gar nicht überlebensfähig. Aus diesem Grund braucht jedes Volk, wenn auch nicht viel, hin und wieder „fremdes Blut“, um Degeneration zu vermeiden.

      Diese phänotypische Vielfälligkeit, die man bei den Deutschen beobachtet, könnte einer der Faktoren sein, der sie so erfolgreich sein lässt. (Was ich – wie bereits erwähnt – eigentlich bezweifle. Für die deutschen Erfolge in Wirtschaft und Technik gibt es wahrscheinlich verschiedene Gründe, genetische kommen jedoch nicht in Betracht.) Keine einseitige Hochzüchtung (was Reinrassigkeit bedeutet) sondern Vielseitigkeit und Flexibilität. „Reinrassigkeit“ erzeugt das Gegenteil von Vielseitigkeit und Flexibilität: Einseitigkeit, Stagnation, Monotonie und Fantasiearmut. In der Tierzucht kann man das deutlich beobachten. Reinrassige Tiere sind meistens ziemlich anfällig für Krankheiten und nur mäßig intelligent. Die intelligenteren Tiere sind meistens die sogenannten Promenadenmischungen.

      Und der »Normaljude« interessiert sich auch nicht mehr als andere für „Reinrassigkeit“. Juden haben ganz andere Probleme. Ein Volk, das seit Jahrhunderten, vielleicht sogar seit 2000 Jahre, als globaler Sündenbock für die Fehler anderer herhalten muss, hat für so etwas gar keine Zeit. Auch das habe ich nirgendwo gelesen – man kann es sich denken.

      Rassenvermischung verwirrt den Geist …

      Vielleicht verwirrt das, was du Rassenvermischung nennst, deinen Geist, doch die meisten Menschen werden von Vielseitigkeit angeregt und inspiriert. „Rassenvermischung“ verwirrt den Geist nicht, sondern sie erweitert ihn. Das liegt auf der Hand. Auch das habe ich nirgendwo gelesen – man kann es in der Welt beobachten. Dort, wo viele unterschiedliche Menschen zusammenkommen (beispielsweise in Westeuropa, mit Deutschland in der Mitte oder der USA), ist das Leben vielfältiger und lebendiger. Das ist logisch und kann beobachtet werden. Das war schon immer so, auch im Mittelalter und der Antike. Und dort, wo das Leben lebendiger und vielfältiger ist, gibt es mehr Gedanken und Ideen. Mehr Gedanken und Ideen erzeugen mehr Erfindungen in Technik, Wissenschaft und Kultur. Wir können es überall in der Welt beobachten.

      Unterhalte dich mal mit nem Inder darüber.

      Millionen Inder leben heute, im 21. Jahrhundert, immer noch so, wie im Mittelalter, aufgrund des Kastensystems. Das ist nicht fortschrittlich sondern erbärmlich.

      Vielfalt kann nur durch Reinheit erhalten werden.

      Dann gib mir mal ein paar Beispiele, die deine Behauptung bestätigen. Und was meinst du eigentlich mit »Reinheit«? Gegenstände wie Werkzeuge, Maschinen, Geräte, Wohnungen etc. sollten sauber sein, damit sie auf Dauer gut funktionieren. Gesellschaften (also Gemeinschaften aus Menschen) sind aber keine »Dinge« und deswegen sollte man sie auch nicht so behandeln.

      Vielfalt entsteht durch möglichst viele verschiedene Elemente, die miteinander kombiniert werden, und so Neues entstehen lässt. Doch du meinst, Neues (also Weiterentwicklung) entsteht durch Monotonie und Einseitigkeit? Ich glaube: Rassisten mögen einfach keine Vielfalt, keine Andersartigkeit, keine Lebendigkeit, weil sie davon überfordert sind. Das ist der wahre Grund für ihre und deine Menschenphobie.

      Vielfalt kann nur durch Reinheit erhalten bleiben. Alles andere ergibt irgendwann eine Soße, geistig und körperlich unterentwickelter Mischwesen.

      Kannst du hier in Deutschland etwa eine Soße, einen „Einheitsbrei-Menschentyp“ beobachten? Schließlich gibt es kaum ein Volk in der Welt, das so unterschiedlich ist, wie die Deutschen. Deutschland war schon immer ein Einwanderungsland. Die ersten Germanen haben sich aus vielen verschiedenen europäischen Stämmen zusammengesetzt. Da kann keine „Unreinheit“ entstehen, weil es nie eine „Reinheit“ gegeben hat.

      Wenn hundert verschiedene Menschen zusammenkommen, entsteht auch eine variable Gesellschaft. Viele Menschen mit vielen unterschiedlichen Fähigkeiten und Eigenschaften lassen auch eine beweglich Gesellschaft entstehen. Kommen hingegen hundert gleiche Menschen zusammen, kann daraus keine variable Gesellschaft entstehen. Eine Fußballmannschaft, die nur aus Stürmern besteht, wird kaum ein Spiel gewinnen können.

      Man muss kein Rassist sein, um Reinrassigkeit zu befürworten.

      Natürlich ist man ein Rassist, wenn man wie ein Rassist redet und rassistische Ansichten hat. Es macht keinen Sinn zu sagen: „Ich rede und argumentiere zwar wie ein Rassist – aber ich bin keiner.“ Wer wie ein Kommunist redet und argumentiert, ist auch ein Kommunist. Wer wie ein Christ redet und argumentiert, ist auch ein Christ. Wer wie ein Fußballfan redet und argumentiert, ist auch ein Fußballfan. Und wer wie ein Rassist redet und argumentiert, ist natürlich auch ein Rassist. Aber heutzutage wollen Rassisten und Nazis ja keine Rassisten und Nazis mehr sein. Doch wenn man so denkt und redet, wie nur Nazis und Rassisten es tun, dann ist man es auch, egal ob man es sich eingestehen kann oder nicht.

      Was passiert wenn man die Menschen mit einander mischt sieht man ja grad gut an Deutschland. Der durchschnitts IQ wird in den nächsten 10 Jahren rapide weiter nach unten gehen.

      Das ist falsch: Der durchschnittliche IQ geht auch in Deutschland (wie in allen anderen Ländern ebenfalls) nach wie vor ganz langsam nach oben. Das ist schon seit Jahrtausenden so. Möglicherweise sinkt aber der durchschnittliche Bildungsgrad. Das hat aber etwas mit unserem veralteten Schul- und Bildungssystem zu tun, das dringend modernisiert werden müsste.

      Du unterstellst mir wiederholt, ich hätte das, was ich schreibe, irgendwo gelesen. Wo denn? Ich habe so etwas, was ich hier schreibe, noch nirgendwo gelesen. Nicht nur auf dieser Seite, sondern auf fast allen. Wenn jemand also irgendwo etwas Ähnliches schreibt, dann würde ich das gerne mal sehen. Nenn mir bitte den Autor.

      Das einzige „Argument“, das man in deinem Kommentar finden kann, ist der aggressive Tonfall. Der könnte einschüchtern und Leute zum Verstummen bringen. Darum geht es dir: Leute mundtot machen? Alles was Nazis und Rassisten als „Argumente“ haben, ist Gewalt, eine aggressive Rhetorik, Bedrohungen, Beleidigungen und Beschimpfungen. Doch wer gute Argumente hat, braucht keine aggressive Rhetorik. Aggressivität ersetzt Argumente, die man nicht hat. Deine Äußerungen sind nur schnell gemachte, unüberlegte Behauptungen. Du plapperst das nach, was du irgendwo gelesen hast, weil es deine Ressentiments gegenüber dem sozialen Leben bestätigt. Ich bin sicher: Es gibt viele Webseiten, auf den genau das steht, was du hier schreibst. Doch das, was ich schreibe, findest du hingegen nirgendwo, bzw. nur äußerst selten. Jedes einzelne Wort stammt von mir selbst und beruht auf meine Beobachtungen. Nichts habe ich abgeschrieben oder irgendwo gehört.

      Unbequeme Tatsachen erklärst du kurzerhand als Lügen – wie praktisch! Das ist bei Nazis und Rassisten, aber auch allgemein bei Verschwörungstheoretikern und religiösen Fanatikern so üblich. Schaut man sich deren und deine Behauptungen an, stellt man fest, dass sie keine Substanz besitzen, denn nichts wird erklärt, plausibel gemacht oder bewiesen. Nur unreflektierte, kurzsichtige Behauptungen, gespickt mit Beleidigungen und Beschimpfungen.

      Das Motiv, das dich antreibt, scheint also das gleiche zu sein, wie bei allen anderen Rassisten, Fanatikern und Verschwörungsaufdeckern: Neid, Missgunst und ein wie auch immer geartetes Minderwertigkeitsgefühl. Hast du denn nichts anderes als deine nationale Zugehörigkeit?

      • Stop, stop, stop! Türken sind ebenfalls nicht nahezu reinrassig. Die Türkei ist ein Vielvölkerstaat. Türkei-Türken sind ebenfalls mit den umliegenden Völkern gemischt. Türken gehen hervor aus Griechen, Lazen, Kurden, Tscherkessen, Arabern, Georgier, Bulgaren etc. Es gibt dann Türken die halb asiatisch und halb europäisch sind. Da prallen einfach Kontinente zusammen. Türken sind also ziemlich hart gemischt mehr oder weniger. Ziemlich komisch oder?

        • Türken sind ebenfalls nicht nahezu reinrassig.

          Das habe ich auch nirgendwo behauptet. Nur, das Türken verglichen mit den Deutschen, dem, was Rassisten Reinrassigkeit nennen, näher sind. Blonde oder rothaarige Türken gibt es beispielsweise selten.

          Vollkommen „reinrassige“ Völker hat es wahrscheinlich sowieso nie gegeben und „nahezu“ reinrassige auch nicht. Allein schon deshalb, weil es keine unterschiedlichen Menschenrassen gibt. Aber Du hast natürlich recht: Die arabischen Länder haben sich mit Sicherheit nicht viel weniger ausgetauscht als die europäischen. In der Vergangenheit allerdings stärker als heutzutage, denn die politische Situation der Nationen im arabischen Raum sind heutzutage viel stärker angespannt, als noch vor 1000 Jahren. In Europa ist es eher umgekehrt.

          Es geschieht wahrscheinlich überall auf der Welt. Trotzdem ist der „arabische Typ“ einheitlicher als der europäische. Die Physiognomie und Konstitution des „arabischen Phänotyps“ besitzt eine deutlich kleinere Variationsbreite als der europäische. An den Haarfarben ist das besonders gut erkennbar.

          Auch wenn das, was ich auf der Seite schreibe, so pauschalisiert nicht ganz stimmt, zeigt es doch, dass das, was von einigen Leuten als unnatürliche Völkervermischung bezeichnet wird, nichts anderes ist, als der normale genetische Austausch zwischen den Völkern. Diesen Austausch hat es schon immer gegeben, auf allen Kontinenten, mal mehr mal weniger. Nur die Aboriginals haben wahrscheinlich die letzten 10000 Jahre vor der Entdeckung durch die europäischen Seefahrer kein „fremdes Blut“ erhalten. Ich finde, das sieht man ihnen auch an.

          Und je weiter die Zeit voranschreitet, desto mehr nimmt dieser Austausch zu. Es ist klar, dass in einer globalen Welt dieser Austausch auch am höchsten ist. Und da die Globalisierung der Menschheit erst am Anfang steht, ist ebenfalls klar, dass dieser Austausch noch deutlich zunehmen wird.

    • Der IQ geht insbesondere dann herunter, wenn dumme Menschen sich mit dummen mischen oder intelligente mit dümmeren, unabhängig woher diese Menschen kommen. Meist mischt der Mensch sich mit seinesgleichen oder sucht sich aus Machtsstreben dümmere Partner. Dieses Prinzip findet auch statt wenn Völker sich mischen, bei „reinen Völkern“ ist es ohnehin so. Insbesondere Männer aus allen Völkern bevorzugen dümmere Frauen, was heisst ihre Kinder werden im Durchschnitt auch dümmer.

      • Okay, das ist aber (auch) nur eine Theorie.

        Wenn zwei hochintelligente Menschen Kinder haben, bedeutet das nicht zwangsläufig, das diese dann auch hochintelligent sind. Das kann natürlich sein, es wird aber auch oft beobachtet, dass die Kinder von hochintelligenten Eltern „nur“ durchschnittlich intelligent sind.

        Und das Gegenteil wird auch beobachtet: Dumme Eltern können hochintelligente Kinder haben.

        Intelligenz ist in der Regel KEIN Misch-Ergebnis der Gene der Eltern, denn beobachtet hat man das bisher nicht. Jedenfalls ist mir keine signifikante Studie bekannt, die deine Theorie bestätigen könnte.

    • Da gebe ich dir völlig recht mein Freund. Diese propaganda das alle Mischlinge bei Tieren Pflanzen und Menschen einfach überall nur positive Aspekte haben da stinkt mir es einfach extrem es kann einfach nicht sein das die ganzen menschen in der geschichte der Evolution versucht haben sich rein zu halten waren falsch. Die Zivilisationen wurden von ziemlich reinrassigen Völkern gemacht multikulti hat nie funktioniert der Turm von Babel im alten Testament gibt uns Beweise das Oströmische Reich ist gefallen weil es aus zu vielen Völker bestand

      • Zitat:
        »… Diese propaganda das alle Mischlinge bei Tieren Pflanzen und Menschen einfach überall nur positive Aspekte haben da stinkt mir es einfach extrem …«

        Propaganda wofür? Das, was ich schreibe, kann schließlich jeder in der Welt beobachten, überall, auf dem ganzen Planeten! Propaganda hingegen ist meistens eine erfundene Legende, mit der man Menschen für bestimmte Zwecke manipulieren will. Was ich auf meinen Blog schreibe, sind weder Ideen noch Theorien oder Ideologien, sondern einfach nur das, was man in der Welt beobachten kann.

        Wenn du also meinst, dass „Völkervermischung“ schädlich ist, wie erklärst du es, dass die USA das wirtschaftlich stärkste Land der ganzen Welt ist, obwohl es die größere „Völkervermischung“ aller Nationen aufweist? Das ist für dich eine Propagandalüge?
        Gleiches gilt für Europa: Seit Jahrhunderten tauschen die mitteleuropäischen Völker sich fleißig aus, auf verschiedenen Ebenen, auch der biologischen. Willst du das abstreiten? Auch das ist keine Propaganda, sondern eine Tatsache.

        Wenn deine Theorie stimmt, müssten (nur als Beispiel) Europa und die USA die am wenigsten entwickelten Staaten bzw. Regionen sein. Dass ich auf diese leicht erkennbare Tatsache aufmerksam mache, ist eine Propagandalüge? Propaganda scheint für dich ein anderes Wort für »ungeliebte Realität« zu sein.

        Bei Propaganda handelt es sich in der Regel um frei erfunden Inhalte. Glaubst du, dass die wirtschaftliche Vormachtstellung Amerikas und Europas in der Welt eine (jüdische) Erfindung ist?

        Zitat:
        »es kann einfach nicht sein das die ganzen menschen in der geschichte der Evolution versucht haben sich rein zu halten waren falsch.«

        Wie kommst du darauf? Welche Völker haben versucht, sich „rein“ zu halten? Ich kenne keins! Nenn mir bitte ein paar und beschreibe, woraus ihr „Reinhaltungsmaßnahmen“ bestanden haben und woher du das weißt und warum diese Völker heute nicht in der Weltwirtschaft führend sind.

        Allein die frühen Germanen setzen sich aus vielen unterschiedlichen Stämmen oder Gruppen zusammen. Sie kamen aus allen möglichen Ecken und Winkeln von Europa zusammen.
        Da ist absolut nichts von „Reinheit“ im „deutschen Volk“ zu finden, heute nicht und vor 2000 Jahren auch nicht. Auch das ist eine historische Tatsache und keine Propaganda. Es gibt kein „Deutsches Gen“, auch wenn du das gerne hättest.

        Zitat:
        »Es kann einfach nicht sein …?«

        Das hört sich an wie: „Es DARF einfach nicht sein“, was wiederum bedeutet, „du willst es nicht wahrhaben“.

        Zitat:
        »in der geschichte der Evolution …«

        Mit EVOLUTION hat das Ganze überhaupt nichts zu tun. Evolution ist ein unbewusster Prozess, der sich über Millionen oder sogar Milliarden Jahre dahinstreckt. Die Entwicklung der Zivilisationen ist hingegen ein bewusster Prozess und hat vielleicht nur 20 Tausend Jahre gedauert.

        Zitat:
        »Die Zivilisationen wurden von ziemlich reinrassigen Völkern gemacht …«

        Woher weißt du das? Welche Völker waren das? Und wann?
        Das würde mich wirklich sehr interessieren. Und wenn du ernst genommen werden möchtest, sollte dir klar sein, dass solche Behauptungen ohne die entsprechenden Belege absolut ohne Bedeutung sind.

        Zitat:
        »multikulti hat nie funktioniert …«

        Was heißt „nie funktioniert“? Meines Erachtens hat es das, was „Multikulti“ genannt wird, NIE gegeben, weil sie nie ernsthaft versucht wurde. Dieser Ausdruck ist nur ein Kampfbegriff der Deutschnationalen um das Zusammenleben ursprünglich fremder Menschen madigzumachen.

        Zitat:
        »der Turm von Babel im alten Testament …«

        Der „Turm von Babel“ ist eine biblische Legende (so wie vieles andere in der Bibel ebenfalls). Wenn heutzutage Historiker glauben, sie hätten dieses Bauwerk gefunden, ist das nur eine Vermutung. Und außerdem ist dieser „Turm“ nicht wirklich ein Turm gewesen. Hügel trifft es besser. Die meisten Pyramiden sind deutlich größer als dieses biblische „Wunder“. Und die stehen heute immer noch!

        Zitat:
        »gibt uns Beweise das Oströmische Reich ist gefallen weil es aus zu vielen Völker bestand«

        Nein, das ist falsch! Das Römische Reich ist auseinandergefallen, weil es unmöglich ist, ein riesiges Imperium, das mit Gewalt und Zwang errichtet wurde, dauerhaft mit Gewalt und Zwang zusammenzuhalten. Alle Riesenreiche, die mit Gewalt errichtet wurden, fallen früher oder später wieder auseinander, in der Vergangenheit und auch in der Gegenwart. Zuletzt ist das der UdSSR passiert.

        Fazit: Ähnlich wie alle deine Kollegen, machst du eine Behauptung nach der anderen, ohne auch nur eine einzige davon zu erklären oder zu begründen – noch nicht einmal ansatzweise! Es reicht einfach nicht aus, die ganze Zeit rumzuschimpfen, sich zu empören und beleidigt zu sein.

  2. Der Gedanke dass das „Reinrassigkeit“ oder auch „Gemischtrassigkeit“ einen Einfluss hat auf Intelligenz oder Vielseitigkeit der Menschen hat, ist biologisch, psychologisch und spirituell völliger Humbug.

    Hitlers Ideologie bezüglich der Steigerung der Ethik im deutschen Volk bezog sich übrigens auf die Gesinnung der Arier, die bei der indogermanischen Völkerwanderung den nördlichen europäischen Raum besiedelten. Die Arier galten als edelmütig und gerecht von feiner Gesinnung. Sie waren nicht blond und blauäugig …

    Die zum Glück wenigen „Neonazis“ der ganzen Welt wissen in Wirklichkeit weder über die ideologischen noch die politischen Hintergründe des Nationalsozialismus Bescheid und agieren wie Hooligans oder andere gewaltsame Gruppierungen.

    Über das jüdische Volk solltest du dich definitiv genauer informieren. Es gibt schon seit Jahrhunderten kaum noch Juden mit semitischem Ursprung. Wichtig ist vor allem den politischen jüdischen Zionismus noch vor WK 1 anzuschauen, der das klar definierte Ziel hatte den Staat Israel zu gründen …

    • „Der Gedanke dass das „Reinrassigkeit“ oder auch „Gemischtrassigkeit“ einen Einfluss hat auf Intelligenz oder Vielseitigkeit der Menschen hat ist biologisch, psychologisch und spirituell völliger Humbug.“

      Genau, das schreibe ich auch nirgendwo. Gabi behauptet das in ihrem Kommentar jedoch. Es ist jedoch bekannt, dass Hunde oder auch Pferde, die auf Reinrassigkeit gezüchtet werden, krankheitsanfälliger sind und allgemein eine weniger gute Konstitution besitzen. Das ist kein Humbug, sondern eine bekannte Tatsache. Wenn man will, kann man das auf die Intelligenz dieser Tiere übertragen: Wer physisch besser drauf ist, ist es psychisch wahrscheinlich auch.

      Es ist heutzutage bekannt, dass Monokultur äußerst schädlich ist. Sie macht die Pflanzen krankheitsanfälliger und weniger widerstandsfähig. Auch das ist eine bekannte Tatsache. Hingegen bewirkt Mischkultur, dass die Pflanzen gesünder und widerstandsfähiger sind (wenn auch nicht so ertragreich, da nicht hochgezüchtet). Warum sollte man dieses Prinzip nicht auf alles Leben übertragen können? Menschen sind auch nur Lebewesen (weiterentwickelte Tiere) und haben letztendlich den gleichen Ursprung wie alles Leben auf diesem Planeten. Insofern ist deine Behauptung nicht ganz korrekt: Der Einfluss der „rassischen Reinheit oder Unreinheit“ auf das geistige Potenzial eines „Volkes“ besitzt lediglich keine so große Signifikanz oder Relevanz, bzw. nur im Extremfall. Vollkommene Reinrassigkeit (wie sie von den Rassisten angestrebt wird) wäre demnach auf nationaler Ebene definitiv schädlich – so wie Inzucht auf familiärer Ebene schädlich ist.

      Wenn man will, kann man Reinrassigkeit mit Einseitigkeit und Starrheit gleichsetzen und Gemischtrassigkeit mit Vielseitigkeit und Beweglichkeit. Allein aus diesem Grund ist die „Gemischtrassigkeit“ der „Reinrassigkeit“ vorzuziehen, denn wer will schon sein ganzes Leben lang den gleichen Brei essen?

      Hitlers Ideologie bezüglich der Steigerung der Ethik im deutschen Volk bezog sich übrigens auf die Gesinnung der Arier, die bei der indogermanischen Völkerwanderung den nördlichen europäischen Raum besiedelten.

      Ich weiß nicht, ob Hitler die Ethik der Deutschen steigern wollte (hatte er doch selbst nur eine extrem niedrige). Doch ich weiß, dass mit Mord, Völkermord, Raub, Betrug und Lüge sich Ethik nicht steigern lassen. Das Gegenteil erreicht man damit.

      Hitler ging es wohl eher um die Dominanz der Deutschen in Europa und letztendlich der Welt. Ethik und Moral waren ihm egal.

      Die Arier galten als edelmütig und gerecht von feiner Gesinnung. Sie waren nicht blond und blauäugig …

      Ob es eine indogermanische (arische) Völkerwanderung nach Nordeuropa überhaupt gab, ist heutzutage zumindest stark umstritten. Auffällig ist, dass die noch heute lebenden Arier weder hellhaarig noch hellhäutig sind und deswegen als Vorfahren oder Vorbild für die nordischen Völker nicht in Betracht kommen.

      Außerdem: Alles, was die Nazis jemals getan haben, war weder edelmütig, noch gerecht oder von feiner Gesinnung, sondern nur barbarisch und hinterhältig.

      Zitat:
      Die zum Glück wenigen „Neonazis“ der ganzen Welt wissen in Wirklichkeit weder über die ideologischen noch die politischen Hintergründe des Nationalsozialismus Bescheid und agieren wie Hooligans oder andere gewaltsame Gruppierungen.

      Es gibt einen wichtigen Unterschied zwischen der Gewalt der Hooligans und der Gewalt der Nazis/Neonazis: Die Hooligans prügeln sich einfach nur zum Spaß, oft in Absprache mit anderen Hooligans. Die Hooligan-Gewalt bleibt also unter sich. Sie wollen auch niemanden vernichten.

      Die Gewalt der Neonazis hingegen richtet sich vorzugsweise gegen Menschen, die anders „denken“ oder von Natur aus schwächer sind, beispielsweise Menschen, die sich nur eingeschränkt wehren können oder in der Minderzahl sind. Hooligans bevorzugen mehr oder weniger gleichstarke Gegner, Neonazis hingegen schwächere. Indem du Neo-Nazis mit Hooligans vergleichst, verharmlost du die Gewalt der Neonazis.

      Zitat:
      Über das jüdische Volk solltest du dich definitiv genauer informieren. Es gibt schon seit Jahrhunderten kaum noch Juden mit semitischem Ursprung.

      Das habe ich auch nirgendwo behauptet. Ich verstehe nicht, warum du das schreibst.

      Aber du hast sicherlich recht: Ich weiß nicht viel über die Juden. Aber das ist aber auch gar nicht nötig, denn darum geht es nicht. Dass sie genetisch homogener als beispielsweise die Deutschen sind, sieht jedoch jeder sofort. Es war nur ein Beispiel.

      Letztendlich sind die Juden ein Volk wie jedes andere auch – allerdings mit einer Sonderstellung: Sie fungieren als Sündenbock für alles Mögliche. Wie es zu dieser Sündenbockfunktion kam, ist in diesem Zusammenhang nicht wichtig.

      „Wichtig ist vor allem den politischen jüdischen Zionismus noch vor WK 1 anzuschauen, der das klar definierte Ziel hatte den Staat Israel zu gründen….“

      Was ist an diesem „klar definierten Ziel“ denn falsch? Alle anderen Völker dürfen das, nur die Juden nicht?

      Die archaischen Juden hatten laut Bibel (selbst verschuldet oder nicht) ihr Heimatland verloren. Niemand kann ihnen deshalb verübeln, dass sie das Bestreben hatten, einen neuen Staat zu gründen. Natürlich hatten sie keinen Anspruch mehr auf das Territorium ihrer archaischen Vorfahren. Niemand hat das Recht zu sagen: Weil unsere Vorfahren vor ein paar Tausend Jahren hier mal gelebt haben, gehört dieses Land immer noch uns. Und natürlich war die Gründung des Staates Israel auf palästinensischem Gebiet ein großes Unrecht. Außerdem ist die israelische Politik wirklich schlimm. Israel ist inzwischen so etwas wie ein Polizeistaat und verhält sich schrecklich. Aber: Na und? Warum sollten ausgerechnet die Juden davon frei sein? Alle Nationen dürfen Unrechtes tun, nur die Juden nicht?

      Doch jetzt gibt es den israelischen Staat, und zumindest die Generationen, die in Israel geboren wurden, haben jetzt das Recht Israel als ihre Heimat zu bezeichnen.

  3. Was für einen Rassistischen Anti Deutschen Anti Europäischen Scheißdreck ich hier lesen muss ist unglaublich. Wenn Inzucht in der selben Familie stattfindet hat es nachteile ja das ist klar und Wissenschaftlich bewiesen. Das wenn Weißhäutige mit Weißhäutigen sich vermehren Nachteile hat ist einfach nur Linksextreme Hetze.

    Keinen Fortschritt wird hier genannt für Völker die in Isolation leben. Europa lebte lange Zeit nur unter sich und Schau dir den Rest der Welt an…Wer hat den Motor,Elektrizität und co. erfunden? Schon immer ging es in Europa nach vorn auch in der Zeit des Nationalsozialismus gab es einen gewaltigen Technischen Vorsprung. Etwa das erste Düsen betriebene Flugzeug die erste Fernsteuerung der erste Computer (Zuse 1) und vieles vieles mehr.

    Auch Rom war solange mächtig wie es unter sich war. Nachdem aber viele Kulturen ins Land kamen und sie viele Integrierten bröckelte das Römische Reich. Natürlich nicht nur deswegen aber man kann Klar erkennen das dies negative folgen hatte.

    Das es Gesundheitlich nachteile hat ist natürlich der größte Unsinn und ist Wissenschaftlich 0 belegt. Das wir Europäer heute so Krank sind liegt an unserer schlechten Ernährung. Alles wird mittels Chemikalien haltbarer gemacht. Und nicht nur dies Tiere bekommen Antibiotika und andere Medikamente welche schädlich sind. Auch auf den Feldern bzw. Plantagen werden Chemikalien genutzt betrifft also auch Vegetarier. Das selbe sieht man auch in den USA wo Schwarze wie Weiße oder Asiaten unter den Selben Krankheiten leiden.

    Der gesamte Text ist aus dem Wunschgedanken eines Linksextremen verrückten entsprungen oder wurde von einem anderen verrückten übernommen. Er beruht 0 auf Wissenschaftlichen Erkenntnissen. Es grenzt schon Stark an Hetze so einen Mist zusammen zu fassen und als Richtig zu verkaufen und hinzustellen.

    Außerdem beutet Multi Kulti immer weniger Vielfalt statt mehr. Wenn ein Schwarzer sich mit einem weißen paart wird das Kind immer Schwarz werden siehe Obama oder viele andere. Das weiße verschwindet genau wie Blonde Braune oder Rote Haare. Das selbe natürlich mit den Augenfarben. Wer also für Multi Kulti und Vielfalt wirbt ist Anti Weiß und somit der Wahre Rassist.

    • Was für einen Rassistischen Anti Deutschen Anti Europäischen Scheißdreck ich hier lesen muss ist unglaublich. Wenn Inzucht in der selben Familie stattfindet hat es nachteile ja das ist klar und Wissenschaftlich bewiesen. Das wenn Weißhäutige mit Weißhäutigen sich vermehren Nachteile hat ist einfach nur Linksextreme Hetze.

      Anti-deutsch und anti-europäisch? Vielleicht auch anti-global?

      Was ich schreibe, ist weder rassistisch, noch antideutsch, auch nicht deutschfreundlich, nicht antieuropäisch und auch nicht europafreundlich. Ich beschreibe nur die Welt, wie sie heute ist.
      Wer weiß, vielleicht irre ich mich ja, an der einen oder anderen Stelle. Dann erwarte ich jedoch, dass diese Fehler aufgezeigt werden. Einfach das Gegenteil behaupten oder mir Sachen unterstellen, die ich nirgendwo geschrieben haben, reicht nicht aus.

      Es geht mir um Menschenfreundlichkeit, denn die Welt braucht heutzutage mehr Menschenfreundlichkeit als je zuvor.

      Das wenn Weißhäutige mit Weißhäutigen sich vermehren Nachteile hat ist einfach nur Linksextreme Hetze.

      Wo schreibe ich, »wenn Weiße sich mit Weißen vermehren …«, es Nachteile hat? Hä? Weder direkt noch indirekt tue ich das. Keine Kombination von Weiß/Schwarz/Rot/Gelb bringt irgendwelche Nachteile oder auch Vorteile. EINSEITIGKEIT kann jedoch „Nachteile“ bringen. Daraus folgt, dass VIELSEITIGKEIT „Vorteile“ bringen kann. Aber zwingend ist das auch nicht. Ich spreche auch nicht von Weißen oder Schwarzen, sondern von Menschen, egal welche Farbe sie haben oder ob sie überhaupt eine haben, denn Farben sind völlig unwichtig!

      Und was soll der Quatsch mit »Linksextrem«? Weißt du überhaupt, was das ist? Linksextreme praktizieren und befürwortet Gewalt – das ist eigentlich schon alles, was den Linksextremismus kennzeichnet. Auf der Straße kann man vermummte Linksextreme von vermummten Rechtsextremen kaum unterscheiden. Das kann kein Zufall sein. Linksextreme schlagen anderen gern die Fresse ein und Rechtsextreme ebenfalls. In Wirklichkeit sind Links- und Rechtsextremismus zwei Seiten derselben Münze. Diese Münze heißt: Gewaltliebe.

      An keiner einzigen Stelle auf meinem Blog wirst du gewaltverherrlichende Aussagen finden. Linksextremen gefällt das, was ich schreibe, genauso wenig wie Rechtsextremisten. Linksextreme reden eher vom Marxismus, von Engels, der DDR oder Kuba, der Diktatur des Proletariats oder auch von Stalin und Lenin. Sie schwelgen genau wie du in der Vergangenheit und verherrlichen die Gewalt!

      Linksextreme sind – ähnlich wie du – keine Menschenfreunde und haben wie du ein großes Problem mit sich selbst und dem Leben. Was ich hier schreibe ist also weder links noch rechts oder mittig, sondern einfach nur der Versuch einer nüchternen Betrachtungsweise der Situation auf diesem Planeten, der sich gerade globalisiert. Vielleicht irre ich mich ja an der einen oder anderen Stelle – das kann man nie ausschließen. Also: Was soll dein Gerede von rassistisch und linksextrem?

      Europa lebte lange Zeit nur unter sich und Schau dir den Rest der Welt an.

      Schon immer hat es einen biologischen Austausch zwischen den europäischen Ländern oder Völkern gegeben, besonders in Mitteleuropa, dem Gebiet, das heute Deutschland ist. Die Deutschen sind nichts weiter als eine gute europäische Mischung aus vielen Völkern und Stämmen! Das ist nachweißbar! Vielleicht sind die Deutschen sogar eins der „rassisch unreinsten“ Völker überhaupt. Und das könnte der Grund sein, warum Deutschland in Technik und Wirtschaft so erfolgreich ist.

      Schon immer ging es in Europa nach vorn …

      Genau! Aber nur deshalb, weil es schon immer einen Austausch zwischen den europäischen Völkern gab und noch immer gibt!
      Und die technische Entwicklung in Hitlerdeutschland hatte viel mit der Tatsache zu tun, dass die Nationalsozialisten dringend neue, moderne Waffen brauchten, wenn sie noch eine Chance haben wollten, den Krieg zu gewinnen. Auch vor 1933 gab es in Deutschland viele neue Entwicklungen in Wissenschaft und Technik. Das liegt wahrscheinlich an der zentralen Stellung Deutschlands in Westeuropa. Hier fließt halt vieles zusammen.
      Wenn deine Behauptung stimmen würde, müssten beispielsweise die Türken technisch und wissenschaftlich sehr viel weiterentwickelt sein als die Deutschen, denn man sieht auf den ersten Blick, dass die Türken genetisch homogener sind, als die Deutschen. Doch das Gegenteil ist der Fall: Technisch und wirtschaftlich hinken die Türken den Deutschen weit hinterher und holen nur deswegen inzwischen auf, weil die Welt sich allmählich globalisiert. Wenn „genetische Monotonie“ also erfolgreicher macht, müsste es umgekehrt sein.

      Auch Rom war solange mächtig wie es unter sich war. Nachdem aber viele Kulturen ins Land kamen und sie viele Integrierten bröckelte das Römische Reich. Natürlich nicht nur deswegen aber man kann Klar erkennen das dies negative folgen hatte.

      Nein! Das Römische Reich ist nicht deswegen untergegangen, weil es viele Kulturen in sich integriert hatte, sondern weil es mit Gewalt errichtet wurde. Ein solches Reich, kann nur mit Gewalt aufrechterhalten werden, und wenn es riesig ist, muss es früher oder später zusammenbrechen. Das gleiche ist Alexander dem Großen, Dschingis Khan, Napoleon und allen anderen Herrschern mit Großmachtsansprüchen passiert. Negativ war nicht die „Viel-Völker-Politik“ von Rom, sondern dass das Römische Reich überwiegend auf die gewaltsame Annexion anderer Länder gründete. So etwas funktioniert auf Dauer nie. Auch die Sowjetunion ist aus diesem Grund letztendlich auseinandergefallen.
      Und außerdem: Wenn das, was du schreibst, richtig wäre, hätte Deutschland schon längst auseinanderfallen müssen, denn auch Deutschland ist in seinem Ursprung ein „Vielvölkerstaat“. Die Urgermanen haben jedoch nicht mit Gewalt andere Stämme unterworfen und annektiert, sondern die Zusammenschlüsse waren bewusst und freiwillig.

      Das es Gesundheitlich nachteile hat ist natürlich der größte Unsinn und ist Wissenschaftlich 0 belegt. Das wir Europäer heute so Krank sind liegt an unserer schlechten Ernährung.

      Natürlich kann „bewiesen“ werden, dass „nationale Inzucht“ auf Dauer Nachteile bringt – man sieht es doch! Schau dir die Völker an, die isoliert leben. Ein gutes Beispiel sind vielleicht die australischen Ureinwohner, die Aboriginals. Die haben vor der Ankunft der ersten Kolonisten im 17. Jahrhundert genetisch rein gelebte, und ich finde, irgendwie sehen sie ziemlich „degeneriert“ aus (auch wenn dieser Ausdruck in diesem Zusammenhang aus medizinischer Sicht nicht ganz korrekt ist). Kulturell und technologisch waren sie bei der Entdeckung Australiens noch auch der Stufe von Steinzeitmenschen. Das Ergebnis deiner so geliebten Reinrassigkeit.

      Aber auch in europäischen Ländern gibt es ländliche Gegenden, in denen die Leute hauptsächlich innerhalb ihrer eigenen Gemeinde heiraten und Kinder zeugen. Das intellektuelle Niveau in diesen Gemeinden ist in der Regel ziemlich niedrig. Aus so einem Kulturkreis stammt übrigens Adolf Hitler. Auch dort blieb man »unter sich«. Wenn es also stimmen sollte, was du sagst, müsste es umgekehrt sein: Die isolierten Völker müssten sich schneller und besser entwickeln und die kontaktfreudigen langsamer. Doch überall in der Welt beobachtet man das Gegenteil. Deutschland ist ein gutes Beispiel dafür.

      Alles wird mittels Chemikalien haltbarer gemacht. Und nicht nur dies Tiere bekommen Antibiotika und andere Medikamente welche schädlich sind. Auch auf den Feldern bzw. Plantagen werden Chemikalien genutzt betrifft also auch Vegetarier.

      Na ja, vieles, aber nicht alles. Die provokante Frage lautet jedoch: Na und? So wie es heute gemacht wird, wurde es schon immer gemacht, nur die Methoden haben sich weiterentwickelt. Heute haben wir Pestizide, Antibiotika, Kunstdünger usw. und deswegen setzen wir diese Mittel auch ein, denn es geht nur um Produktionsmaximierung. Manche Menschen vertragen diese Giftstoffe in den Lebensmitteln nicht oder nur schlecht, andere haben damit keine Probleme. Solange nur ein relativ geringer Teil der Bevölkerung darunter leidet, werden die Regierungen nichts dagegen unternehmen, denn die Konzerne sind einfach zu mächtig, als dass man ihnen etwas vorschreiben könnte. Doch was hat das mit der „Reinrassigkeitsfrage“ zu tun?

      Der gesamte Text ist aus dem Wunschgedanken eines Linksextremen verrückten entsprungen oder wurde von einem anderen verrückten übernommen.

      Na ja, »linksextrem« ist nur ein anderes Wort für Gewaltliebe. Schau dich auf meinem Block um. Du wirst nichts finden, was Gewalt befürwortet oder verherrlicht. Außerdem beschreibe ich nur das, was man in der Welt beobachten kann. Mit Wünschen oder Denken hat das Ganze nichts zu tun. Übrigens: Linksextreme sind von dem, was ich hier schreibe, genauso angepisst wie du.

      Er beruht 0 auf Wissenschaftlichen Erkenntnissen. Es grenzt schon Stark an Hetze so einen Mist zusammen zu fassen und als Richtig zu verkaufen und hinzustellen.

      Ganz genau! Es geht nicht um „wissenschaftliche Erkenntnisse“. Es geht um das, was man in der Welt beobachten kann, in Europa und den anderen Kontinenten. Das sind die einzigen Referenzen, auf die ich mich beziehe. Ich bin weder Wissenschaftler noch Philosoph und auch kein Akademiker, habe nur einen durchschnittlichen Hauptschulabschluss und eine einfache Handwerkerlehre gemacht.

      Und wogegen hetze ich deiner Meinung nach? Gegen den Irrglauben, dass Reinrassigkeit etwas ist, was ein Volk anstreben sollte? Die Völker, die es tatsächlich sind, haben in der Welt nichts zu melden. Auch das ist eine Tatsache, die man beobachten kann.

      Alles was die anpisst, ist, dass ich deine deutschnationale Tagtraumwelt störe! Du sprichst so oft von wissenschaftlichen Beweisen. Dann zeig mir bitte den wissenschaftlichen Beweis, dass Isolation Weiterentwicklung fördert!

      Außerdem beutet Multi Kulti immer weniger Vielfalt statt mehr.

      Multi heißt: vielfach, mehr, viele. Mehr Vielfältigkeit bedeutet weniger Einseitigkeit. Falls ich mich irre: Warum erklärst du nicht, warum mehr Vielfalt letztendlich Vielfalt reduziert? Findest du nicht, dass zumindest an dieser Stelle eine weiterführende Erklärung dringen notwendig wäre, damit deine widersprüchliche Behauptung Sinn ergibt?

      Und wie ich schon an anderer Stelle geschrieben habe: Multikulti hat es nie gegeben. Ist nur eine Legende und wird hauptsächlich von Deutschnationalen als Kampfbegriff benutzt, um ihre Ressentiments gegen andere Menschen, andere Kulturen usw. zu rechtfertigen.

      Wenn ein Schwarzer sich mit einem weißen paart wird das Kind immer Schwarz werden …

      1. Auch hier: Na und? Welche Farbe ein Mensch hat, ist absolut scheißegal! Selbst wenn ein Mensch keine Farbe hätte – wäre es vollkommen unwichtig! Nicht auf die Farbe eines Menschen kommt es an, sondern nur auf sein Verhalten. Die Welt braucht keine weißen, schwarzen, gelben, grünen oder bunte Menschen, sondern friedlich, freundliche und kreative.
      2. Erstens ist Obama nicht schwarz – eher braun. Zweitens ist die Hautfarbe von „Mischlingskinder“ fast immer eine Mischung der beiden Eltern-Hautfarben. Ich habe aber den Eindruck, dass du, wenn du von „schwarzen Menschen“ sprichst, weniger die Hautfarbe, sondern etwas anderes meinst, nach dem Motto: Selbst wenn ein Schwarzer eine weiße Hautfarbe hätte, wäre er doch ein Schwarzer? Und das soll nicht rassistisch sein?

      Das weiße verschwindet genau wie Blonde Braune oder Rote Haare.

      Das Gegenteil ist doch bereits bewiesen: Deutschland ist eine gute Mischung aus allen europäischen Staaten. Wenn es stimmen sollte, dass die roten, blonden, braunen Haare usw. verschwinden, wenn Ethnien sich vermischen, dürfte es in Deutschland schon längst keine Menschen mehr mit unterschiedlichen Haarfarben geben. Wenn ich mich in Deutschland umschaue, sehe ich aber nach wie vor Menschen, die alle möglichen Haarfarben haben. Wie erklärst du dir diesen Widerspruch?

      Wer also für Multi Kulti und Vielfalt wirbt ist Anti Weiß und somit der Wahre Rassist.

      Noch mal: Ich bin weder anti-weiß, noch anti-schwarz, noch anti-bunt, noch anti-sonstwas, sondern Pro-Mensch, pro-freundlich und pro-zukunftstauglich. Die Deutschen, Juden, Afrikaner, Inder, Eskimos, Amerikaner usw. sind mir alle scheißegal. Die Menschen, die auf diesem Planeten leben, egal in welcher Region, egal wie sie aussehen, interessieren mich. Nur Friedlichkeit und Freundlichkeit sind von Bedeutung – alles andere ist unwichtig.

  4. Es liegt in der Natur, sich dem nahe zu fühlen was einem selbst nun mal am nächsten ist! Deswegen fliegt der Spatz wohl mit dem Spatz und die Möve mit der Möve… Sind ja doch auch alles Vögel … warum paart sich der Spatz also nicht mit der Möve? ^^ wäre sicher ein Blick wert, was daraus entstehen würde 😀 Und die Möve wäre dann auch nicht mehr so krankheitsanfällig…. nach deiner Theorie zumindest XD Den ursprünglichen Spatz würde ich dann letztendlich dann aber trotzdem vermissen, ist er doch einzigartig auf der Welt 🙁

    Ich empfinde deinen Text als Angriff auf jede unabhängige, eigenständige Kultur. Ich frage mich wie man den Wert seiner eigenen(?) Kultur und Herkunft so herabwürdigen kann, dass man diese unbedingt durch „Vermischung“ wortwörtlich entfremden und letztendlich zerstören möchte. Denn genau wie die Möven-Spatz-Mischung würde auch das Ursprüngliche der jeweiligen menschlichen Kultur verloren gehen. 🙁 Jemand der seiner eigenen Herkunft so wenig Wert beimisst, tut mir einfach nur leid.

    Brauchst mir nicht mal antworten, da ich diese Seite wahrscheinlich eh nie wieder finde und auch nicht wirklich den Drang dazu verspüre. Stattdessen werde ich mich lieber wieder positiv ausgerichteten Texten widmen, die etwas von Demut und Wert von Kulturen verstehen, statt diesem widerlich hetzerischen Mist.

    • Es liegt in der Natur, sich dem nahe zu fühlen was einem selbst nun mal am nächsten ist!

      Das stimmt nur für Menschen, die von Grund auf verunsichert sind. Du gehörst anscheinend dazu. Neues und Fremdes verunsichert dich und deswegen hältst du es aus deinem Umfeld fern. Deswegen brauchst du möglichst viele vertraute Dinge um dich herum.

      Es gibt aber auch viele Menschen, die sich von Natur aus von neuen Dingen angezogen fühlen. Sie finden das Unbekannte interessant und sind neugierig auf das, was sie noch nicht kennen. Normalerweise entwickeln Menschen sich auf diese Art weiter und lernen so neue Perspektiven des Lebens.

      Deswegen fliegt der Spatz wohl mit dem Spatz und die Möve mit der Möve…
      warum paart sich der Spatz also nicht mit der Möve?
      wäre sicher ein Blick wert, was daraus entstehen würde

      Nein, Spatzen fliegen zusammen, weil sie biologisch nur mit Spatzen kompatibel sind. Was nicht ausschließt, dass ein Spatz versehentlich mal eine andere Vogelart seiner Größe „vögelt“. Das kommt im Tierreich immer mal vor. Da sie biologisch jedoch nicht kompatibel sind, hat dieser Irrtum keine Folgen. Möwen und Spatzen sind zwei verschiedene Spezies. Deswegen paaren sie sich nicht miteinander. Könnten sie es doch, würden sie es wahrscheinlich auch tun. Ein Schäferhund hat beispielsweise nichts dagegen, eine Windhündin zu schwängern. Es funktioniert, weil beide der gleichen Spezies angehören. Es gibt jede Menge Mischlingshunde und meistens sind diese auch gesünder und robuster als reinrassige Hunde. Das ist allgemein bekannt und ich denke, das weißt du auch.

      Aus dem gleichen Grund sind Menschen mit Menschen zusammen und nicht etwas mit Affen. Affe und Mensch sind zwei verschiedene Spezies der gleichen Tiergruppe: den Säugetieren. Europäer und Afrikaner sind jedoch keine verschiedenen Spezies, sie gehören der gleichen an: den Menschen. Was spricht dagegen, wenn zwei Lebewesen der gleichen Spezies zusammen kommen? Das ist weder unnatürlich noch unlogisch. Was interessiert es schon, was für eine Farbe der andere hat. Oder würdest du etwa sagen, ein Spatz lässt sich nicht mit einer Spätzin ein, nur weil deren Federn etwas anders gemustert sind? Bestimmt nicht.

      Afrikaner und Europäer sind zu 100% biologisch kompatible, Spatzen und Möwen sind es zu 100% nicht. Das blendest du einfach aus. Oder wusstest du etwa nicht, dass Spatzen und Möwen zwei verschiedene Spezies sind? Nur dann würde dein Vergleich Sinn ergeben.

      Und die Möve wäre dann auch nicht mehr so krankheitsanfällig…. nach deiner Theorie zumindest XD Den ursprünglichen Spatz würde ich dann letztendlich dann aber trotzdem vermissen, ist er doch einzigartig auf der Welt

      Das wäre wohl ein Fall für die Genmanipulation. Wir können heutzutage Tiere klonen, vielleicht ist es daher auch bald möglich, ein Spatz mit einer Möwe zu kreuzen. Wer weiß, was in Zukunft alles möglich ist. Sollte das technisch irgendwann möglich sein, wird sich bestimmt auch ein Wissenschaftler einfinden, der das macht. Ob das gut ist oder schlecht, ist eine andere Frage.

      Ich empfinde deinen Text als Angriff auf jede unabhängige, eigenständige Kultur.

      Unabhängige, eigenständige Kulturen gibt es gar nicht und hat es nie gegeben. Alle Kulturen haben sich von Anbeginn wechselseitig beeinflussen. Dort, wo sie es nicht oder nur wenig tun, stagnieren sie oder vergehen mit der Zeit. Unabhängige, eigenständige Kulturen, die es irgendwann einmal gegeben hat, haben sich nicht weiterentwickelt und sind deswegen zerfallen. Eine gegenseitige Befruchtung ist notwendig, damit Weiterentwicklung möglich ist. Und ohne Weiterentwicklung würde die Menschheit wahrscheinlich auch irgendwann eingehen. Nach deiner Theorie müssten die isolierten Kulturen am weitesten entwickelt sein. Aber das kann man nirgendwo beobachten. Das Gegenteil aber schon.

      Du sprichst von Unabhängigkeit, aber ich habe den Eindruck, dass du selbst ein ziemlich abhängiger Mensch bist. Auf jeden Fall brauchst du ein gleichbleibendes Umfeld und vertraute Menschen um dich herum. Andernfalls fühlst du dich unwohl und verunsichert. Das ist das Gegenteil von Unabhängigkeit.

      Und außerdem: Die Zeiten haben sich geändert! Die zerspitterte Welt globalisiert sich augenblicklich, wächst also zusammen.

      Ich frage mich wie man den Wert seiner eigenen(?) Kultur und Herkunft so herabwürdigen kann, dass man diese unbedingt durch „Vermischung“ wortwörtlich entfremden und letztendlich zerstören möchte.

      Ich bin zwar in der »Region Deutschland« geboren, meine Herkunft oder Heimat ist jedoch der Planet Erde. Ich lebe im 21. Jahrhundert. Meine Kultur ist die des »Menschseins«. Weder das eine noch das andere würdige ich herab oder herauf. Ich beschäftige mich lediglich mit der Situation der Menschheit auf diesem Planeten und schreibe darüber, möglichst wertneutral – das ist alles.

      Und diese Durchmischung ist sowieso nur eine Folge der natürlichen Globalisierung und ein logischer Bestandteil der Entwicklungsgeschichte der Menschheit. Sie ist keine Theorie, nichts was sich irgendjemand ausgedacht hat oder sich wünscht, sondern etwas, was schon seit Jahrhunderten stattfindet. Sie findet statt, egal ob wir sie mögen oder nicht. In letzter Zeit beschleunigt sich dieser Prozess lediglich – das ist der ganze Unterschied zum Mittelalter. Vor 1000 Jahren war es für einen Nordgermanen beispielsweise kaum vorstellbar eine Südgermanin zu heiraten. Heutzutage hat niemand mehr etwas dagegen, wenn ein Bayer eine Preußin heiratet. Oder bist du immer noch dagegen? Und in 1000 Jahren wird sich auch niemand mehr daran stören, wenn ein Nordeuropäer und eine Afrikanerin zusammenkommen.

      Denn genau wie die Möven-Spatz-Mischung würde auch das Ursprüngliche der jeweiligen menschlichen Kultur verloren gehen. 🙁 Jemand der seiner eigenen Herkunft so wenig Wert beimisst, tut mir einfach nur leid.

      Auch DEINE Herkunft ist der Planet Erde … im 21. Jahrhundert solltest du aufhören, so zu denken wie ein Mensch im Mittelalter.

      Diese Möwen-Spatz-Geschichte funktioniert einfach nicht. Unterschiedliche Vogelarten können keine Nachkommen miteinander zeugen. Nur wenn DAS möglich wäre, hätte dein Vergleich Sinn.
      Menschen mit unterschiedlichen Phänotypen und unterschiedlichen Kulturen können hingegen sehr gut Nachkommen zeugen und deswegen gibt es keinen Grund, dagegen zu sein. Es ist natürlich! Wenn es unnatürlich wäre, würde die Natur es nicht zulassen, bzw. Mischlingskinder kämen krank oder deformiert auf die Welt. Das kann aber nirgendwo in der Welt beobachtet werden. Und es geschieht inzwischen auch immer mehr und mehr.

      Außerdem: Menschen haben auch dann miteinander Sex, wenn sie keine Nachkommen zeugen wollen oder können. Einfach nur aus Spaß. Tiere haben jedoch nur Sex miteinander, um sich zu vermehren. Auch aus diesem Grund funktioniert dein Vergleich nicht.

      Vor tausend Jahren war es fast unmöglich, einen Menschen auf einen anderen Kontinent zu kennen, geschweige denn, einem näherzukommen. Heute ist das kein Problem mehr. Es macht keinen großen Unterschied mehr, auf welchem Kontinent man geboren wurde, welcher (ursprünglichen) Kultur man angehört, welche Farbe man hat, welche Sprache man spricht usw. Diese Zeiten sind vorbei. Deswegen ist die Völkervermischung etwas ganz Natürliches und ein logischer Bestandteil der menschlichen Entwicklung. Es kann nur so kommen! In 1000 oder 2000 Jahren wird es nur noch Erdenbürger geben – ich empfinde mich schon heute als ein solcher. Der Planet Erde ist meine Herkunft, Deutschland nur die Region, in der ich zufällig geboren wurde.

      Brauchst mir nicht mal antworten, da ich diese Seite wahrscheinlich eh nie wieder finde und auch nicht wirklich den Drang dazu verspüre.

      Es ist sowieso nicht üblich, dass Leute, die das schreiben, was du schreibst, sich noch mal blicken lassen. In der Regel jedenfalls. Wer schnell ein paar unüberlegte Behauptungen hinwirft, ohne sie zu begründen, hat an einer Diskussion kein Interesse.

      Stattdessen werde ich mich lieber wieder positiv ausgerichteten Texten widmen, die etwas von Demut und Wert von Kulturen verstehen …,

      … Demut und Wert vor Kulturen … weißt du überhaupt, was das ist? Vielleicht weiß ich es auch nicht, aber eins sollte klar sein: Man würdigt den Wert einer anderen Kultur nicht, indem man sie ausgrenzt. In Wirklichkeit magst du einfach keine anderen Menschen, besonders wenn sie fremd sind. Das ist natürlich nichts Schlimmes. Wir alle kennen mehr oder weniger das Gefühl der Befangenheit und Verunsicherung, wenn wir mit fremden Dingen oder Menschen konfrontiert werden. Doch wir können lernen mit solchen Situationen umzugehen, sie als Herausforderung betrachten und an ihr und mit ihr wachsen.

      … statt diesem widerlich hetzerischen Mist.

      Niemand, der stichhaltige Argumente oder Fakten besitzt, hat es nötig falsche Behauptungen als „widerlichen hetzerischen Mist“ zu bezeichnen. Er würde diese falsche Behauptung einfach durch die Darlegung der Fakten entkräften. Doch das tust du nicht. Dein Hauptargument, die Spatzen-Möwen-Analogie, taugt nichts. Du gehst davon aus, dass unterschiedliche Vogelarten Nachwuchs haben könnten – was einfach falsch ist. Das zeigt, du hast deine Argumentation noch nicht einmal oberflächlich durchdacht. Könnte es sein, dass du dieses Argument von Hitler hast? Der hat nämlich mal etwas ähnliches gesagt.

      Obwohl nirgendwo in der Welt und der Geschichte beobachtet werden kann, dass die Getrennthaltung der verschiedenen Kulturen und Völker die Weiterentwicklungen derselben fördert (ihnen auf die eine oder andere Art also gut tut), behauptest du es einfach. Wenn es solche Länder doch geben sollte, währe es sehr hilfreich, wenn du mal ein paar davon benennst.

      Warum reicht es dir nicht, ein Mensch zu sein, in einer modernen Welt, in der jeder sein Leben so gestalten kann, wie es ihn beliebt? Der ganze Planet steht dir zu Verfügung. Doch alles, was dich interessiert, ist dein Geburtsland, der Region auf diesem Planeten, in der du zufällig geboren wurdest. Wirklich sehr Schade!

  5. Oh, „der Eine“ war aber vor 9 Stunden, also nach Mitternacht todmüde und ist trotzdem nicht in die Heia gegangen, sondern hat geschrieben. Das ist sehr riskant! Bei jedem Menschen passieren dann jedes Mal Denkfehler:
    1.)
    Dann schreibt man: „………tut mir einfach nur leid.“
    Man kann aber in Wirklichkeit nur das Gegenteil erkennen, nämlich gar keine Empathie an den schnell getippten Zeilen.
    2.)
    Dann schreibt man z.B., dass man keine Antwort möchte, also gemeinsame Wahrheitssuche nicht wichtig sei.
    3.)
    Dann findet man seinen eigenen Text positiv, den anderen nicht positiv.
    Warum?
    Wird nicht erklärt.
    4.)
    Dann empfindet man sich selbst demütig, demütigt aber andere.
    5.)
    Man schreibt das Wort „Kultur“.
    Denkt aber nicht nach, was diese eigentlich ist.
    6.)
    Man tippt deshalb das Wort „M i s t“.

    Gleich ist es 10 Uhr, springen Sie bitte aus dem Bett und lesen Sie, was Sie da geschrieben haben und antworten Sie tapfer sich selber gegenüber und nachdenklich.
    Wir möchten doch alle Menschen guten Willens werden.
    Sie doch auch?
    Menschen guten Willens tun das und wir wollen

  6. Ohje schon 2:30 Uhr morgens und die derzeitige Hitze lässt mich Nachts nicht rasten. Zugegeben, ich fühle mich, vielleicht auch wegen der vorangeschrittenen Uhrzeit, vielleicht aber auch mangels Bildung, der Diskussion geistig und intellektuell einfach nicht gewachsen.

    Die subtilen Beleidigungen ihrerseits lassen in mir sämtliche Lust verschwinden auf die genannten Behauptungen einzugehen. Eventuell schon mal daran gedacht das Ihnen die Diskussionspartner nicht mangels Intellekt, sondern viel mehr wegen der gegenübergebrachten Respektlosigkeiten davonlaufen?

    Mein Beispiel mit dem Spatz war lediglich metaphorisch gemeint, um etwas zu veranschaulichen. Was absolut jedem klar sein sollte…

    Und dann soll ich Fakten/Quellen zitieren um meine Behauptungen zu untermauern, während Sie nicht eine Einzige nennen und weiter oben sogar schreiben, dass alles ausschließlich auf Ihren subjektiven Beobachtungen basiert? XD lächerlich….

    • Zugegeben, ich fühle mich, vielleicht auch wegen der vorangeschrittenen Uhrzeit, vielleicht aber auch mangels Bildung, der Diskussion geistig und intellektuell einfach nicht gewachsen.

      Es geht nicht um Bildung oder Intellekt, sondern um die Bereitschaft sich auf die Dinge des Lebens einzulassen. Wenn Sie die Diskussion also nicht weiterführen würden, dann aufgrund ihrer verbohrten Ideologie, die es Ihnen unmöglich macht, einfache Tatsachen als Tatsachen zu erkennen, und nicht, weil Sie vielleicht intellektuell überfordert wären.

      Die subtilen Beleidigungen ihrerseits lassen in mir sämtliche Lust verschwinden auf die genannten Behauptungen einzugehen.

      Es befinden sich in der gesamten Antwort weder direkte noch subtile Beleidigungen. Allerdings bin ich an einigen Stellen etwas ironisch, das ist wahr. Es ist schwer, bei dem Unsinn, den Sie schreiben, rein sachlich zu bleiben (obwohl mir das im Großen und Ganzen recht gut gelungen ist).

      Sie sprechen es zwar nicht direkt aus, indirekt sagen Sie jedoch: Die Völker der Erde sollen auch in der Zukunft getrennt voneinander bleiben. Begründen tun Sie diese Meinung mit der Behauptung, es wäre besser und vorteilhaft für alle Völker, wenn sie „rein“ und „unverfälscht“ bleiben, wenn jedes Land seine eigenen Traditionen und Sitten pflegt und schützt und die Menschen der verschiedenen Völker sich biologisch nicht vermischen. Warum es Ihrer Meinung nach so sein sollte, sagen Sie allerdings nicht. Doch das müssten Sie dringend tun, wenn Sie ernst genommen werden wollen, denn das, was Sie behaupten, kann man nirgendwo in der Welt beobachten. Nirgendwo in der Weltgeschichte gibt es Beispiele, die Ihre Behauptung bestätigen könnten. Ich kenne jedenfalls keine. Wo und wann haben Völker sich also schneller und besser weiterentwickelt, wo und wann hat es weniger Kriege gegeben, weil die Völker sich voneinander abgrenzten? Solche Beispiele müssen Sie bringen, wenn Sie ernst genommen werden wollen.

      In IHREM ersten Kommentar gibt es bereits viele direkte Beleidigungen und Beschimpfungen gehen mich. Und wegen meines ironischen Untertons an einigen Stellen in meiner Antwort, sind sie jetzt angepisst?

      Sie bezeichnen sogar das, was ich auf meinem Blog schreibe, als „widerlichen, hetzerischen Mist“. Dagegen ist mein (nur stellenweiser) ironischer Unterton wirklich harmlos. Ganz schön wehleidig sind Sie.

      Und wogegen hetze ich Ihrer Meinung nach? Ich schreibe nur das, was ich denke und in der Welt beobachte, mehr nicht. Das tun Sie übrigens nicht. Sie schreiben das, was Sie irgendwo gelesen haben (vermute ich jedenfalls) und plappern es ungeprüft nach, weil es Ihnen gefällt. Ist das schon wieder eine subtile Beleidigung? Aber es stimmt doch, oder etwa nicht? Denn das, was Sie schreiben, kann man in der Welt nirgendwo beobachten. Wenn doch, zeigen Sie es bitte auf.

      Eventuell schon mal daran gedacht das Ihnen die Diskussionspartner nicht mangels Intellekt, sondern viel mehr wegen der gegenübergebrachten Respektlosigkeiten davonlaufen?

      Sie respektieren das, was ich schreibe nicht, indem Sie es als „widerlichen, hetzerischen Mist“ bezeichnen usw., fordern aber gleichzeitig Respekt von mir für Ihre veraltete Sichtweise der Welt? WOW! Ist das echt Ihr Ernst?

      Mein Beispiel mit dem Spatz war lediglich metaphorisch gemeint, um etwas zu veranschaulichen. Was absolut jedem klar sein sollte…

      Das glaube ich nicht! Ich denke, Sie haben es ernst gemeint. Jetzt wollen Sie sich nur rausreden. Aber selbst wenn Sie es „metaphorisch“ gemeint hätten (Analogie wäre eigentlich der richtige Ausdruck für diesen Vergleich), müsste das Beispiel trotzdem stimmig sein, denn mit einem falschen Bild kann nichts veranschaulicht werden. Das sollte AUCH jedem klar sein! Schon wieder eine subtile Beleidigung? Warum haben Sie kein stimmiges Beispiel? Konstruieren Sie doch mal eins.

      Und dann soll ich Fakten/Quellen zitieren um meine Behauptungen zu untermauern, während Sie nicht eine Einzige nennen und weiter oben sogar schreiben, dass alles ausschließlich auf Ihren subjektiven Beobachtungen basiert?

      Anstatt sich mit dem, was ich schreibe, auseinanderzusetzen und es ggf. zu widerlegen, beschweren Sie sich über mangelhaften Respekt und subtile Beleidigungen (obwohl Ihre Beleidigung viel schlimmer ist).
      Seltsam ist auch: Das, was Sie auf globaler Ebene ablehnen (die Vermischung der Völker), machen alle Länder doch bereits auf nationaler Ebene. Warum dieses „Prinzip“ nicht auf die gesamte Welt ausweiten? Deutschland ist heute auch nicht mehr in verschiedene Regionen aufgeteilt, die sich gegeneinander abgrenzen.

      Ich verstehe Ihr Problem also nicht wirklich. Warum sind sie nicht froh in einer freien Welt leben zu können, in der sie sich nach eigenem Belieben verwirklichen können? Reicht das denn nicht? Warum diese Fixierung auf Nationalität Identität und Zugehörigkeit? Haben Sie denn nichts anderes als ihr Deutschsein?

      Übrigens: Ich schreibe nirgendwo, “dass alles auf meine subjektiven Beobachtungen basiert“. Wo soll das stehen?

  7. Der Computer wurde unter anderem von einem Deutschen erfunden. Und auch die anderen Waren dürfen meiner Ansicht nach durchaus gerne durch Handel importiert werden 😉 Multikulti ist tot …. das hat selbst die Merkel, Stoiber usw. Bis ungefähr 2005 begriffen gehabt.

    OMG die letzte Antwort ist so unfassbar ignorant und realitätsfremd das die Wut in mir tatsächlich von einem Lachen verdrängt wurde und es in mir glücklicherweise den Drang letztendlich doch noch verschwinden lässt diese Seite erneut aufzurufen, da der Text nur von einem realitäts und weltfremden Antroposophen oder etwas in dieser Richtung verfasst worden sein kann. Das freut mich tatsächlich etwas 🙂

    Auf dann….

    • Der Computer wurde unter anderem von einem Deutschen erfunden.

      NEIN! Konrad Zuse hat den Computer NICHT erfunden, sondern lediglich weiterentwickelt. Er hat den digitalen Computer erfunden, aber nicht den Computer selbst. Mechanische Rechenmaschinen gab es auch schon vor Zuse. Schon im 18. Jahrhundert wurde das Konzept des modernen Computers von Charles Babbage entwickelt, über hundert Jahre vor Zuse. Zuse hat dieses Konzept lediglich weiterentwickelt. Außerdem hatte er die Idee vom digitalen Computer nicht selbst entwickelt, sondern seine Arbeit basiert auf die Arbeit von John von Neumann, der bekanntlich kein Deutscher war.

      Vieles wurde von Deutschen, also im Zentrum von Europa, erfunden. Und in Deutschland wurde mehr entdeckt und erfunden, als in anderen Ländern Europas. Für diese Tatsache kann es mehrere Erklärungen geben:

      Die Nationale Orientierung
      Die Deutschen sind aus irgendeinem Grund ein besonders kreatives und intelligentes Volk. Das befähigen sie, in Wissenschaft und Technik vorherrschend zu sein.

      Geografische Orientierung
      Die deutsche Vorherrschaft in Wissenschaft und Technik ist das Produkt Europas. Europa ist eine Art Staaten-Konglomerat, bestehend aus etwa zwanzig verschiedene Nationen, die seit Jahrhunderten auf sozialer, kultureller und wissenschaftlicher Ebene mal mehr, mal weniger miteinander interagieren (kommunizieren, assimilieren, tauschen, nehmen, geben etc.). Da Deutschland eine zentrale Position inmitten dieser Staaten einnimmt, ist seine „Interaktionsrate“ sehr hoch. Dadurch ist Deutschland sozusagen der Knotenpunkt in einem mmm… internationalen Netzwerk des interkulturellen Austauschs zwischen vielen Völkern. Deutschland ist sozusagen das Denkzentrum Europas. Diese Rolle hat es einzig und alleine durch seine zentrale Position in Europa. Befände Deutschland sich am Rande Europas, und ein anderes Land sich im Zentrum, wäre dieses in Wissenschaft und Technik führend und Deutschland würde nur eine Nebenrolle spielen. Aber das ist nur eine These oder Theorie. Muss nicht unbedingt stimmen, klingt aber logisch.

      Multikulti ist tot ….

      Wie ich schon mehrmals geschrieben habe: Multikulti hat es nie gegeben. Und was es nie gegeben hat, kann nicht sterben. Multikulti ist nur ein Kampfbegriff der Deutschnationalen – mehr jedoch nicht.

      Kulturvermischungen können meiner Meinung nach nicht erzeugt oder gemacht werden, sondern sie entstehen, wenn Völker sich begegnen und Austausch miteinander haben. Das lässt sich nicht steuern oder erzwingen. Es „geschieht“ über viele Jahrhunderte hinweg. Dieser Prozess, der wahrscheinlich schon seit Jahrtausenden an Laufen ist, tritt nun in eine globale Endphase ein. Als Nebeneffekt kann das bedeutet, dass Menschen, die sich hauptsächlich über ihre nationale Zugehörigkeit definieren, Schwierigkeit bekommen, denn ohne ihre nationale Zugehörigkeit wissen sie nicht genau, wer oder was sie sind. Ich glaube, das ist bei Ihnen der Fall.

      OMG die letzte Antwort ist so unfassbar ignorant und realitätsfremd das die Wut in mir tatsächlich von einem Lachen verdrängt wurde und es in mir glücklicherweise den Drang letztendlich doch noch verschwinden lässt diese Seite erneut aufzurufen, da der Text nur von einem realitäts und weltfremden Antroposophen oder etwas in dieser Richtung verfasst worden sein kann.

      Aber WARUM ist sie ignorant, realitäts- und weltfremd? Das würde ich wirklich gerne wissen. Etwa, weil ich Sie auffordere, Ihre Behauptungen zu begründen? Weil ich darauf hinweise, dass man das, was sie behaupten, in der Welt nirgendwo beobachten kann? Deswegen sind Sie beleidigt? Weil ich auf jeder Ihrer Behauptungen ausführlich eingehe und Fragen dazu stelle? Deswegen bin ich ignorant und weltfremd? Weil ich das, was Sie schreiben, eben nicht ignoriere, bin ich ignorant? Verstehe ich nicht! Oder an welchen Stellen kommt meine Ignoranz sonst zum Ausdruck? Solange Sie da keine Beispiele anführen, ist ihre Behauptung nichts wert, denn sagen kann das jeder.

      Stimmt es etwa nicht, dass Deutschland im Zentrum von Westeuropa angesiedelt ist? Dass ich darauf aufmerksam mache, ist ignorant?

      Bisher sind Sie nie auf eine bestimmte Textstelle eingegangen. Sie haben nie erklärt, warum es „widerlicher, hetzerischer Mist“ ist, darauf hinzuweisen, dass die Menschheit sich augenblicklich am Anfang eines Vereinigungsprozesses befindet. Denn das ist doch wohl Realität, oder nicht? Das habe ich mir nicht ausgedacht und auch nirgendwo gelesen: Man kann es in der Welt beobachten. Selbst wenn das schlecht ist, ist es trotzdem eine Tatsache, auf die ich lediglich hinweise. Mehr mache ich nicht. Was ist daran realitätsfremd oder ignorant, wenn man auf Tatsachen hinweist?

      Mit ist aufgefallen: Alles, was Sie bisher geschrieben haben, sind Beschimpfungen und Empörungen. Sachliches haben Sie bisher noch nichts gesagt. Ich lasse mir Ihre „Kritik“ gefallen und antworte darauf so gut es geht, in einem möglichst ruhigen und sachlichen Ton – was mir bestimmt nicht immer gelingt. Doch Sie sind schon eingeschnappt, wenn ich Sie nur bitte, ihre Behauptungen auch nur zu erläutern.

      Deswegen würde ich mich freuen, wenn Sie mal etwas rein Sachliches schreiben. Das mit den subtilen Beleidigungen, mangelhaftem Respekt, der Ignoranz und dem Realitätsverlust kenne ich bereits. So etwas brauchen Sie mir nicht mehr zu sagen.

  8. Lieber Herr Dereine,
    Antroposoph heißt übersetzt doch Menschenfreund.
    Wann schreiben Sie wieder?
    Die große Hitze ist doch vorbei.

  9. Herr Dereine,
    obwohl die afrikanische Hitze vorbei ist, habe ich nicht gründlich denken können.
    Antroposophie heißt übersetzt so ähnlich wie: „Weisheit, den Menschen betreffend“, ja?
    Und Philosoph „Freund der Weisheit“
    und Phiipp „Pferdefreund“.

  10. „Auf dann…“
    waren Ihre letzten Worte Herr Dereine! Vergessen Sie dies nicht und schreiben Sie!
    Wie soll sich sonst Wahrheit schön herauskristallisieren, wenn man sich davor und davon drückt?
    Noch immer bewegt mich „Gott“ , also mit Anführungszeichen geschrieben!
    Was meinen Sie Herr Dereine? Ist dieser einfach Mitmenschlichkeit???
    Bitte antworten Sie und auch andere Schnupper-Foristen.
    Auf dann….

Schreibe einen Kommentar