Auf­fäl­li­ge Gemein­sam­kei­ten zwi­schen Ver­schwö­rern und Ver­schwö­rungs­auf­de­ckern


Vor­wort zu die­ser Sei­te

Die Gefahr, die vom Glau­ben an Ver­schwö­run­gen aus­ge­hen kann, ist nicht gering. Selbst wenn vie­le Ver­schwö­rungs­gläu­bi­ge ihre Ver­schwö­run­gen nicht wirk­lich erst neh­men und nur als eine Art Spiel ver­ste­hen – ande­re neh­men sie sehr ernst! Der Glau­be dar­an kann eine Gesell­schaft spal­ten, wenn er über­hand­nimmt.

An der angeb­li­chen Coro­na-Ver­schwö­rung erkennt man das: Leu­te, die sich frü­her nie für Ver­schwö­run­gen inter­es­siert haben, fan­gen nun an, so etwas zumin­dest für mög­lich zu hal­ten. In den letz­ten 10 Jah­ren hat der Glau­be, die Erde wäre in Wahr­heit eine Schei­be, welt­weit signi­fi­kant zuge­nom­men!

Vie­le Ver­schwö­rungs­theo­rien sind mit faschis­to­iden Vor­stel­lun­gen ver­knüpft und geben einer regres­si­ven, repres­si­ven und gesell­schafts­feind­li­chen Welt­sicht Vor­schub. Das kann für Men­schen, die mit der moder­nen Welt nicht zurecht­kom­men oder ein­fach nur fun­da­men­ta­le Lebens­pro­ble­me haben, attrak­tiv sein.

Der iro­nisch-belus­ti­gen­de Ton­fall auf die­ser Sei­te

Auch wenn ich mich auf die­ser Sei­te im Prin­zip über die Ver­schwö­rungs­mäch­te und ihre Gegen­spie­ler lus­tig mache, bedeu­tet das nicht, ich wür­de Ver­schwö­rungs­glau­ben nicht ernst neh­men.

Der Glau­be an Ver­schwö­run­gen muss bekämpft wer­den. Das geht am bes­ten mit nüch­ter­ner Auf­klä­rung. Doch wie ist das zu bewerk­stel­li­gen, wenn die Rezi­pi­en­ten, die Emp­fän­ger der Auf­klä­rungs­ar­beit, sich wei­gern, die Rea­li­tät anzu­er­ken­nen?

Man­che Behaup­tun­gen der Ver­schwö­rungs­gläu­bi­gen sind extrem absurd, sodass es eigent­lich kei­nen Sinn macht, irgend­et­was dar­über zu sagen. Tue ich es trotz­dem und beschäf­tigt mich ernst­haft und ana­ly­tisch damit, ent­steht auto­ma­tisch eine iro­ni­sche Kon­no­ta­ti­on in der For­mu­lie­rung – eben weil es absurd ist.

Vie­le die­ser Ver­schwö­run­gen sind albern und infan­til – bei­spiels­wei­se die Erd­ku­gel­ver­schwö­rung. Und die meis­ten ande­ren haben min­des­tens etwas Komö­di­en­haf­tes an sich. Es gibt sel­ten wel­che, die theo­re­tisch mög­lich und sinn­voll wären – bei­spiels­wei­se die Mond­lan­dungs­ver­schwö­rung.

Des­halb besteht die Auf­klä­rungs­ar­beit auch dar­in, auf die­se Absur­di­tä­ten und den infan­ti­len Cha­rak­ter vie­ler Ver­schwö­rungs­theo­rien hin­zu­wei­sen. Das ver­su­che ich auf die­ser Sei­te.


Die Ver­schwö­rer: inkon­se­quent und umständ­lich

Wer einen ande­ren Men­schen oder eine gan­ze Bevöl­ke­rungs­grup­pe mani­pu­liert, tut das selbst­ver­ständ­lich so, dass er dabei nicht erwischt wird. Denn eine Mani­pu­la­ti­on ist nur dann wirk­sam und sinn­voll, wenn sie unent­deckt bleibt.

Ver­schwö­rungs­auf­de­cker behaup­ten, gehei­me oder auch bekann­te Orga­ni­sa­tio­nen wür­den die Bevöl­ke­rung mani­pu­lie­ren. Vie­le die­ser Mani­pu­la­tio­nen wären dann aller­dings so plump durch­ge­führt, dass man den Ver­schwö­rern oder Mani­pu­la­to­ren Dilet­tan­tis­mus unter­stel­len kann.

Die­se Leu­te oder Wesen inves­tie­ren wahr­schein­lich viel Geld, Zeit und Ener­gie in ihre Akti­vi­tä­ten, legen gleich­zei­tig aber kei­nen Wert dar­auf, unent­deckt zu blei­ben, obwohl das mit nur wenig Auf­wand mög­lich wäre.

Chem­trails und die Coro­na-Lüge

Ein Bei­spiel sind die soge­nann­ten Chem­trails. Hät­ten irgend­wel­che gehei­men Grup­pen die Absicht, die Bevöl­ke­rung oder das Kli­ma auf glo­ba­ler Ebe­ne zu mani­pu­lie­ren, fän­den sich sicher­lich Metho­den, die vor der Öffent­lich­keit ver­bor­gen blie­ben. Statt­des­sen flie­gen sie mit Flug­zeu­gen für jeden gut sicht­bar durch die Gegend und ver­sprü­hen Che­mi­ka­li­en. Eine sol­che Vor­ge­hens­wei­se ist ziem­lich dumm, wenn man etwas ver­heim­li­chen will.

Ein ande­res Bei­spiel ist die Coro­na-Ver­schwö­rung: Anstatt das Gift oder den Chip der Bevöl­ke­rung ein­fach heim­lich über die Trink­was­ser­ver­sor­gung und die Lebens­mit­tel zu ver­ab­rei­chen, macht man es über eine umständ­li­che und öffent­li­che Imp­fung. Düm­mer gehts kaum noch.

Nicht nur ihre Ver­schwö­run­gen ver­bo­cken sie regel­mä­ßig – auch von der Kunst der Geheim­hal­tung schei­nen sie kei­ne Ahnung zu haben.

Das Inter­net: Stärks­te Waf­fe der Trut­her im Kampf gegen die Ver­schwö­rer und Inva­so­ren

Haben die Ver­schwö­rer in den 1990er-Jah­ren etwa beschlos­sen: Lasst uns ein Inter­net erschaf­fen, damit unse­re Geg­ner die Wahr­heit ver­brei­ten und die Welt über unse­re Machen­schaf­ten, Lügen und Mani­pu­la­tio­nen auf­klä­ren kön­nen?

Denn es ist doch wohl klar: Gäbe es Ver­schwö­rungs­mäch­te, die bereits seit Jahr­tau­sen­den das Gesche­hen in der Welt mani­pu­lie­ren und bestim­men, sähe die Welt heu­te anders aus. In die­ser Welt gäbe es bei­spiels­wei­se kein Inter­net. Denn war­um soll­ten die Unter­drü­cker und Aus­beu­ter es der ver­sklav­ten Mensch­heit ermög­li­chen, sich welt­weit in Echt­zeit mit­ein­an­der ver­net­zen zu kön­nen?

Muss­ten Ver­schwö­rungs­auf­de­cker sich frü­her noch umständ­lich und extrem zeit­auf­wen­dig über den Post­weg aus­tau­schen, kön­nen sie das heu­te dank des Inter­nets welt­weit in Echt­zeit tun und ihren Wider­stand so opti­mal koor­di­nie­ren.

Dafür sind ein­zig und allein die Ver­schwö­rungs­mäch­te ver­ant­wort­lich.

Die Selbst­sa­bo­ta­ge der Welt­ver­schwö­rer

Es ist des­halb abso­lut unver­ständ­lich und nicht nach­voll­zieh­bar, war­um die­se Ver­schwö­rungs­mäch­te die Ent­ste­hung eines Inter­nets nicht ver­hin­dern hät­ten sol­len. Waren sie denn so kurz­sich­tig, um sich nicht den­ken zu kön­nen, dass es ihren Geg­nern bei ihrem Wider­stands­kampf hilft?

(Für das Inter­net selbst könn­ten die Ver­schwö­rer kei­ne Ver­wen­dung gehabt haben, denn wir kön­nen davon aus­ge­hen, dass sie von Haus aus schon längst viel bes­se­re Kom­mu­ni­ka­ti­ons­mög­lich­kei­ten besit­zen.)

Das Inter­net hät­te die Auf­klä­rungs­ar­beit und Wahr­heits­ver­brei­tung der Ver­schwö­rungs­auf­de­cker also extrem ver­bes­sert. Die Ver­schwö­rer hät­ten ihren Fein­den damit ein sehr mäch­ti­ges Instru­ment in die Hän­de gelegt. War­um?

Ohne Inter­net wäre die welt­wei­te Ver­schwö­rungs­auf­de­cker-Com­mu­ni­ty heu­te 1000 Mal klei­ner. Sie hät­ten es viel schwe­rer, die Wahr­heit zu ver­brei­ten. Und die Ver­schwö­rer wären ihrem End­ziel wahr­schein­lich auch schon ein gutes Stück näher.

Das irra­tio­na­le Ver­hal­ten der Ver­schwö­rer

Das Ver­hal­ten die­ser Leu­te oder Wesen kann oft ein­fach nur als unlo­gisch bezeich­net wer­den. Nor­ma­le Men­schen – egal ob geset­zes­treu oder kri­mi­nell – ver­hal­ten sich so nicht. Die Aktio­nen, aus denen ihre „Ver­schwö­rungs­ar­beit“ besteht, schei­nen oft nicht rich­tig durch­dacht zu sein. Es scheint ihnen egal zu sein, dass ihre Ver­schwö­rungs­ar­beit oft umständ­lich, lai­en­haft und nicht sehr effek­tiv ist.

Wäre ich ein Ver­schwö­rer, der bei­spiels­wei­se den 82 Mil­lio­nen Men­schen in Deutsch­land einen mikro­sko­pi­schen Chip (Coro­na) ein­pflan­zen will, täte ich es so, dass es nie­mand mit­kriegt (in Lebens­mit­teln, im Trink­was­ser, in Medi­ka­men­ten etc.). Denn ich wür­de natür­lich wol­len, dass alle Men­schen den Chip bekom­men und nicht nur die, die sich imp­fen las­sen. Auch ein Impf­zwang wür­de nicht ver­hin­dern, dass ein Teil der Bevöl­ke­rung sich der Imp­fung ent­zieht. Und die Leu­te, auf die ich es ganz beson­ders abge­se­hen hät­te (eben die Ver­schwö­rungs­auf­de­cker), wür­de sich sowie­so nicht imp­fen las­sen.

Der Bevöl­ke­rung mit einer Imp­fung das Gift oder den Chip zu ver­ab­rei­chen, war also eine ziem­lich dum­me Idee.

Eine Koope­ra­ti­on zwi­schen Ver­schwö­rern und Ver­schwö­rungs­auf­de­ckern?

Gestal­ten die Ver­schwö­rer ihre Ver­schwö­run­gen etwa absicht­lich nie­mals raf­fi­niert, damit die­se ent­deckt wer­den kön­nen? Arbei­ten sie mit den Ver­schwö­rungs­auf­de­ckern zusam­men? Sind Trut­her und Co. in Wirk­lich­keit – viel­leicht ohne es zu wis­sen – Agen­ten der Ver­schwö­rungs­mäch­te, sozu­sa­gen deren „Außen­dienst­mit­ar­bei­ter“, mit der Auf­ga­be, die Welt­be­völ­ke­rung von den wirk­li­chen Ver­schwö­run­gen abzu­len­ken?

Auch wenn das nicht ernst gemeint ist, wäre es eine Erklä­rung für das wider­sprüch­li­che Ver­hal­ten der Ver­schwö­rer und ihre Gegen­spie­ler.

Skru­pel­lo­sig­keit schei­nen die­se Leu­te übri­gens auch nicht zu ken­nen: Obwohl sie der Legen­de nach über Lei­chen gehen und sich auch nicht scheu­en, Mil­lio­nen oder sogar Mil­li­ar­den unschul­di­ge Men­schen ein­fach so zu ver­gif­ten, trau­en sie sich nicht, ihre direk­ten Geg­ner (also die Leu­te, die von ihnen Machen­schaf­ten wis­sen und ihnen des­halb gefähr­lich wer­den könn­ten) umzu­brin­gen und durch Dop­pel­gän­ger zu erset­zen. Das wäre ein Leich­tes und sie wären die Stö­ren­frie­de los. Haben sie die­se Opti­on etwa über­se­hen oder steckt eine Absicht dahin­ter?

Macht der Macht wegen

Was haben die Ver­schwö­rer von ihre zeit- und ener­gie­r­au­ben­den Ver­schwö­rungs­ar­beit? Ein bes­se­res Leben sicher­lich nicht! Alles, wor­um es ihnen daher zu gehen scheint, ist Macht der Macht wegen.

Ein Bei­spiel für »Macht der Macht wegen«, ist die Rep­ti­lo­iden-Ver­schwö­rung. Die­se Außer­ir­di­schen sol­len bereits seit einer hal­ben Mil­li­on Jah­ren in mensch­li­cher Gestalt die Geschi­cke in der Welt len­ken.

Als sie damals zur Erde kamen, besa­ßen sie in ihrer Hei­mat­welt bereits alles, was sich eine Zivi­li­sa­ti­on nur wün­schen kann. In ihrer Welt muss­te nie­mand sein Leben durch Arbeit finan­zie­ren. Es gab kei­ne sozia­len Unge­rech­tig­kei­ten, kei­ne wirt­schaft­li­chen und poli­ti­schen Pro­ble­me, wie sie in unse­rer Welt nor­mal sind. Sie kamen prak­tisch aus einem zivi­li­sa­to­ri­schen Para­dies, in dem es alles gab und in dem jeder sein Leben nach eige­nen Vor­stel­lun­gen frei gestal­ten konn­te – ohne Krie­ge, Kon­flik­te, Neid und Hun­ger.

Doch dann ver­lie­ßen sie aus uner­find­li­chen Grün­den die­ses Para­dies, um auf der Erde eine Mensch­heit aus­zu­beu­ten und zu ver­skla­ven, die sich sowie­so erst 200000 Jah­re spä­ter ent­wi­ckeln soll­te.

Wel­chen Nut­zen könn­te eine Spe­zi­es, die alles erreicht hat, was es zu errei­chen gibt, davon haben?

Allein schon des­halb sehe ich kei­nen Sinn in der Rep­ti­lo­iden-Inva­si­on. Der ein­zig mög­li­che (wenn auch nicht ver­nünf­ti­ge) Grund für ein sol­ches Ver­hal­ten kann nur das Stre­ben nach Macht an sich sein: Man domi­niert und mani­pu­liert ande­re nicht, um sich zu berei­chern oder sonst wie einen Vor­teil zu ver­schaf­fen. Man tut es nur aus Über­druss oder Lan­ge­wei­le, nur weil man es kann und geil fin­det, ande­re Lebe­we­sen an der Nase her­um­zu­füh­ren. Dafür haben die Anunna­ki ihr Leben weg­ge­schmis­sen.


Die Ver­schwö­rungs­auf­de­cker: von Frei­heit, Offen­heit und Selbst­ver­ant­wor­tung über­for­dert

Der geheime Blick, der die Illusion durchschaut

In den demo­kra­ti­schen, offe­nen und plu­ra­lis­ti­schen Län­dern gibt es die meis­ten Ver­schwö­rungs­ideo­lo­gen, Trut­her, Ver­schwö­rungs­auf­de­cker oder Info­krie­ger. War­um aus­ge­rech­net dort? Nie­mand hin­dert sie in die­sen Län­dern, das zu sagen, was immer sie wol­len. Und nie­mand schreibt ihnen vor, wie sie ihr Leben gestal­ten sol­len.

Mit ihrer ego­ma­ni­schen und selbst­be­mit­lei­den­den Jam­me­rei gehen sie ihren Mit­men­schen höchs­tens auf die Ner­ven. Selbst den größ­ten Schwach­sinn dür­fen sie hier ver­brei­ten, solan­ge sie nicht gegen fun­da­men­ta­le Geset­ze ver­sto­ßen.

Mas­sen­wei­se Frei­heits­rech­te

In Deutsch­land und ande­ren mit­tel­eu­ro­päi­schen Län­dern besit­zen wir heu­te prak­tisch alle Frei­hei­ten, die man sich nur wün­schen kann. Jeder kann sein Leben so gestal­ten, wie er es will. Wer das abstrei­tet, lügt bewusst oder geht mit ver­schlos­se­nen Augen durch die Welt.

Ein­ge­schränkt wer­den wir ledig­lich durch Geset­ze, die kri­mi­nel­le Hand­lun­gen wie Dieb­stahl, Mord, Betrug, Ruf­mord, sexu­el­le Gewalt etc. unter Stra­fe stel­len. Und das ist gut. Alles ande­re ist voll­kom­men frei. Selbst Men­schen, die kei­ne Lust zum Arbei­ten haben, lässt man in die­sem Land gewäh­ren, gibt ihnen genug Geld zum Leben und lässt sie ansons­ten ihn Ruhe. Jeder darf sagen und tun, was immer er will, solan­ge er nicht gegen die Geset­ze ver­stößt.

Sehn­sucht nach einer auto­ri­tä­ren Gesell­schaft

Des­halb habe ich den Ein­druck, es ist genau das, was Ver­schwö­rungs­auf­de­cker & Co. nicht mögen: eine freie und offe­ne Welt bzw. Gesell­schaft, in der jeder sein Leben nach sei­nen eige­nen Vor­stel­lun­gen gestal­ten kann. Denn in einer sol­chen Welt kön­nen sie sich nur schwer oder sogar gar nicht ent­fal­ten, da sie kei­ne sozia­len, offe­nen und krea­ti­ven Men­schen sind. Gut sind sie nur, wenn es dar­um geht, Befeh­le zu befol­gen oder wel­che zu ertei­len.

Sie schei­nen sich eine Gesell­schaft zu wün­schen, in der das sozia­le Leben stren­ge gere­gelt und struk­tu­riert ist (wie es in anti­de­mo­kra­ti­schen, also kom­mu­nis­ti­schen, faschis­ti­schen oder auto­kra­ti­schen Staa­ten der Fall ist). Denn dort ver­langt man vom ihnen nichts wei­ter als Gehor­sam­keit und Kon­for­mi­tät.

Sta­gna­ti­on bei den Ver­schwö­rern und per­ma­nen­te Wei­ter­ent­wick­lung bei der Mensch­heit

Die Mensch­heit ent­wi­ckelt sich seit Jahr­tau­sen­den kon­ti­nu­ier­lich wei­ter. Die Ver­schwö­rer hin­ge­gen nicht – ihre Ent­wick­lung sta­gniert von Anfang an. Sie müs­sen sich seit Jahr­tau­sen­den ver­ste­cken, haben kein rich­ti­ges Leben, das sie aus­le­ben und genie­ßen kön­nen. (Das haben sie übri­gens mit ihren Gegen­spie­lern gemein­sam: Auch die kön­nen mit ihrem Leben auch nichts Rich­ti­ges anfan­gen.)

In den letz­ten paar Jahr­hun­der­ten haben sich die all­ge­mei­nen Lebens­be­din­gun­gen der meis­ten Men­schen wesent­lich ver­bes­sert. Natür­lich gibt es immer noch jede Men­ge Elend, Hun­ger, Unge­rech­tig­keit und Gewalt in der Welt – in den west­lich-demo­kra­ti­schen Län­dern jedoch deut­lich weni­ger als bei­spiels­wei­se noch im Mit­tel­al­ter.

Auch der Lebens­stan­dard (ver­gli­chen mit vor 500 Jah­ren) ist inzwi­schen recht hoch. Was frü­her nur dem sel­te­nen Mit­tel­stand oder Adel vor­be­hal­ten war, ist heu­te Stan­dard: Sani­tä­re Anla­gen wie Toi­let­ten, flie­ßen­des Was­ser, Müll­ab­fuhr, Hei­zung, Strom­ver­sor­gung, öffent­li­che Ver­kehrs­mit­tel etc. sind nichts Beson­de­res mehr – selbst für armen Men­schen nicht.

Ver­schwö­rungs­theo­rien als Bezie­hungs­er­satz

Es gibt Aus­nah­men, doch die meis­ten Ver­schwö­rungs­gläu­bi­gen schaf­fen es nicht, sich beruf­lich und sozi­al zufrie­den­stel­lend zu eta­blie­ren. Neun­zig Pro­zent von ihnen sind Män­ner ohne Freundin/Ehefrau/Partnerin, sodass der Ein­druck ent­steht, ihr Ver­schwö­rungs­glau­be fun­gie­ren als Bezie­hungs­er­satz.

Sie attes­tie­ren sich selbst einen gesun­den und über­le­ge­nen Ver­stand, der sie befä­higt, hin­ter die Fas­sa­den der Main­stream-Lügen zu bli­cken. Damit kom­pen­sie­ren sie ihre Unfä­hig­keit, sich nor­mal und viel­leicht auch erfolg­reich in der Gesell­schaft eta­blie­ren zu kön­nen.

Auf­fäl­lig oft schrei­ben und spre­chen sie als lei­den­schaft­li­che Deut­sche (die sie über­wie­gend sind) ein schlech­tes Deutsch. Das ist im Prin­zip zwar unwich­tig, auf­grund ihrer Fixie­rung auf ihr Deutsch­sein aber wider­sprüch­lich: Allein als Neben­pro­dukt ihres aus­ge­präg­ten Natio­na­lis­mus müss­ten sie ihre Mut­ter­spra­che sehr gut beherr­schen.

Natür­lich gibt es Aus­nah­men von die­ser Regel. Das sind in der Ver­schwö­rungs­auf­de­cker-Sze­ne oft die füh­ren­den Köp­fe (pro­mi­nen­te Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­ker) sowie die Autoren und You­Tuber, die das publi­zie­ren, was ihre Gläu­bi­ger-Gemein­de hören will. Für die­se auf­fäl­li­ge Dis­kre­panz gibt es zwei mög­li­che Erklä­run­gen:

Eine Ver­schwö­rung gegen die Ver­schwö­rungs­auf­de­cker

A: Eine zusätz­li­che Ver­schwö­rung ist für die sozia­le und beruf­li­che Abseits­stel­lung der meis­ten Ver­schwö­rungs­auf­de­cker ver­ant­wort­lich. Die Ver­schwö­rer sor­gen im Gehei­men dafür, dass ihre Geg­ner beruf­lich und sozi­al nicht auf die Füße kom­men, damit die­se sich nicht effek­tiv orga­ni­sie­ren kön­nen. (Bes­ser, ein­fa­cher und bil­li­ger wäre es aller­dings, die pri­mä­ren Ver­schwö­run­gen gleich pro­fi­haft durch­zu­füh­ren, damit sie gar nicht erst ver­schlei­ert wer­den müs­sen.)

B: Die Ver­schwö­rungs­auf­de­cker leh­nen es bewusst ab, beruf­lich und sozi­al erfolg­reich zu sein. Wenn sie woll­ten könn­ten sie das zwar sehr gut, doch sie wis­sen, Bil­dung, sozia­le und beruf­li­che Erfol­ge sind unwich­tig und Zeit­ver­schwen­dung, da all das sowie­so nur Täu­schung und Illu­si­on ist.

Doch abseits der Iro­nie stellt sich die Fra­ge: Was ist wahr­schein­li­cher? Men­schen mit einer aus­ge­präg­ten Neid­kul­tur und man­gel­haf­tem Asso­zia­ti­ons­ver­mö­gen decken die Machen­schaf­ten super­mäch­ti­ger Geheim­or­ga­ni­sa­tio­nen auf. Oder: Auf­grund ihrer aus­ge­präg­ten Ego­zen­trik ist ihnen nicht bewusst, dass sie nicht so schlau und wis­send sind, wie sie es ger­ne wären. Und wem der eige­ne Man­gel an Wis­sen nicht bewusst ist, hält sich manch­mal für wis­send. Die­ser Effekt ist bekannt.


RHE­TO­RIK UND SELBST­VER­STÄND­NIS DER VER­SCHWÖ­RUNGS­GLÄU­BI­GEN


7 Gedanken zu „Auf­fäl­li­ge Gemein­sam­kei­ten zwi­schen Ver­schwö­rern und Ver­schwö­rungs­auf­de­ckern“

  1. Hal­lo,
    ich habe eini­ge Arti­kel von Dir gele­sen und fand sie infor­ma­tiv und inter­es­sant. Bei Die­sem habe ich aller­dings so mei­ne Pro­ble­me:
    1.Verschwörungsdenken kann sehr gefähr­lich wer­den
    2. Ver­schwö­rungs­den­ken kommt in fast allen Bil­dungs­stu­fen vor
    3. Ver­schwö­rungs­den­ken ist uns näher, als es uns lieb ist.
    Fol­gen­des Bei­spiel: Phar­ma­in­dus­trie will/muss Geld ver­die­nen und ent­wi­ckelt Mehr­fachimp­fung, Her­stel­ler von Ein­fachimp­fung erfin­det Neben­wir­kun­gen bei Mehr­fachimpf­stof­fen, intel­lek­tu­el­le, gebil­de­te Men­schen glau­ben an die Geld­gier der Phar­ma­in­dus­trie und somit auch an die Neben­wir­kun­gen und las­sen sich und ihre Kin­der nicht imp­fen, wer­den zum Teil mili­tant. Schlim­mer noch, sie glau­ben man könn­te Autis­mus mit Ein­läu­fe von Chlor­bleich­lau­ge hei­len.
    Weder Faschis­mus noch Ket­zer­ver­fol­gung, Juden­hass oder Homo­pho­bie wären mög­lich, wenn es nur ein Phä­no­men einer unge­bil­de­ten Min­der­heit wäre.
    Ich glau­be wie Du, dass es eine Sache von Lebens- und Rea­li­täts­angst ist. Wird eine Welt­an­schau­ung zur Reli­gi­on, wird es gefähr­lich.

    Antworten
    • Hal­lo Bert­hold. Dan­ke für Dei­nen wich­ti­gen Kom­men­tar.

      Eigent­lich ist die­se Sei­te iro­nisch oder auch sati­risch gemeint. Ich habe ver­sucht, die Wider­sprüch­lich­keit und Sinn­frei­heit der popu­lä­ren und pla­ka­ti­ven Ver­schwö­rungs­theo­rien auf eine lus­ti­ge Art auf­zu­zei­gen (weil sie nun mal albern sind). Und ich habe ver­sucht deut­lich zuma­chen, dass Ver­schwö­rer und Ver­schwö­rungs­auf­de­cker „schein­bar“ unter einer Decke zu ste­cken schei­nen. Bei­de Par­tei­en „schei­nen“ im Sinn einer Sym­bio­se von­ein­an­der abhän­gig zu sein. Ohne die Men­schen, die dar­an glau­ben, gäbe es die­se Ver­schwö­run­gen nicht.

      Der Sinn die­ser Sei­te besteht dar­in, auf­zu­zei­gen, dass die­se Ver­schwö­run­gen von den Leu­ten, die dar­an „glau­ben“, direkt oder indi­rekt selbst erfun­den, erdacht oder her­bei gewünscht wur­den. Sie glau­ben dar­an, weil sie die Vor­stel­lung, es könn­te das alles geben, geil fin­den (weil sie mit dem Wis­sen dar­über etwas Beson­de­res sind).

      Dei­nem Kom­men­tar zufol­ge ist mir das aber nicht gelun­gen. Der iro­ni­sche Unter­ton, der gro­ße Tei­le des Tex­tes aus­macht, ist wohl nur für mich sicht­bar.

      Mei­ne Hoff­nung ist: Mög­li­cher­wei­se hast Du die­sen Text nur ober­fläch­lich gele­sen, sodass bei Dir die­ser fal­sche Ein­druck ent­stan­den ist oder ent­ste­hen muss­te (wel­cher eigent­lich genau?). Falls ja, möch­te ich Dich bit­ten, ihn noch ein­mal zu lesen und mir zu sagen, ob der iro­nisch-sati­ri­sche Cha­rak­ter jetzt bes­ser zu erken­nen ist.

      Falls nicht, wer­de ich die Sei­te ent­spre­chen abän­dern oder am Anfang die Zei­le ein­fü­gen: „Vor­sicht, Sati­re!“

      Oder hast Du die Iro­nie viel­leicht doch erkannt, meinst aber, dass es unan­ge­bracht ist, die­ses The­ma auf eine spa­ßi­ge Art anzu­ge­hen?

      Nach­trag:
      Nach erneu­tem Lesen Dei­nes Kom­men­ta­res glau­be ich jetzt, dass Du denkst, ich wür­de das, was ich schrei­be, nur auf eine unge­bil­de­te Min­der­heit bezie­hen. Falls das Dein Kri­tik­punkt ist, muss ich Dir recht geben: Es könn­te tat­säch­lich der Ein­druck ent­ste­hen, ich sprä­che nur über eine „unge­bil­de­te Min­der­heit“. Mei­nem Gefühl nach ist die­se „Min­der­heit“ aber gar nicht so klein, sodass man nicht wirk­lich von einer Min­der­heit spre­chen kann.

      Auch in der sog. Mit­tel­schicht gibt es genug Men­schen, die im Prin­zip „unge­bil­det“ sind und Din­ge glau­ben, die eigent­lich Schwach­sinn sind. Bei­spiels­wei­se Ken Jeb­sen, Gun­nar Kai­ser und ganz beson­ders Xavier Naidoo. Zumin­dest die bei­den Ers­ten machen den Ein­druck, genug Bil­dung erfah­ren zu haben, um eigent­lich wis­sen zu kön­nen, dass das, was sie publi­zie­ren, Schwach­sinn ist.

      Das eigent­li­che Pro­blem scheint also nicht eine evtl. man­gel­haf­te Bil­dung zu sein, son­dern etwas ande­res.

      Ich wer­de die­sen Aspekt so bald wie mög­lich deut­li­cher her­aus­ar­bei­ten, um dem Ein­druck, ich wür­de nur von Men­schen mit „man­gel­haf­te Bil­dung etc.“ spre­chen, zu ver­mei­den.

      Noch mal Dan­ke für den wich­ti­gen Hin­weis.

      Antworten
    • Habe Dei­nen Kom­men­tar gera­de noch ein­mal gele­sen. Und ich habe ihn jetzt bes­ser ver­stan­den. Ich wei­se in kei­nem Teil mei­ner Tex­te zum The­ma Ver­schwö­rungs­theo­rien auf die Gefah­ren hin, die vom Glau­ben dar­an aus­ge­hen kön­nen – jeden­falls nicht direkt. Das ist ein ernst­haf­ter Makel bei die­sem ernst­haf­ten The­ma.

      Dadurch, dass ich nicht über die rea­len Gefah­ren spre­che, die vom Ver­schwö­rungs­den­ken aus­ge­hen kön­nen, ver­harm­lo­se ich die­ses Phä­no­men indi­rekt. Haupt­säch­lich spre­che ich über die Albern­heit und Ober­fläch­lich­keit der Ver­schwö­rungs­er­zäh­lun­gen und ver­su­che die Moti­ve der Ver­schwö­rungs­gläu­bi­gen zu ana­ly­sie­ren.

      Doch für die Leu­te, die wirk­lich dar­an glau­ben, ist die­ser Glau­be nicht albern und ober­fläch­lich. Und eini­ge die­ser Leu­te könn­ten viel­leicht wirk­lich (und nicht nur in ihrer Vor­stel­lung), mit Gewalt irgend­was dage­gen tun wol­len. Bei den ras­sis­ti­schen Ver­schwö­rungs­ideo­lo­gien (bei­spiels­wei­se jüdi­sche Welt­ver­schwö­rung), ist das ja bereits seit Lan­gem der Fall.

      Ich wer­de also mei­ne Tex­te zu die­sem The­ma ent­spre­chend über­ar­bei­ten und auf die Gefah­ren hin­wei­sen, die der Ver­schwö­rungs­glau­be bedeu­ten kann. Das wird eine Wei­le dau­ern und nur nach und nach gesche­hen.

      Noch mal Dank für Dei­nen außer­or­dent­lich wich­ti­gen Kom­men­tar. Wahr­schein­lich der bes­te, den ich je bekom­men habe.

      Antworten
  2. Ich kann den Ver­such die­sen Arti­kel als Sati­re nach­träg­lich zu recht­fer­ti­gen, ange­sichts der Rea­li­tät da draus­sen, nicht mehr wirk­lich nach­voll­zie­hen.
    In unse­rer heu­ti­gen Welt, in der in Main­stream Medi­en zu jedem The­ma von Bedeu­tung, gera­de mal die eine ein­zi­ge Mei­nung erlaubt ist die durchs Over­ton Win­dow passt, grenzt es an ver­dum­men­de Gemein­ge­fähr­lich­keit. Ver­schwö­rungs­theo­rien, oder was der Main­stream als sol­che bezeich­net, mit dün­nen Witz­chen abzu­tun zeugt von beein­dru­cken­der Ahnungs­lo­sig­keit. Ein paar Bei­spie­le.
    Wo in den Main­stream Medi­en fin­den sie denn zB eine Aus­ein­an­der­set­zung mit dem Zusam­men­hang von Frau Baer­bocks „Ausbildungs“-Werdegang mit ihrer Hand­lun­gen, die eine mas­si­ve Ver­schlech­te­rung der Lebens­qua­li­tät der aller­meis­ten Bür­ger des Lan­des nach sich zieht, in dem sie „Poli­tik“ betreibt???
    Fin­den sie es Iro­nie und Sati­re recht­fer­ti­gend, wenn man in allen Main­stream Medi­en sämt­li­che Infor­ma­ti­on zu den Mass­nah­men der US Regie­run­gen seit seit 2008, bzw 2014 kon­se­quent weg­zen­siert, die das Aus­lö­sen des Kriegs in der Ukrai­ne in einem ande­ren Licht erschei­nen las­sen könn­ten? Sol­len wir es humor­voll neh­men wenn die USA eine Pipe­line an meh­re­ren Stel­len spren­gen lässt, weil es in Deutsch­land mehr und mehr Bür­ger wagen für die sofor­ti­ge Inge­brauch­nah­me von Nord­stream 2 zu demons­trie­ren? Ken­nen sie die­ses 30sek Video von Biden:

    https://twitter.com/ABC/status/1490792461979078662?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1490792461979078662%7Ctwgr%5E616c881dac94a12e0abac5889878f517ac6b3ab4%7Ctwcon%5Es1_&ref_url=https%3A%2F%2Fwww.nachdenkseiten.de%2F%3Fp%3D88613

    Was fin­den sie dar­an so wit­zig, dass sol­chen Zustän­den mit Iro­nie und Sati­re auf ange­mes­se­ne Wei­se ent­ge­gen getre­ten wer­den darf? Sie schei­nen noch nicht gemerkt zu haben, dass es sich bei dem was mit „Zei­ten­wen­de“ gemeint ist, auch kei­nes­wegs nur um eine Ver­schwö­rungs­theo­rie han­delt…
    Fin­den sie aus­ufern­de und den den Rechts­vor­schrif­ten wider­spre­chen­de umfas­sen­de Daten­samm­lung des Staa­tes zu jedem Bür­ger und die dazu pas­sen­de gewünsch­te Abschaf­fung des Bar­gel­des, eine Art wit­zi­gen Fort­schritts sind? Die­se Ent­wick­lun­gen öff­nen neue Wege zu einer mas­si­ven Ein­schrän­kung der Frei­heit der Indi­vi­du­en, die in den Main­stream Medi­en anschei­nend nur in Chi­na ganz, ganz schlimm sind, bei uns hin­ge­gen selbst­ver­ständ­lich nur zu unse­rem Bes­ten benutzt wer­den?

    Da es Ihnen noch nicht auf­ge­fal­len zu sein scheint: Das Pro­blem sind NIE­MALS Ver­schwö­rungs­theo­rien. Das Pro­blem ist immer die Anwort auf die Fra­ge, wer UND WAR­UM die Macht hat, dar­über zu ent­schei­den was Ver­schwö­rungs­theo­rie ist, und was eigent­lich genaue­ren Hin­se­hens bedarf…

    Mit ande­ren Wor­ten: Ihre Über­schrift „Dilet­tan­tis­mus, Dumm­heit, Umständ­lich­keit und Inef­fi­zi­enz“ lässt sich also ganz vor­treff­lich auf Sie sel­ber anwen­den!

    Antworten
    • Ich kann den Ver­such die­sen Arti­kel als Sati­re nach­träg­lich zu recht­fer­ti­gen, …

      Wor­in besteht mein Ver­such, die­sen Arti­kel nach­träg­lich als Sati­re zu recht­fer­ti­gen?
      Als ich auf Bert­holds Kom­men­tar ant­wor­te­te, mein Arti­kel wäre iro­nisch und sati­risch gemeint, war das mei­ne ers­te Reak­ti­on auf sei­nen Kom­men­tar. (Inzwi­schen wür­de ich das Wort „sati­risch“ strei­chen, denn eine Sati­re ist die­ser Arti­kel nicht.)
      Bert­hold fin­det, ich wür­de das The­ma Ver­schwö­rungs­glau­ben ver­harm­lo­sen, weil ich mich haupt­säch­lich auf des­sen Absur­di­tä­ten kon­zen­trie­re, aber nicht die Gefah­ren bespre­che, die davon aus­ge­hen kön­nen. Damit hat er zumin­dest teil­wei­se recht, wie ich jetzt erkannt habe.

      … ange­sichts der Rea­li­tät da draus­sen, nicht mehr wirk­lich nach­voll­zie­hen.

      Da drau­ßen“ gibt es das, was Sie als Rea­li­tät bezeich­nen, nicht – son­dern nur im Inter­net. Es wur­de extra für Sie und Ihre Kol­le­gen geschrie­ben, weil man weiß, dass es Leu­te gibt, die das nur all­zu gern hören und glau­ben wol­len. Die­se Leu­te haben sonst nichts ande­res, als ihre Ver­schwö­rungs­my­then, wor­an sie sich „abar­bei­ten“ kön­nen.
      Schal­te ich mei­nen Com­pu­ter und mein Han­dy aus (Fern­se­her habe ich nicht mehr) und gehe auf die Stra­ße, also dort­hin, wo es die ein­zi­ge rea­le Welt gibt, kann ich nir­gend­wo das beob­ach­ten, spü­ren oder sonst wie wahr­neh­men, was Sie und Ihre Glau­bens­ge­nos­sen glau­ben, glau­ben wol­len oder behaup­ten zu glau­ben.

      Fin­den Sie den Satz, „Haben die Ver­schwö­rer in den 1990er-Jah­ren etwa beschlos­sen: Lasst uns ein Inter­net erschaf­fen, damit unse­re Geg­ner die Wahr­heit ver­brei­ten und die Welt über unse­re Machen­schaf­ten, Lügen und Mani­pu­la­tio­nen auf­klä­ren können?“etwa nicht iro­nisch?

      An ande­rer Stel­le schrei­be ich: „Auch wenn das iro­nisch gemeint ist, wäre es die ein­zi­ge sinn­vol­le Erklä­rung für das wider­sprüch­li­che Ver­hal­ten der Ver­schwö­rer und ihre Wider­sa­cher.“

      Wo sehen Sie also den nach­träg­li­chen Ver­such, die­sen Arti­kel als iro­nisch zu bezeich­nen?

      Aber Sie haben nicht ganz unrecht: Der Arti­kel ent­hält nur teil­wei­se iro­ni­sche Bemer­kun­gen, es gibt auch ernst­haf­te Abschnit­te. Doch das The­ma Ver­schwö­rungs­ideo­lo­gien hat nun mal vie­le alber­ne und Aspek­te, die nicht über­se­hen wer­den dür­fen. Ein paar Bei­spie­le, was Ver­schwö­rungs­ideo­lo­gen glau­ben:

    • Ali­ens in Mensch­ge­stalt beherr­schen die Welt seit min­des­ten einer hal­ben Mil­li­on Jah­re. (WOW!)
    • Die Erde ist kei­ne Kugel, son­dern eine Schei­be oder eine Kugel, die innen hohl ist.
    • Die Regie­run­gen der Welt wol­len alle Men­schen ver­gif­ten (Coro­na).
    • Demo­kra­ten sind pädo­phi­le Sata­nis­ten, die das Blut von Klein­kin­dern trin­ken (QAnon).
    • Die ame­ri­ka­ni­sche Regie­rung wäre für die Anschlä­ge auf das Word Tra­de Cen­ter ver­ant­wort­lich um Geheim­do­ku­men­te zu ver­nich­ten und einen Grund für einen Krieg zu haben.
    • Und die­se Vor­stel­lun­gen sol­len nicht albern und infan­til sein? Nichts davon kann in der rea­len Welt (also jen­seits des Inter­nets) direkt oder indi­rekt beob­ach­tet wer­den, noch nicht ein­mal ansatz­wei­se oder ver­dachts­mä­ßig. Und nichts davon ergibt einen Sinn. Oder wür­den Sie so etwas denn tun? War­um soll­te man der Mensch­heit vor­gau­keln, die Erde wäre eine Kugel, obwohl sie eine Schei­be ist? Las­sen sich Men­schen denn bes­ser aus­beu­ten, wenn sie den­ken, die Erde ist eine Kugel?

      Außer­halb des Inter­nets fin­det man nichts davon.

      Ich mache nur dar­auf auf­merk­sam (oder ver­su­che es), dass die­se Ver­schwö­rer, wie Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­ker sie sich vor­stel­len und wün­schen, ziem­lich dumm wären, wür­de es sie wirk­lich geben. Wor­an liegt das? Denn die­se sehr mäch­ti­gen Men­schen oder Wesen hät­ten alle Mög­lich­kei­ten, ihre Ver­schwö­run­gen so durch­zu­füh­ren, dass nie­mand davon weiß. Und sie wür­den auch nur Ver­schwö­run­gen durch­füh­ren, die Sinn erge­ben. Doch nichts von dem, was sie tun, scheint durch­dacht zu sein. Sie erwar­ten von mir, dass ich das igno­rie­re?

      Das, wor­an Ver­schwö­rungs­ideo­lo­gen glau­ben und wie sie sich ihre Ver­schwö­rer vor­stel­len, ist extrem albern. Es zeigt, in Wirk­lich­keit geht es ihnen gar nicht dar­um, real exis­tie­ren­de Ver­schwö­run­gen ent­deckt zu haben. Der Glau­be dar­an ist nur eine Art Spiel, mit dem sie ver­su­chen, ihrem Leben mehr Bedeu­tung zu geben. Sie wün­schen sich eine Welt mit Ver­schwö­run­gen, weil sie in die­ser als Ein­ge­weih­ter kein Nie­mand wären. Des­we­gen leben sie sozu­sa­gen in einem per­ma­nen­ten Tag­traum. Das ist der wah­re Grund für den Glau­ben an Ver­schwö­run­gen.

      In unse­rer heu­ti­gen Welt, in der in Main­stream Medi­en zu jedem The­ma von Bedeu­tung, gera­de mal die eine ein­zi­ge Mei­nung erlaubt ist die durchs Over­ton Win­dow passt, grenzt es an ver­dum­men­de Gemein­ge­fähr­lich­keit. Ver­schwö­rungs­theo­rien, oder was der Main­stream als sol­che bezeich­net, mit dün­nen Witz­chen abzu­tun zeugt von beein­dru­cken­der Ahnungs­lo­sig­keit. Ein paar Bei­spie­le.

      Das sind kei­ne Witz­chen oder Wit­ze. Der Glau­be an die­se Ver­schwö­run­gen und die Vor­stel­lun­gen, die die Ver­schwö­rungs­gläu­bi­gen von den Ver­schwö­rern haben, sind ein­fach albern, kin­disch und letzt­end­lich auch trau­rig. Da gibt es nichts, was ernst genom­men wer­den könn­te, noch nicht ein­mal theo­re­tisch. Die Ver­schwö­run­gen sind aus sich selbst her­aus „lus­tig“, ohne mein zutun. Aller­dings auf eine tra­gi­sche Wei­se – eigent­lich ist es zum Heu­len und kann auch Angst machen. Ich kann nur wie­der­ho­len:
      Nichts davon ergibt einen Sinn. Und bis­her hat auch noch kein ein­zi­ger Ver­schwö­rungs­gläu­bi­ger den Sinn die­ser Ver­schwö­run­gen, Machen­schaf­ten, Mani­pu­la­tio­nen (oder wie auch immer man es nen­nen will) erklä­ren kön­nen: War­um tun die­se Ver­schwö­rer das, was sie angeb­lich tun? WAS HABEN DIE DENN DAVON? Ver­trei­ben die sich etwa so ihre Lan­ge­wei­le?

      Aha, schon wie­der zie­he ich etwas ins Lächer­li­che.

      Was haben die denn davon“, ist für Sie viel­leicht eine über­flüs­si­ge und unwich­ti­ge Fra­ge (mit Spaß­ver­der­ber-Poten­zi­al), für mich ist es jedoch eine zen­tra­le Fra­ge. Solan­ge kein ein­zi­ger Ver­schwö­rungs­ideo­lo­ge erklärt, war­um die­se gehei­men Leu­te oder Wesen das über­haupt machen, und ich selbst auch kei­nen Grund fin­den kann, war­um über­haupt jemand so etwas machen soll­te, wüss­te ich nicht, wie ich die­sen Glau­ben ernst neh­men könn­te.

      Ihnen und Ihren Glau­bens­ge­nos­sen scheint das völ­lig egal zu sein, doch die­se Gleich­gül­tig­keit ist ver­rä­te­risch – zumin­dest ver­däch­tig. Denn wären Sie und Ihre Kol­le­gen wirk­lich auf­ge­schlos­se­ne, nüch­ter­ne und an der Wahr­heit inter­es­sier­te Men­schen, könn­te Ihnen die­se Fra­ge nie­mals egal sein.

      Noch mal: War­um soll­te es Leu­te geben, die viel Ener­gie, Zeit und Geld inves­tie­ren, um eine gan­ze Welt­be­völ­ke­rung zu mani­pu­lie­ren und hin­ters Licht zu füh­ren, wenn sie davon nichts haben? Machen sie es nur aus Spaß?

      Oder was haben die­se Leu­te Ihrer Mei­nung nach davon? Etwa mehr Geld? Kann ich mir kaum vor­stel­len. Etwa mehr Frei­zeit? Kann ich mir noch weni­ger vor­stel­len. Viel­leicht ist es das Macht­ge­fühl, an dem die Ver­schwö­rer sich berau­schen? Das wäre schon ziem­lich schräg, wie Kin­dern oder puber­tie­ren­den Jugend­li­chen.

      All die­se Unge­reimt­hei­ten, Argu­men­ta­ti­ons­lü­cken und auch Unwahr­hei­ten las­sen den star­ken Ein­druck ent­ste­hen, es geht den Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­kern nur um die per­sön­li­che Auf­wer­tung und Pro­fi­lie­rung. Denn wäre es nicht so, wür­den sie sich anders ver­hal­ten. Sie wür­den bei­spiels­wei­se die Bewei­se, von denen sie stän­dig spre­chen, auch vor­le­gen und nicht drum­her­um reden und belei­digt reagie­ren, sobald sie danach gefragt wer­den.

      Wo in den Main­stream Medi­en fin­den sie denn zB eine Aus­ein­an­der­set­zung mit dem Zusam­men­hang von Frau Baer­bocks „Ausbildungs“-Werdegang mit ihrer Hand­lun­gen, …

      Über­all! Und wenn es Sie inter­es­sie­ren wür­de, wüss­ten Sie es auch. Es gibt jede Men­ge Berich­te in der Main­stream-Pres­se, die sich mit die­sem The­ma befas­sen. Hier sind nur die ers­ten drei, die ich beim Goo­geln sofort gefun­den habe. Selbst die links-grün ver­si­ff­te TAZ kri­ti­siert Frau Baer­bock stark:

      https://taz.de/Lebenslauf-von-Annalena-Baerbock/!5773040/
      https://www.focus.de/politik/deutschland/bundestagswahl/analyse-von-ulrich-reitz-baerbock-und-ihr-lebenslauf_id_13319744.html
      https://www.tagesspiegel.de/politik/ist-annalena-baerbock-juristin-eine-spurensuche-5608546.html

      Frau Baer­bock hat bei ihrem Lebens­lauf also etwas geschum­melt. Na und? Das machen vie­le Leu­te und ver­schö­nern ihren Lebens­lauf etwas. Hab ich auch schon mal gemacht.

      … die eine mas­si­ve Ver­schlech­te­rung der Lebens­qua­li­tät der aller­meis­ten Bür­ger des Lan­des nach sich zieht, in dem sie „Poli­tik“ betreibt???

      Wo hat es in Deutsch­land auf­grund von Anna­le­na Baer­bock eine mas­si­ve Ver­schlech­te­rung der Lebens­qua­li­tät der meis­ten Bür­ger gege­ben? Das ist doch Quatsch. Bis­her hat­te die­se Frau nur ein ein­zi­ges poli­ti­sches Amt: Außen­mi­nis­te­rin. Da hat kei­nen Ein­fluss auf das sozia­le Leben der Men­schen.

      Fin­den sie es Iro­nie und Sati­re recht­fer­ti­gend, wenn man in allen Main­stream Medi­en sämt­li­che Infor­ma­ti­on zu den Mass­nah­men der US Regie­run­gen seit seit 2008, bzw 2014 kon­se­quent weg­zen­siert, die das Aus­lö­sen des Kriegs in der Ukrai­ne in einem ande­ren Licht erschei­nen las­sen könn­ten?

      Und wel­che Maß­nah­men auf­sei­ten der US-Regie­rung sol­len das gewe­sen sein, die den Ukrai­ne-Krieg in einem an deren Licht erschei­nen las­sen? Sind NATO und EU Putin etwa nicht oft genug hin­ter rein­ge­kro­chen? Hat man Putin nicht genug Zusa­gen gemacht? Hat man sei­ne Über­grif­fe nicht oft genug tole­riert?

      Ich bin sicher: Wäre ein ande­res Land (bei­spiels­wei­se die Nie­der­lan­de) über eins sei­ner Nach­bar­län­der her­ge­fal­len (bei­spiels­wei­se Bel­gi­en), hät­ten Sie kein Ver­ständ­nis dafür. Wie kann es sein, dass sich Putin/Russland das erlau­ben darf, was ande­ren Län­dern ver­bo­ten ist?

      Die Sowjet­uni­on ist schließ­lich nicht auf­grund irgend­wel­cher Ein­fluss­nah­men der NATO aus­ein­an­der­ge­fal­len, son­dern Boris Jel­zin hat die­sen Pro­zess ein­ge­lei­tet. Die USA, der Wes­ten, die NATO und die EU haben damit nichts zu tun gehabt. Und jetzt ver­sucht Putin die alte Situa­ti­on wie­der her­zu­stel­len, indem er die ehe­ma­li­gen Satel­li­ten­staa­ten der Sowjet­uni­on annek­tiert oder sich gewalt­sam ein­ver­leibt. Doch was soll das? Russ­land ist immer noch das größ­te Land der Welt. Reicht das denn nicht?

      Sol­len wir es humor­voll neh­men wenn die USA eine Pipe­line an meh­re­ren Stel­len spren­gen lässt, weil es in Deutsch­land mehr und mehr Bür­ger wagen für die sofor­ti­ge Inge­brauch­nah­me von Nord­stream 2 zu demons­trie­ren? Ken­nen sie die­ses 30sek Video von Biden:

      Sie sagen das, als wäre es eine Tat­sa­che, dass die USA dahin­ter­ste­cken, obwohl nur Putin davon pro­fi­tiert. Das wür­de bedeu­ten: Die USA arbei­ten in Wirk­lich­keit für Putin und Russ­land.

      Was fin­den sie dar­an so wit­zig, dass sol­chen Zustän­den mit Iro­nie und Sati­re auf ange­mes­se­ne Wei­se ent­ge­gen getre­ten wer­den darf? Sie schei­nen noch nicht gemerkt zu haben, dass es sich bei dem was mit „Zei­ten­wen­de“ gemeint ist, auch kei­nes­wegs nur um eine Ver­schwö­rungs­theo­rie han­delt…

      Weil es das aller­meis­te, wor­an Sie und Ihre Kol­le­gen glau­ben, gar nicht gibt, bzw. nicht die Bedeu­tung hat, die Sie dem geben. Natür­lich gibt es jede Men­ge Ein­fluss­nah­me und Mani­pu­la­tio­nen in Poli­tik und Wirt­schaft – das weiß jeder und es ist abso­lut nichts Neu­es. Es ist all­ge­mein bekannt und wird in den soge­nann­ten Main­stream-Medi­en schon längst the­ma­ti­siert – die gan­ze Zeit. Es ist also eine Lüge, wenn Sie behaup­ten, die Medi­en wür­den dar­über nicht berich­ten.

      Wir leben hier aller­dings in einer offe­nen und frei­en Gesell­schaft, in der jeder sei­ne Mög­lich­kei­ten nut­zen kann. Und wenn Men­schen mit einem kri­mi­nel­len Cha­rak­ter in einer offe­nen und frei­en Gesell­schaft in die Poli­tik oder Wirt­schaft gehen, machen sie natür­lich auch kri­mi­nel­le Sachen, um sich zu berei­chern. Das ist der Nach­teil aller offe­nen und frei­en Gesell­schaf­ten: Es ist rela­tiv ein­fach, sie zu miss­brau­chen. Trotz­dem ist die offe­ne und freie Gesell­schafts­form immer noch zehn Mal bes­ser als die geschlos­se­ne, dik­ta­to­ri­sche Gesell­schaft. Dort gibt es zwar weni­ger Miss­brauchs­mög­lich­kei­ten, »es herrscht Ord­nung«, aller­dings ent­wi­ckeln geschlos­se­ne Gesell­schaf­ten sich nur sehr lang­sam wei­ter. Und die Lebens­qua­li­tät ist dort auch sehr nied­rig.

      Fin­den sie aus­ufern­de und den den Rechts­vor­schrif­ten wider­spre­chen­de umfas­sen­de Daten­samm­lung des Staa­tes zu jedem Bür­ger und die dazu pas­sen­de gewünsch­te Abschaf­fung des Bar­gel­des, eine Art wit­zi­gen Fort­schritts sind?

      Auch das gibt es nicht, zumin­dest nicht in der Art und dem Umfang, wie Sie es behaup­ten oder sich wün­schen. Die Deut­schen gel­ten all­ge­mein als Bar­geld­los-Muf­fel und es sieht nicht danach aus, als wür­de sich das in abseh­ba­rer Zeit ändern. Es ist nun mal beque­mer und auch res­sour­cen­spa­rend, bar­geld­los zu bezah­len. Wer kei­ne Lust hat, stän­dig Bar­geld mit sich rum­zu­schlep­pen, soll­te auch das Recht haben, bar­geld­los zu bezah­len. Sie wol­len die­ses Recht den Leu­ten abspre­chen?

      Die­se Ent­wick­lun­gen öff­nen neue Wege zu einer mas­si­ven Ein­schrän­kung der Frei­heit der Indi­vi­du­en, die in den Main­stream Medi­en anschei­nend nur in Chi­na ganz, ganz schlimm sind, bei uns hin­ge­gen selbst­ver­ständ­lich nur zu unse­rem Bes­ten benutzt wer­den?

      Das ist doch Quatsch! Sie reden von Ein­schrän­kung der Frei­heit, obwohl Sie Frei­heit gar nicht mögen. Frei­heit bedeu­tet auch Eigen­ver­ant­wor­tung und die bringt Unsi­cher­heit mit sich. Nichts von dem, was Sie bis­her geschrie­ben haben, lässt den Ein­druck ent­ste­hen, Sie wür­den eine freie Gesell­schafts­form vor­zie­hen. Viel­leicht ver­ste­hen Sie etwas ande­res als ich dar­un­ter. Doch es ist zwi­schen Ihren Zei­len zu lesen, dass Sie dik­ta­to­ri­sche und auto­kra­ti­sche Gesell­schafts­form mehr mögen als offe­ne und demo­kra­ti­sche, nicht wahr? Denn in einer sol­chen Gesell­schaft gibt es die Unsi­cher­heit, die eine freie und offe­ne Gesell­schaft mit sich bringt, nicht. Was soll also das Gere­de von Frei­heit?

      Da es Ihnen noch nicht auf­ge­fal­len zu sein scheint: Das Pro­blem sind NIE­MALS Ver­schwö­rungs­theo­rien. Das Pro­blem ist immer die Anwort auf die Fra­ge, wer UND WAR­UM die Macht hat, dar­über zu ent­schei­den was Ver­schwö­rungs­theo­rie ist, und was eigent­lich genaue­ren Hin­se­hens bedarf…

      Das stimmt, das Pro­blem sind nicht die Ver­schwö­rungs­theo­rien, son­dern wie es mög­lich sein kann, dass es Leu­te gibt, die dar­an glau­ben und die­sen Glau­ben sogar lieb gewon­nen haben. Wie gesagt: Nichts davon kann jen­seits des Inter­nets beob­ach­tet wer­den. Wer dar­an glaubt, tut das nur, weil ihm die­se Vor­stel­lung gefällt. Es ist wie die Lie­be zu einer Freun­din, von der man emo­tio­nal abhän­gig ist – wie bei einer Hörig­keit.

      Und es geht nicht dar­um, wer ent­schei­det, was eine Ver­schwö­rungs­theo­rie ist – das machen die Ver­schwö­run­gen schon eigen­stän­dig. Sie ent­lar­ven sich selbst, indem sie Din­ge behaup­ten, die nir­gend­wo in der Welt zu beob­ach­ten sind und oben­drein kei­nen Sinn erge­ben. Mich macht so was extrem miss­trau­isch – Ihnen ist das egal.

      Mit ande­ren Wor­ten: Ihre Über­schrift „Dilet­tan­tis­mus, Dumm­heit, Umständ­lich­keit und Inef­fi­zi­enz“ lässt sich also ganz vor­treff­lich auf Sie sel­ber anwen­den!

      Da muss ich Ihnen irgend­wie zustim­men. Ich fin­de die­se Über­schrift auch nicht so toll. Aber wo ist der Dilet­tan­tis­mus in die­sem Arti­kel? Immer­hin gebe ich mir gro­ße Mühe, alles ver­ständ­lich und nach­voll­zieh­bar zu for­mu­lie­ren. Das ist nicht ein­fach. Ich mache kei­ne Behaup­tun­gen, die ich nicht begrün­de (hof­fe ich jeden­falls).
      Mei­ne Dumm­heit besteht viel­leicht in dem nai­ven Glau­ben, Ver­schwö­rungs­gläu­bi­gen dar­auf auf­merk­sam machen zu kön­nen, dass sie an fixe Ideen glau­ben, mit dem sie nur ihr Leben auf­pep­pen wol­len. Und inef­fi­zi­ent ist das, was ich hier schrei­be, sowie­so, da es kaum jemand liest.

      Antworten
  3. Wür­de die Bevöl­ke­rung über das Trink­was­ser vergiftet,dann könn­te die Phar­ma­zeu­ti­sche Industrie,in dem Fall z.B.Pfizer,kein Geld mit dem Impf­stoff verdienen.Ausserdem bringt man die Men­schen dazu,sich das Gift via Imp­fung sogar freiwillig,bereitwillig sprit­zen zu lassen.Und das bis zu 4x.

    Antworten
    • Wür­de die Bevöl­ke­rung über das Trink­was­ser vergiftet,dann könn­te die Phar­ma­zeu­ti­sche Industrie,in dem Fall z.B.Pfizer,kein Geld mit dem Impf­stoff ver­die­nen.

      Hä? War­um soll­te man in die­ser Situa­ti­on noch Geld ver­die­nen wol­len bzw. war­um soll­te es in die­ser Situa­ti­on über­haupt noch ums Geld­ver­die­nen gehen? Was wol­len die Phar­ma­kon­zer­ne denn mit ihrem Reich­tum, wenn ihre Poten­zi­el­len Kun­den alle tot sind?

      Aus­ser­dem bringt man die Men­schen dazu,sich das Gift via Imp­fung sogar freiwillig,bereitwillig sprit­zen zu lassen.Und das bis zu 4x.

      Nur zu einem Teil. Es las­sen sich ja nur die Schlaf­scha­fe imp­fen. Die Men­schen, auf die es die Ver­schwö­rer wirk­lich abge­se­hen haben (Men­schen wie dich, die den Ver­schwö­rern gefähr­lich wer­den könn­te), wer­den von einer frei­wil­li­gen Imp­fung gar nicht erfasst.

      Aus Sicht der Ver­schwö­rer wäre es also dumm, die Schlaf­scha­fe, die sie ja brau­chen, weil sie von ihnen leben, umzu­brin­gen, ihrer Geg­ner aber die Mög­lich­keit geben, sich der Imp­fung, dem Gift oder Chip zu ent­zie­hen.

      Auch das, was du in die­sem Kom­men­tar schreibst, ist viel zu kurz gedacht. Du hast es (wie alles, was du glaubst, denkst und meinst) irgend­wo gele­sen und glaubst es nur, weil es dir gefällt. Eine ande­re „Refe­renz“ zur Beweis­füh­rung dei­nes Glau­ben hast du nicht und inter­es­siert dich auch gar nicht: Dein Gefal­len dar­an genügt dir als Echt­heits­be­weis.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar