Gewalt


Gewalt ist natürlich

Gewalt ist keine menschliche Erfindung und auch keine Perversion. Im Leben und in der Natur funktioniert vieles ohne Gewalt nicht. Tiere, die sich von Fleisch ernähren, müssen in den meisten Fällen Gewalt anwenden, um an ihre Nahrung zu kommen. Denn freiwillig stellt sich kein Tier als Beute zur Verfügung. Viele Tiere, die sich rein pflanzlich ernähren, müssen ebenfalls Gewalt anwenden. Blätter müssen abgerissen oder abgebissen werden, denn widerstandslos gibt selbst die passivste Pflanze ihre grünen Blätter nicht her. Auch um Früchte zu pflücken, die nicht von alleine vom Baum fallen, muss ein gewisses Maß Gewalt angewandt werden.

Will man einen Baumstamm oder etwas Vergleichbares entfernen, um beispielsweise einen Weg freizuräumen, geht das nur mit Gewalt. Wir sprechen auch von Gewalt, wenn wir beispielsweise eine Schraube nur mit größerer Kraftanwendung lösen können. Wir sagen: „Ich musste Gewalt anwenden, um die Schraube zu lösen.“

Eine bunte Landschaft, mit einem kurvenreichen Weg .Neutral ausgedrückt bedeutet Gewalt, mittels Kraftanwendung einen Widerstand zu überwinden. Bei den Beispielen mit der Schraube und dem Baumstamm ist das okay, denn sie sind Gegenstände, die wir ersetzen können oder nicht mehr brauchen. Diese Art der Gewalt kann man als kreativ oder funktionell bezeichnen. Sie schadet niemandem. Gewalt an sich ist also nichts Negatives. Sie bedeutet nur, mit Muskelanstrengung auf etwas anderes einzuwirken. Das muss nicht unbedingt ein anderes Lebewesen sein.

Tiere sind aggressiv gewalttätig, um sich zu ernähren. Wir sind das oft aus dem gleichen Grund, allerdings noch viel öfter einfach nur so: Aus Spaß an der Gewalt, um unseren Frust abzubauen oder weil es uns gefällt, die Macht zu besitzen, andere Menschen verletzen und ihnen Schmerzen zufügen zu können. Wir haben das »Gewaltprinzip« (wie so vieles andere) pervertiert.

Es gibt diverse Arten der Gewalt, mit unterschiedlichen Charakteren oder Qualitäten. Sprechen wir von Gewalt, meinen wir aber meistens Gewalt, die von Menschen gegen Menschen, seltener gegen Tiere ausgeübt wird. Diese Gewaltform ist weder funktionell noch kreativ, sondern destruktiv und zerstörend. Gewalt gegen Menschen oder Tiere muss also in zwei Gruppen aufgeteilt werden.


Nächste Seite zum Thema GEWALT: ⇒⇒

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.