Berechnung der außerirdischen Populationen


Eine grobe Überschlagsrechnung

Ein welliger Teppich aus silbrig Ketten

Wir kennen keine wirklich brauchbare Methode, mit der wir die Anzahl der belebte Planeten im Universum berechnen oder abschätzen können. Alles ist reine Spekulation, obwohl es einige Formeln gibt, die diese Kunst für sich in Anspruch nehmen. Ich selbst habe eine einfache „Überschlagsrechnung“ entwickelt, mit der man grob die ungefähre Mindestanzahl der Planeten mit Leben im Universum abschätzen kann. Sie ist sehr einfach und berücksichtigt nur die Faktoren, von denen wir tatsächlich wissen. Jeder kann sie sofort nachvollziehen:

1. Wir wissen definitiv, dass sich auf mindestens einem Planeten in unserer Galaxie Leben entwickelt hat (eben der Erde).
 
2. Es gibt keinen vernünftigen Grund zu der Annahme, dass das, was in dieser Galaxie möglich ist, in anderen nicht möglich ist.
 
3. Daher können wir annehmen, in jeder anderen Galaxie gibt es auch mindestens einen Planeten, auf dem sich Leben entwickelt hat oder noch entwickeln wird.
 
4. Wenn wir wollen, können wir diesen einen Planeten pro Galaxie als Durchschnittswert verstehen.
 
5. Das heißt, es wird Galaxien geben, in denen es keinen einzigen belebten Planeten gibt, und andere mit mehreren oder sogar relativ vielen.
 
6. Nach aktueller Schätzung gibt es im Universum etwa 1 Billion Galaxien. Demnach gibt es 1 Billion Planeten im Universum, auf denen sich – irgendwann im Laufe ihrer Existenz – Leben entwickeln wird oder bereits entwickelt hat. Die Betonung liegt auf: irgendwann, und das bedeutet: die allermeisten nicht zur selben Zeit wie auf der Erde.

Ein Gewirr aus Zweigen und Ästen mit Schnee bedecktNatürlich könnte diese Annahme völlig falsch sein. Vielleicht ist der Durchschnittswert pro Galaxie 10, 100 oder auch unter 1. Wer weiß das schon? Aber dafür gibt es keinen Hinweis. Alles was wir wissen, ist, es gibt mindest einen belebten Planeten in der Milchstraße. Andere Daten haben wir nicht. Vielleicht sind es mehr, was gut möglich sein könnte, doch das wissen wir nicht.
1 Billion belebte Planeten im Universum ist nach dieser Überschlagsrechnung das Minimum, von dem wir ausgehen dürfen. Unter Berücksichtigung des Zeitfensters reduziert sich dieser Wert jedoch enorm. Ich habe keine Ahnung, um welchen Faktor, deshalb schätze ich: 1 Milliarde. Das wären dann 1000 intelligente Spezies, die in diesem Augenblick das gesamte Universum bevölkern, wahrscheinlich aber deutlich mehr. Doch das ist reine Spekulation, ein Spiel, nicht mehr!
Dass es irgendwo im Universum noch andere intelligente Lebewesen gibt, bezweifelt wie gesagt heutzutage kaum noch jemand. Selbst viele hohe religiöse Führer haben kein Problem mehr mit dieser Vorstellung. Ob es dieses Leben in einem nahen oder fernen Sonnensystem gibt, wissen wir hingegen nicht.


Nächste Seite zum Thema AUSSERIRDISCHE: ⇒⇒

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.