Außerirdische


Leben auf anderen Planeten

Die modernste Form aller Glaubenssysteme ist vielleicht der Glaube an UFOs und Aliens. Da wir den Ausdruck Glaubenssystem hauptsächlich mir Religion in Verbindung bringen, können wir diese Assoziation zunächst nicht nachvollziehen. Und in der Tat: Es gibt einen großen Unterschied zwischen dem Glauben an einen Schöpfergott und dem Glauben an Außerirdische. Beim Ersteren handelt es sich um einen archaischen Mythos, beim Letzteren um eine Hypothese, über die diskutiert werden kann.

Auf einem dunkelblauen, wolkenähnlichen Hintergrund schwebt ein dunkelblaues, unförimges Objekt

Allerdings gibt es unterschiedliche Arten des Glaubens an Außerirdische: Die erste ist eigentlich kein Glaube, sondern eine Abschätzung von Wahrscheinlichkeiten: Wir können davon ausgehen, dass sich im Universum auch auf anderen Planeten intelligentes Leben entwickelt hat. Etwas völlig anderes ist allerdings zu glauben, diese Lebewesen kämen in Raumschiffen zu uns, um uns zu manipulieren, auszubeuten oder sogar zu vernichten. Nicht wenige Menschen tun das. Selbst Stephen Hawking, der weltberühmte Physiker, äußerte solche Befürchtungen. Dieser Glaube ist in gewisser Weise genauso infantil, wie der an einen Schöpfergott. Und deswegen ist es sinnvoll, auch ihn als Glaubenssystem zu behandeln.

Außerirdisches Leben: Häufig oder selten?

Zunächst: Die Wahrscheinlichkeit, dass sich auf anderen Planeten im Universum ebenfalls Leben entwickelt hat, ist sehr hoch, denn das Universum besitzt eine monströse Größe. Kaum jemand bezweifelt heutzutage noch diese Möglichkeit. Die Frage ist nur:

Wie häufig geschieht das?
Ist es ein seltenes oder eher häufiges Phänomen?
Gibt es Leben in jeder Galaxie?
Ist Leben im Universum die Regel oder eher eine Ausnahme?

Wir wissen es nicht, da wir keine empirischen Daten besitzen, die uns helfen, diese Fragen zu beantworten.

Auf einem schwarz-roten Hintergrund sind Spritzer von geschmolzenem Blei zu sehen

Wir können nur Vermutungen anstellen und spekulieren: Vielleicht ist in der Milchstraße die Erde der einzige Planet mit Leben, vielleicht nicht. Und wenn es in der Milchstraße noch andere belebte Planeten gibt: Sind es ein paar, Dutzende, Hunderte oder sogar Tausende? Auch hier können wir nur spekulieren. Vielleicht ist das Leben im Universum aber ein äußerst seltenes Phänomen und die allermeisten Galaxien sind unbelebt. Auch das wissen wir nicht, es wäre möglich. Dass allerdings die Erde der einzige Planet mit Leben im gesamten Universum ist, scheint außergewöhnlich unwahrscheinlich. Kaum noch jemand glaubt das.

Nach heutigem Wissensstand gibt es etwa 200 Milliarden Sonnen in der Milchstraße. Die meisten davon besitzen wahrscheinlich Planeten. Und im Universum gibt es nach neusten Schätzungen etwa 1 Billion Galaxien, von denen die meisten ebenfalls Hunderte Milliarden Sonnen inklusive Planeten besitzt. Das sind 200 Trilliarden Sonnensysteme oder mehr im Universum. Die Vorstellung, dass es allein in einem einzigen dieser Systeme Leben gibt, ist deshalb kaum vorstellbar. Folglich lautet die Frage nicht, ob es Leben auf anderen Planeten gibt, sondern, auf wie vielen.

Natürlich kann niemand diese Frage beantworten, wir können nur versuchen, diesen Wert abzuschätzen. Dabei handelt es sich um eine reine Spekulation, die lediglich zur Befriedigung unserer Neugier und unseres Spieltriebs dient. Für diesen Zweck habe ich eine einfache Überschlagsrechnung entwickelt, mit der man grob die ungefähre Mindestanzahl der belebten Planeten im Universum abschätzen kann. Sie ist sehr simpel und berücksichtigt nur die Daten, die wir tatsächlich haben – und das sind nicht viele: Du findest sie auch der nächsten Seite.


Nächste Seite zum Thema AUSSERIRDISCHE: ⇒⇒

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.